Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Eichede beendet Negativserie
Sportbuzzer Sport im Norden Eichede beendet Negativserie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 12.11.2013
Anzeige
Neumünster

„Mit dem Punkt können wir gut leben", sagte Eichedes Kapitän und Abwehrchef Jan-Ole Rienhoff nach dem leistungsgerechten 1:1 (1:1) im Regionalliga-Landesderby beim VfR Neumünster. Damit beendete der Aufsteiger seinen Negativtrend von vier Pleiten in Folge. Für Frust sorgte jedoch die Rote Karte für Arnold Lechler.

Eine Viertelstunde war vor 637 Zuschauern an der Geerdtsstraße noch zu spielen. „Weiter Leute“, rief Eichedes Oliver Zapel lautstark von der Außenlinie. Der Trainer wollte mehr als nur diesen einen Punkt mitnehmen und wechselte drei Offensivspieler ein. „Das ging aber voll in die Hose“, erkannte Zapel nachher. Damit spielte er auf die 78. Minute an, in der es zu einer Auseinandersetzung von Lechler (war gerade sechs Minuten auf dem Platz) mit zwei VfR-Spielern kam. Erst schubste er Jakubowski zu Boden, dann ließ er sich zu einer Kopfnuss gegen Aust hinreißen. Die VfR-Fans begleiteten den Rotsünder mit „Du bist raus“-Rufen in die Kabine.

„Arnold muss wissen, dass man sich in dieser Liga und im Trikot des SV Eichede nicht provozieren, sondern sportliche Taten für sich sprechen lässt“, betonte Zapel. Der Platzverweis sei ohne Not passiert. Mit der Leistung seines Teams konnte der Coach dagegen zufrieden sein. Nachdem der starke Torhüter Lucassen einen Kopfball von Schultz nach einem Freistoß von Nagel (16.) noch aus dem rechten unteren Eck fischte, kamen seine „Bravehearts“ immer besser ins Spiel. „Auf geht‘s Stormarn, kämpfen und siegen“, wurden sie lautstark von den mitgereisten Fans aus dem Gästeblock angefeuert.

Auf dem Platz hätten Huseni (21.) nach Güzel-Steilpass, Heidenreich (22.) per Aufsetzer und Maltzahn (38.) nach Huseni-Vorlage die Führung erzielen können. Zudem wurde ein Schuss von Moritz Hinkelmann (38.) im Strafraum von Jakubowski geblockt. Das 0:1 fiel zu einem Zeitpunkt völlig überraschend. Mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern traf der frühere Todesfelder Nagel (43.) ausgerechnet mit seinem schwächeren rechten Fuß genau in den rechten oberen Winkel. Doch Eichedes aufgerückter Verteidiger Issahaku konnte zwei Minuten später ausgleichen. Vorausgegangen war eine Kopfballverlängerung von Rienhoff nach einem Freistoß von Güzel. „Im ersten Durchgang waren wir die bessere Mannschaft“, sagte Rienhoff. „Wir waren feldüberlegen und sind nach dem 0:1 gut zurückgekommen“, fand Maltzahn.

In der zweiten Halbzeit passierte bis auf einen Kopfball von Güzel (56.) nach einer Rechtsflanke von Plate vor dem VfR-Tor nichts mehr. Nach dem Platzverweis für Lechler wollten die Neumünsteraner den ersten Heimsieg. Den Punkt hielt Lucassen gegen den Ex-Eicheder Rave (46.) sowie Schultz (82.) fest. Trotz Unterzahl verdienten sich Rienhoff & Co. diesen dank einer cleveren Defensivleistung.

„Das 1:1 geht in Ordnung“, bemerkte auch VfR-Trainer Ervin Lamce.

Volker Giering

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige