Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Eindrucksvolles 7:3-Spektakel nach Trainer-Turbulenzen
Sportbuzzer Sport im Norden Eindrucksvolles 7:3-Spektakel nach Trainer-Turbulenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 28.10.2013
Die SG-Kickerinnen mit Stefanie Lumma (2.v.l.) und Dreifach-Torschützin Anna-Lena Papenfuß (r.) haben turbulente Tage hinter sich. *Fotos: Affeldt (3)
Ratekau

Während gestern Orkantief „Christian“ mit Geschwindigkeiten bis zu 162 km/h über den Norden raste, hatten sich die Wogen bei der SG Ratekau/Strand 08 fast schon wieder geglättet. In der eigentlich ruhigen und spielfreien Herbstferienzeit hatte den Frauen- SH-Ligist eine Personalie heftig durchgerüttelt: Der langjährige Erfolgstrainer Stephan Mews war ziemlich unerwartet von seinem Amt beim Spitzenreiter zurückgetreten. „Aus persönlichen Gründen“, wie der 49-Jährige erklärte.

Am Ruder steht jetzt Andreas Passow, der Mews bereits im Coaching unterstützt hatte. Am Sonntag feierte der „Neue“ einen glänzenden 7:3 (2:2)-Einstandsieg beim bis dahin Tabellendritten TSV Klausdorf. Mit diesem Coup eroberten die SG-Fußballerinnen Platz eins zurück, der zuvor für 24 Stunden von Holstein Kiel II gehalten wurde. „Das war eine Wahnsinnspartie“, atmete Passow am Ende erleichtert auf. Der kurzfristige Mews-Rückzug vergangene Woche hatte auch den 52-Jährigen „wie uns alle“ überrascht. Dennoch ging die Mannschaft gut vorbereitet ins Match. Zumal mit Passow kein gänzlich Unbekannter an der Linie stand. Er hatte sich seit Saisonbeginn mit seinem Vorgänger das Traineramt bei Ratekau/Strand geteilt. Der beruflich stark eingespannte Kripobeamte Mews coachte die SG-Frauen in den Heimspielen, Passow ging mit ihnen auf Auswärtstour.

Doch so richtig glücklich wurde Mews mit dieser „Job-Sharing-Lösung“ nicht. Entweder richtig oder gar nicht, lautete alsbald seine — offizielle — Erkenntnis. Bei einem Treffen mit allen Beteiligten erläuterte er seine Absicht, nach sechs Jahren in Ratekau einen Schlussstrich ziehen zu wollen. „Es war ein sachliches Gespräch, wir haben uns einvernehmlich getrennt“, ließ Mews wissen. Im — allerdings wehmütig klingenden — Rückblick betonte er: „Es hat viel Spaß gemacht.“ Nun wolle er erstmal Abstand gewinnen und bei neuen Angeboten genau schauen, „ob alles, Familie, Job, Traineramt, überhaupt unter einen Hut zu bringen ist“.

Damit kann der ehemalige LSC- und SG-Hanse-Jugendtrainer Passow bereits dienen. „Ich habe den Posten voll übernommen“, erklärte er und wurde in Klausdorf sogleich durch ein Wechselbad der Gefühle gespült. Mareike Kösjan (9.) und Julia Oberst (34.) brachten die Gastgeberinnen mit 2:0 in Front, wozu der 52-Jährige bemerkte: „Klausdorf war in der ersten halben Stunde stark und hat viel Druck gemacht.“

Doch dann kam seine SG-Elf in Fahrt. Anna-Lena Papenfuß (39.) und Ronja Pajonk (42.) glichen noch vor der Pause aus, während erneut Papenfuß (53.) zur 3:2-Führung traf. „Damit waren wir auf Kurs“, so der neue Coach. Dennoch schaffte Klausdorf das 3:3. Annika Liedtke (75.) hatte einen Handelfmeter im Nachschuss versenkt. Allerdings ließen bei den Gastgeberinnen nun die Kräfte nach, und Ratekau/Strand zog davon: Kristina Kucharski (79.), Pajonk (81.), Gianna Nicoleit (82.) und erneut Papenfuß (89.) schossen den Dreier heraus.

Fazit Passow: „Der Sieg war am Ende eindeutig, er fiel aber um zwei Tore zu hoch aus.“ Die intensive Trainingsarbeit der letzten Wochen habe sich ausgezahlt und: „Das Team hat eine starke Moral bewiesen.“ Sturmerprobt, das hat die Partie gezeigt, sind die Ostholsteinerinnen allemal.

Jörns Zerbe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Landesklasse Damen

Teutonia Rastow—SV Dassow 3:0 Rastow—BW Grevesmühlen 3:1 BW Grevesmühlen—SV Dassow 0:3 Rehnaer SV—Neustadt-Glewe II 3:0 Rehnaer SV   —Pädagogik Wismar ...

28.10.2013

Eintracht Segeberg zieht sein Team wegen schlechter Trainingsmoral aus der Kreisliga zurück. Einst kickte der Klub in der Landesliga. Ex-Trainer Horst Gaethje erinnert sich.

28.10.2013

Maurinekicker verlieren Duell beim Mitaufsteiger FC Strausberg 0:2. Sonntag gehts gegen Luckenwalde.

28.10.2013
Anzeige