Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Eutin erwartet nach Strand-Schlappe mit TSB Flensburg nächsten Favoriten zur Heimpremiere
Sportbuzzer Sport im Norden Eutin erwartet nach Strand-Schlappe mit TSB Flensburg nächsten Favoriten zur Heimpremiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 09.08.2018

Eutin 08 – TSB Flensburg (Sa., 14 Uhr). Nach dem 1:5 im Saison-Opening beim Oberliga-Meister NTSV Strand 08 empfangen die Eutiner mit den Flensburgern laut Trainer Lars Callsen den zweiten Titelaspiranten. Die jüngste Pleite wurde per Video in der Woche analysiert. Lukas Schultz hatte in der Strand-Arena als Kameramann fungiert. „Wir haben gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Ich hoffe, dass wir jetzt einen Schritt weiter sind, und bin guten Mutes“, sagt „Calli“. Dass die Rosenstädter vor eigenem Publikum spielen, sieht er angesichts der derzeitigen Temperaturen und der Reisestrapazen der Gäste als Vorteil.

Fest steht, dass der Coach personelle Veränderungen vornimmt. Im Tor wird Neuzugang Guido Beuck (Preetzer TSV) im Tor stehen. In Timmendorf hütete Nikolas Wulf (zuletzt vereinslos) den Kasten und sah bei drei Gegentoren nicht gut aus. „Wir wollen beide einmal sehen. Danach treffen wir eine Entscheidung, mit wem wir zunächst weiter als Nummer Eins arbeiten“, erklärt der 08-Coach. Den letztjährigen Stammkeeper Lennart Weidner (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) erwartet er bis Mitte September zurück. Neben dem 29-Jährigen fallen Thies Borchardt, Schulz, Fatlind Zymberi und Kevin Hübner weiter aus. Egzon Lahi ist aus dem Urlaub zurück, dürfte aber noch keine aktuelle Alternative sein.

TSV Schilksee – NTSV Strand 08 (Sa., 16 Uhr). Bis auf Neuzugang Jan-Luca Holst (Dienst) hat der Strander Trainer und Manager Frank Salomon alle Mann an Bord. „Wir sind in einer komfortablen Situation und können ohne Bauchschmerzen Wechsel vornehmen“, sagt der 54-Jährige und ließ durchblicken, dass man Nico Fischer und Tomislav Blazheski auf jeden Fall beginnen werde. Einzig die Kapitäne Marco Pajonk und Marcello Meyer seien im qualitativ gut besetzten Kader besetzt, so Salomon. Im Tor könnte es auch bei den „Strandpiraten“ zu einem Tausch kommen. Zwar bescheinigte Salomon dem 28-jährigen Yilmaz Caglar gegen Eutin eine gute Leistung. In diesem Spiel sei „Yilo“ eine gute Entscheidung gewesen. Doch hätte der 27-jährige Denis Klassen auch seine Qualitäten. „Ihn kann ich ohne Bedenken einsetzen“, betont der Teamchef.

Vier Tage vor dem mit Spannung erwartenden Landespokal-Viertelfinale gegen den Regionalligisten VfB Lübeck (18.30 Uhr) hofft Salomon, dass der Fokus voll und ganz dem zweiten Ligamatch gilt. Das werde kein Spaziergang. „Mit Rezan Acer und Yannik Jakubowski verfügt Schilksee über gute Einzelspieler“, warnt Salomon. GIE

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Landesliga SV Schackendorf – FC Dornbreite (So., 15 Uhr). Nach dem 2:0-Sieg gegen Wankendorf unter der Woche versprühe das Team des SV Schackendorf ...

09.08.2018

„Wer nicht hüpft, der ist ein Kieler!“ Mit diesem Jubelgesang feierten die U23-Kicker des VfB Lübeck am Mittwochabend ihren ersten Oberliga-Sieg im zweiten Saisonspiel gegen Inter Türkspor Kiel.

09.08.2018

Reiterin aus Gadebusch erfolgreich in der Slowakei.

09.08.2018