Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Eutiner Trio feiert DM-Gold
Sportbuzzer Sport im Norden Eutiner Trio feiert DM-Gold
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 21.08.2017
PSV-Trio mit Biss: Mika Jokschat (v.l.), David Schliep und Niklas Sagawe testen ihre redlich verdienten DM-Goldmedaillen. Quelle: Foto: Wolf-Rüdiger Boyens

Unter den gut 200 Nachwuchs-Leichtathleten, die bei den Deutschen Mehrkampf- Meisterschaften im Bernhausener Fleinsbachstadion um U18- und U16-Titel kämpften, waren auch acht Talente aus der LN-Region. Den größten Erfolg heimste das U18-Trio des PSV Eutin ein, das sich als Nord-Meister mit Niklas Sagawe (11. mit 6424 Punkten), David Schliep (18./6099) und Mika Jokschat (33./5688) mit zusammen 18211 Zählern die Krone des Deutschen Meisters aufsetzte und 438 Punkte vor Top-Favorit LG Leinfelden-Echterdingen lag.

PSV-Trainer Michael Wormeck bilanzierte nach dem Wochenende im Wechselbad: „Ich bin natürlich überwältigt von diesem Erfolg. Aber es war schon ein etwas anderes Gefühl als bei Niklas’ DM-Triumph. Der gesamte Zehnkampf war geprägt durch ein ständiges Auf und Ab, bei dem wir doch noch das bessere Ende für uns hatten.“

Mit insgesamt neun neuen (Jahres)-Bestleistungen und Einstellungen persönlicher Rekorde wurde das Projekt „DM-Titel“ realisiert, auch wenn Wormeck gestand: „Ich musste noch nie so viel Aufbauhilfe und Motivation bei meinen Athleten leisten wie diesmal.“

Besonders Sagawes 15,06 m im Kugelstoßen, die 3,80 m von Schliep und die erneuten 4,00 m von Jokschat im Stabhochsprung stachen heraus. Nach Bestmarken zum Auftakt über 100 m (Jokschat 12,10 Sek., Sagawe 12,14, Schliep 12,24) und einem kollektiven „Zitter-Weitsprung“ gab’s am Ende des ersten Tages über 400 m nochmals brillante Zeiten für Schliep (54,62 Sek.) und Sagawe (55,23).

Tag zwei begann erneut mit „Wackel-Disziplinen“ Hürden (für Jokschat) und Diskus (für Schliep), bei denen sich beide jedoch achtbar aus der Affäre zogen. Beim Speerwurf zeigte dann Sagawe mit Tageshöchstweite von 63,42 m wahre Meister-Qualitäten. Den abschließenden 1500-m-Lauf beendete Schliep in 4:51,35 (p.B.), während sich Sagawe nach 5:11,94 Minuten über zuvor unerreichte 6424 Punkte freute. Coach Wormeck bilanzierte stolz: „Wir haben als einzige Mannschaft die Grenze von 18000 Punkten geknackt und wollen nun auch am 17. September beim Mannschafts-Cup in Büdelsdorf noch einmal angreifen.“

Für den SC Rönnau 74 hatten Torge Prüß und Karl Löbe im M14-Neunkampf ihre ersten Großauftritte auf nationaler Bühne und landeten unter 14 Mitbewerbern in den Top Ten: Prüß wurde mit neuer Bestleistung von 4785 Punkten Fünfter, während Löbe als Neunter mit 4471 Zählern das Podest um zehn Punkte verpasste.

Für den MTV Lübeck maßen sich Winona Hammann und Finja Rattunde im U18-Siebenkampf. Während Hammann alle Disziplinen in die Wertung einbrachte und mit neuer Bestmarke von 4672 Zählern 21. wurde, musste sich Rattunde nach einem „Salto Nullo“ im Speerwurf mit 4214 Punkten und Rang 39 begnügen. Sabrina Schröder (VfL Oldesloe) brach ihren Siebenkampf wegen einer Fußverletzung nach dem ersten Tag ab.

bo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eutin 08: Dem Regionalligisten fehlt es laut Trainer Mecki Brunner an der nötigen Breite im Kader. Deshalb will man sich personell weiter verstärken.

21.08.2017

Start der Handball-Bundesliga: Pay-TV-Sender Sky überträgt alle Spiele live – Konferenz-Premiere, mehr Geld für Klubs, aber Spieltermine sorgen für Zündstoff.

21.08.2017

Neue Handball-Saison, neuer Arbeitgeber. Statt bei Sport1 sind Sie jetzt bei Sky unter Vertrag, haben künftig jeden Sonntag ab 17 Uhr sogar eine eigene Handball-Talkshow.

21.08.2017
Anzeige