Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Der „goldene Jahrgang“ des GFC
Sportbuzzer Sport im Norden Der „goldene Jahrgang“ des GFC
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 03.07.2017
Grevesmühlen

Die Zahlen lesen sich eindrucksvoll: 45 Punkte in 22 Spielen, 75 geschossene Tore und nur 17 Gegentreffer – das ist die Bilanz der B-Junioren-Fußballer des Grevesmühlener FC. In der abgelaufenen Saison der Landesliga bedeutete das Platz zwei hinter dem MSV Pampow. Als Aufsteiger mischte der GFC die Liga auf und gleich oben mit. „Wir wussten nicht, was auf uns zukommt. Die Erwartung war, nicht abzusteigen. Dass wir gleich so durchstarten, war nicht abzusehen“, sagt Trainer Frank Stolte. Auch GFC-Präsident Frank Welzer lobt: „Vor der Leistung der B-Junioren kann ich nur den Hut ziehen.“

Ganz überraschend kommt der Erfolg des Teams aber nicht. Seit zehn Jahren spielt der Kern bereits zusammen – trainiert von Stolte und seinem Co-Trainer Maik Neudmann. Das Potenzial hat sich schon früh angedeutet. Im F-Junioren-Bereich gelang der Kreispokalsieg, bei den E-Junioren folgte der Gewinn der Kreisoberliga-Meisterschaft. Im Vorjahr triumphierten die Jugendlichen dann erneut in der Kreisoberliga und stiegen in die B-Junioren-Landesliga auf. „Man kann von einem goldenen Jahrgang sprechen“, meint Stolte. „Es macht großen Spaß diese Jungs zu trainieren“, so der Coach weiter. Die großen Stärken seien der Teamgeist und die Mentalität. Die Spieler würden auch außerhalb des Platzes viel gemeinsam unternehmen: Strandbesuche in Boltenhagen oder Fahrten zu den Spielen von Hansa Rostock gehören dazu. Und auch die Querelen innerhalb des Vereins, die in den vergangenen Monaten für Unruhe beim GFC sorgten, seien am Nachwuchs vorbei gegangen.

Einer der Leistungsträger ist Lares Kodanek. Der 15-Jährige ist einer der jüngeren Spieler im Kader, aber auf seiner Position schon ein wichtiger Bestandteil des Teams. „Ich bin der Abräumer“, sagt der zweikampfstarke, defensive Mittelfeldspieler. Doch er konnte sich in der Saison auch fünf Mal in die Torschützenliste eintragen. „Wir haben nach dem Kreisoberligatitel den Schwung in die Landesliga mitnehmen können“, erklärt er das bemerkenswerte Abschneiden des GFC. Zum Saisonauftakt setzten die Grevesmühlener mit einem 5:1-Kantersieg gegen Plate gleich ein Ausrufezeichen. Es war der Start einer Fabel-Hinrunde: In den ersten zehn Spielen gelangen zehn Siege. „Wir haben uns manchmal selbst ein wenig erschrocken, weil wir die Spiele auch überlegen gewonnen haben“, gibt Trainer Stolte unumwunden zu.

Erst Ende Februar, im Nachholspiel beim späteren Meister Pampow , musste sich die GFC-Elf erstmals geschlagen geben (0:1). „Am Anfang haben wir den Leistungsunterschied zwischen Kreisober- und Landesliga kaum gemerkt. Die erste Niederlage hat uns dann ein wenig in die Realität zurückgeholt“, erzählt Kodanek. In der Rückrunde stellten sich die Gegner besser auf das Überraschungsteam der ersten Halbserie ein. Dennoch sicherten sich die Grevesmühlener mit sieben Siegen bei vier Niederlagen die Vizemeisterschaft.

Zum Abschluss wurde dabei der PSV Wismar auf dem Sportplatz am Tannenberg mit 5:0 deklassiert. „Das war nochmal ein Paukenschlag und ein Höhepunkt der Saison“, meint Trainer Stolte. Stürmer John Jürß

schnürte dabei einen Viererpack. Mit insgesamt 26 Treffern war er der mit Abstand beste Grevesmühlener Stürmer und drittbester Torjäger der Liga. Auszeichnen konnte sich auch Torhüter Lukas Stolte, einer von zwei Trainersöhnen im Team. Er kassierte nur 17 Treffer. „Dafür gilt ein großes Lob meinen Vorderleuten“, so der 17-jährige Keeper.

Der erfolgreiche GFC-Nachwuchs weckt auch anderswo Begehrlichkeiten: So wird Jakob Rosenow, achtfacher Torschütze, in der neuen Saison für die A-Junioren des FC Schönberg in der Verbandsliga auflaufen. Ansonsten rückt fast die komplette Mannschaft geschlossen in den höchsten Nachwuchsbereich auf. „Damit haben wir künftig alle Juniorenabteilungen besetzt“, betont Frank Stolte, der beim GFC auch als Jugendwart tätig ist. Für ihn und seinen Co-Trainer gehe es nun darum, die Spieler auf den Männerbereich vorzubereiten“. Sollten fünf, sechs Akteure später in der ersten Herrenmannschaft ankommen, sei das schon eine gute Quote, so Stolte.

Um die Jugendlichen auf ihrer letzten Junioren-Etappe weiter zu fordern und zu fördern, wird das Team in der neuen Saison ebenfalls in der Landesliga starten. Da der GFC zuletzt keine A-Jugend im Spielbetrieb hatte, wäre ein Start auf Kreisebene üblich gewesen. Doch der Landesfußballverband hat einem entsprechenden Antrag zugestimmt. „In der zweiten Hälfte der Sommerferien geht die Vorbereitung auf die Saison los“, sagt Stolte. Bei der künftigen B-Junioren-Mannschaft hat sich der Verein dagegen entschieden, nur für die Kreisoberliga zu melden.

Daniel Heidmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den 23. Lübecker Handballtagen setzen Schwartaus C-Mädels, MTV-Minis, D-Jungs aus Aumühle und U21-Girls aus Sülfeld finale Glanzlichter.

03.07.2017

Herr Hanning, wie hat Ihnen Ihre Handballtage-Premiere gefallen? Es ist unfassbar schön, wie die Handballtage Breiten- und Spitzensport verbinden.

03.07.2017

De Lannoy und Neundörfer meistern Triathlon in Heiligenhafen am allerbesten.

03.07.2017
Anzeige