Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden FC Schönberg II stürzt Spitzenreiter Warin
Sportbuzzer Sport im Norden FC Schönberg II stürzt Spitzenreiter Warin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 29.10.2013

In der Fußball-Landesklasse brachte der 10. Spieltag sowohl an der Tabellenspitze als auch in den Niederungen einige Veränderungen. Die SG Carlow ist die neue Nummer eins, der Mallentiner SV das neue Schlusslicht.

Nach dem 4:2-Erfolg bei Aufbau Sternberg vor einer Woche hat der FC Schönberg II auch das zweite Topspiel in Folge für sich entschieden. Mit 5:3 besiegten die Schützlinge von Trainer Tobias Germann am Sonntag die TSG Warin. Für die Gäste war es zugleich die erste Saisonpleite überhaupt, durch die sie die Tabellenführung verloren. Die Gastgeber entschieden damit auch das Duell des besten Angriffs der Liga gegen die mit bisher vier Toren beste Abwehr zu ihren Gunsten. Zunächst begann die Partie für die Gäste vielversprechend. In der zweiten Minute schon überraschte Thomas die Gastgeber mit dem 0:1. Nach zehn Minuten bot sich Gebert sogar die Chance zum 0:2, doch er scheiterte mit einem Elfmeter an FC-Torhüter Klaasen, der allerdings in der 37. Minute mit einem Abwurf unfreiwillig das zweite Wariner Tor durch Thomas einleitete. Zehn Minuten zuvor hatte Kai Dannenberg das 1:1 erzielt. Kurz nach dem Wechsel bot sich Manns die große Chance zum 1:3, doch er traf aus vier Metern nur den Pfosten. Und es ging weiter hin und her bei diesem interessanten Schlagabtausch. Marco Pajonk und Niwar Jasim brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag dann erstmals in Führung. Doch schon vier Minuten später das 3:3 durch Gebert. Kurios dann die erneute Führung der Schönberger, als ein Wariner Abwehrspieler an einer Flanke von Tino Heling vorbei haute und der Ball ins lange Eck ging. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Pajonk. Nach einem gefühlvollen Freistoß von Patrick Runzer aus der eigenen Hälfte düpierte er die Wariner Abwehr und schob zum 5:3 ein. In der Schlussminute scheiterte dann Florian Zysk noch mit einem Elfmeter am Wariner Schlussmann Philipp Schröder.

Der neue Spitzenreiter SG Carlow musste sich daheim im zweiten Topspiel des Tages mit einem 3:3 gegen Aufbau Sternberg begnügen. Und dabei lief in der ersten halben Stunde alles nach Plan, denn Tobias Bremer mit einem Doppelpack und Michael Lange hatten für ein beruhigendes 3:0 gesorgt. Doch diese Führung reichte letztlich nicht zu einem Dreier aus.

Einen schwarzen Tag erwischte der SV Dassow, der beim bisherigen Schlusslicht in Groß Stieten 1:4 verlor. „Es war eine schwache Leistung von uns“, gestand Trainer Ron Kehlert. „Wir haben einfach zu viel zugelassen und unsere Chancen nicht genutzt.“. Dabei spielte er wie sein Gegenüber Heinz Skanska zum Beispiel auf die 51. Minute an, als Patrick Mitzka allein aufs Tor zulief, aber den Torhüter nicht überwinden konnte. „Das wäre die Führung für Dassow gewesen“, atmete Stietens Trainer Skanska kräftig durch, zumal acht Minuten später sein Team mit dem 2:1 den Grundstein für den Sieg legte.

Immer wieder haderte der SVD mit dem Schiedsrichter, wie in der 65. Minute, als ein Tor von Behm keine Anerkennung (abseits) fand . Besonders bitter war für die Gäste die Schlussphase, in der Michael Pekrun (Nachschlagen) und Steffen Trettin (Notbremse) noch die rote Karte sahen.

Sich von den Abstiegsrängen etwas absetzen, wollte der Mallentiner SV im Kellerduell beim MSV Lübstorf. Das Unterfangen ging allerdings schief. Durch die 1:3-Niederlage am Sonnabend stürzten die Mallentiner vor dem nächsten Kellerduell in einer Woche zu Hause gegen die SG Groß Stieten sogar ans Tabellende ab. „Wir können es sicherlich besser, als wir es heute gezeigt haben, aber irgendwie ist momentan der Wurm drin“, so Trainer Dietrich Bössow, der zudem noch mit einigen personellen Problemen kämpfen muss. Dennoch war mindestens ein Punkt möglich. Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gäste am Drücker, doch statt des erhofften Ausgleichs führte ein Abstimmungsfehler zum 2:0 des MSV.

Die Mallentiner, die über weite Strecken der Partie doch verunsichert wirkten und denen augenscheinlich in einigen Situationen der nötige Biss fehlte, gaben sich allerdings nicht auf. Raik Eggert gelang das 2:1. Doch zehn Minuten später machte Sean Krischollek mit dem 3:1 alle Träume des MSV endgültig zunichte.

„Ich freue mich, dass die Mannschaft nach der deprimierenden Niederlage beim Schweriner SC vor einer Woche Reaktion gezeigt und verdient gewonnen hat“, kommentierte Gerd Rieckhoff, der Trainer des Gostorfer SV, den 3:1-Heimsieg seiner Schützlinge gegen die TSG Gadebusch II. Mit dem vierten Saisonsieg im zehnten Punktspiel vor einer guten Kulisse setzte sich der GSV nun ins gesicherte Mittelfeld ab und blickt nach der 3:7-Klatsche in Schwerin in hoffnungsvoll auf die beiden anstehenden Derbys beim SV Dassow und gegen den Mallentiner SV. Die Gastgeber hätten zudem durchaus höher gewinnen können. Nach den beiden Toren von Ralf Nevermann und Christoph Körner verhinderte die Latte nach einem Schuss von Robin Gruber das mögliche 3:0 zur Pause. Die Gäste aus Gadebusch indes brachten die Defensive der Gostorfer nur einmal ernsthaft in Gefahr, in der der 70. Minute. Und diese erste und einzige Möglichkeit hatte es in sich, den Krüger sorgte mit dem 2:1-Anschlusstreffer noch einmal für zusätzliche Spannung. Der PSV Wismar verlor derweil überraschend bei Dynamo Schwerin 1:2 und konnte so den Ausrutscher des Führungsduos nicht nutzen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Handball-Landesliga: Hahnheides Frauen feiern knappen Auswärtssieg, Glindes Männer verspielen Führung.

29.10.2013

Damen-Volleyballmeister Schweriner SC geht heute Abend ab 19 Uhr als krasser Außenseiter in das erste Heimspiel der neuen Champions League-Saison.

29.10.2013

Schach: BW Grevesmühlen gewinnt 5:3 gegen Greifswalder SV II.

29.10.2013
Anzeige