Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden EHCT sucht Ersatz für Chvostek
Sportbuzzer Sport im Norden EHCT sucht Ersatz für Chvostek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 11.01.2016
Michal Chvostek schoss in 24 Spielen für die Beach Boys 13 Tore und gab zehn Vorlagen. Für den Tschechen ist die Saison mit einem Schlüsselbeinbruch gelaufen. Fotos (2): John Garve/54°

Mit zwei „Neuzugängen“ sind sie bei den Berliner Preußen angetreten, mit drei Verletzten und einer 4:8 (1:1, 1:2, 2:5)-Niederlage ist Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand 06 aus der Hauptstadt zurückgekehrt. „Jetzt muss der Rest der Mannschaft Charakter zeigen“, fordert Trainer Martin „OJ“ Williams vor dem heutigen Heimspiel (Beginn: 19 Uhr) gegen den MEC Halle 04.

Während Kapitän Marcus Klupp nach einer schweren Hüftprellung wohl ebenso ausfällt wie Stürmer Pierre Kracht nach einer schlimmen Schulterprellung ist die Saison für Michal Chvostek bereits gelaufen.

Der tschechische Stürmer war mit Preußen-Goalie Patrick Hoffmann zusammengerasselt und so unglücklich in die Bande geknallt, dass er sich einen Bruch des Schlüsselbeins zugezogen hat, der operiert werden muss. „Das ist bitter, unsere schwarze Serie reißt einfach nicht ab“, klagte Williams, der heute auch noch auf Iven Rösch verzichten muss. Der Verteidiger ist gestern wegen eines Todesfalls in der Familie bis zum Wochenende nach Freiburg gefahren.

„Das Ding hätten wir eigentlich gewinnen können und müssen“, schmerzte Williams in Berlin zudem der Verlust von drei Punkten. Chvostek hatte zusammen mit Jared Wynia und Pierre Kracht eine bärenstarke erste Reihe gebildet, die die Preußen- Abwehr immer wieder schwindlig spielte. Nach 20 Sekunden hatte der Tscheche das 1:0 erzielt. Nico Jentzsch (7.) und Michal Vymazal (26.) kippten die Partie, ehe Probestürmer David Jasieniak bei seinem Debüt in Überzahl zum 2:2 ausglich. „Er hat sich gut geschlagen. Nach dem Halle-Spiel werden wir gucken, ob er bis zum Saisonende bleiben kann“, erläuterte Williams. Gleiches gilt für Comebacker Michael „Neger“ Mai, der mit seinen 48 Jahren in der Verteidigung eine solide Vorstellung zeigte.

In Berlin war trotzdem nichts zu holen für die Timmendorfer. Nachdem Klupp im ersten und Kracht im zweiten Drittel verletzt vom Eis mussten, brachte Fabian Wagner die Preußen noch vor dem Schlussabschnitt mit 3:2 (40.) in Front. Als auch noch Chvostek ausfiel, sorgten Donatas Kumeliauskas (43., 46.), Pierre Gläser (46.) und Phillipp Grunwald (53.) mit vier Treffern in Folge für das 7:2 und damit die Vorentscheidung. Williams nach Vorlage von Mai (53.) und Marco Meyer (57.) sorgten noch für Ergebniskosmetik, ehe Kumeliauskas mit seinem dritten Treffer für den Schlusspunkt sorgte (59.).

Nach dem Ausfall von Chvostek suchen die Beach Boys fieberhaft nach einem Verteidiger auf der frei gewordenen Ausländerposition. „Wenn unsere verletzten Stürmer zurückkommen, sind wir im Angriff gut besetzt. In der Abwehr brauchen wir aber eine qualitativ hochwertige Verstärkung. Zum Glück ist das Angebot an ausländischen Verteidigern größer als das an deutschen“, weiß Williams, der mit Hochdruck an einer Verpflichtung arbeitet. Während Stürmer Thorben Saggau eventuell schon heute wieder mitwirken kann, sollten am Wochenende auch Moritz Meyer sowie Klupp und Kracht zur Verfügung stehen.

sta

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tischtennis-Damen des TSV Schwarzenbek sind bei ihrer zweiten Auswärtstour in der 2. Bundesliga ungeschlagen geblieben.

11.01.2016

Weitere Verstärkung für die Verteidigung der Lübeck Cougars: US-Boy Homer Mauga kehrt zur neuen Football-Saison an den Buniamshof zurück.

11.01.2016

SV Eichede hat nach Platz 3 beim Hallenmasters das Freiluft-Training aufgenommen.

11.01.2016
Anzeige