Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden FC Schönberg reist zur zweitbesten Heimmannschaft
Sportbuzzer Sport im Norden FC Schönberg reist zur zweitbesten Heimmannschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 15.10.2015

Die einen sind zu Hause noch ungeschlagen, die anderen haben auswärts als einziges Team der Regionalliga Nordost noch nicht verloren. Das Landesderby zwischen der TSG Neustrelitz und Aufsteiger FC Schönberg am Sonntag (13.30 Uhr) im Neustrelitzer Parkstadion verspricht viel Spannung. „Wir stehen in der Tabelle vor Neustrelitz und wollen das auch bleiben“, sagt Axel Rietentiet, dem ein Unentschieden „reichen“ würde. Schönbergs Trainer weiß aber auch, wie schwer das werden dürfte. Die TSG Neustrelitz - vor gut anderthalb Jahren Meister in der Regionalliga Nordost - hat in dieser Saison zu Hause schon 13 Punkte geholt. Mit vier Siegen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 13:3 Toren sind die Residenzstädter nach Tabellenführer Zwickau zweitstärkste Heimmannschaft. „Bei so vielen Toren wissen wir, was uns erwartet“, warnt Rietentiet vor der Offensivstärke, die allerdings nur zu Hause beeindruckend ist. Auswärts haben die Neustrelitzer bislang so gut wie nichts zu Stande gebracht: Nur einen Zähler bei 3:11 Toren in sechs Partien. „Es ist eine Mannschaft, die zu Hause deutlich anders auftritt als auswärts“, weiß Axel Rietentiet, für den Neustrelitz zwar Favorit ist, der aber auch sagt: „Wir fahren nicht chancenlos hin.“

Ein Grund für den Optimismus ist Schönbergs Auswärtsstärke. Als einziges Team sind die Nordwestmecklenburger in der Regionalliga Nordost auf fremden Plätzen noch ungeschlagen. Ein anderer Grund:

Neustrelitz ist seit drei Spielen ohne Sieg. Der 0:2-Niederlage gegen Carl-Zeiss Jena folgte letzten Mittwoch eine 0:2-Pleite beim VfB Auerbach. Vergangenen Sonnabend war sogar Sechstligist FC Mecklenburg-Schwerin zu stark. Mit 1:4 flog der Vorjahresfinalist sang- und klanglos aus dem Landespokal.

Von der Meistermannschaft von vor anderthalb Jahren ist nicht viel geblieben. Im Sommer dieses Jahres gab es einen weiteren großen Umbruch. Gleich 14 neue Spieler musste die TSG holen. Trainiert wird das Team inzwischen nicht mehr von Meistertrainer, dem Ex-Profi Thomas Brdaric´, sondern von Andreas Petersen, dem Vater des Freiburger Bundesligaprofis Nils Petersen.

Personell sieht es bei den Grün-Weißen so gut aus wie lange nicht. Bis auf Bastian Henning, Pascal Poser (beide verletzt) und Kai-Fabian Schulz, der nach seinem Platzverweis im Pokal in Malchow für ein Pflichtspiel gesperrt wurde, stehen Axel Rietentiet alle Spieler zur Verfügung. Große Geheimnisse dürften die beiden einzigen Regionalligateams aus Mecklenburg-Vorpommern nicht voreinander haben.

Neustrelitz hat Schönberg dreimal beobachtet, und auch Axel Rietentiet kennt eigenen Angaben zufolge keine andere Mannschaft besser als den Tabellenelften.

Damit vor allem die ein wenig mehr Spielpraxis bekommen, die in den vergangenen Wochen seltener auf dem Platz standen, hat der der FC Schönberg am Mittwoch ein Testspiel gegen Verbandsligist Rostocker FC ausgetragen und nach Toren von Gebissa (2), A. Müller und Grotkopp 4:0 gewonnen.

FC Schönberg: Langer, Vogel, K.-F-Schulz, Olthoff, Steinwarth (46. T. Schulz), Schlatow, A. Müller (46. Gladrow), Cornelius, Grotkopp, Gebissa, Rönnau

Steffen Oldörp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Ich freue mich auf die Partie gegen Union Fürstenwalde und hoffe, dass uns unsere Zuschauer wieder lautstark unterstützen werden“, blickt Dinalo Adigo, der Trainer ...

15.10.2015

147 Staffeln sind gemeldet — 8. Lübeck-Marathon ist schon vorab für alle ein Gewinn.

15.10.2015

Abgesagtes Spiel gegen Travemünde wird am 11. November nachgeholt.

15.10.2015
Anzeige