Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Futsal-Festival in der Lübecker Hansehalle
Sportbuzzer Sport im Norden Futsal-Festival in der Lübecker Hansehalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 30.01.2019
Titel im Visier: Nach Bronze im Vorjahr peilt Madeline Gieseler (hier beim 4:0 im „kleinen Finale“ 2018 gegen Ratzeburg) mit der FSG Ratekau-Sereetz am Sonntag das Endspiel an. Top-Favorit ist jedoch Titelverteidiger SV Henstedt-Ulzburg. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Das erste Endrunden-Wochenende der zweigeteilten Futsal-Landesmeisterschaften bietet allen Freunden der Hallenfußball-Variante ein breites Spektrum: Neben dem Titelkick von 16 B- und C-Juniorinnen-Teams (u.a. MSG Steinhorst/Krummesse und SG Holstein Süd) stehen in der Hansehalle die Turniere der Herren (Sa., ab 16 Uhr) und Frauen (So., ab 15 Uhr) im Fokus.

Landesliga-Trio mischt mit

Als SHFV-Koordinator für Herrenfußball betont Jan Magnus Kramp: „Auch wenn es von Kreis zu Kreis weiter eine extrem unterschiedliche Resonanz auf unsere Ausschreibung gibt, hat es sich offenbar gelohnt, die Prämien für den Sieger von 500 auf 1000 und für den Zweiten von 250 auf 500 Euro zu erhöhen. Mit Oldenburg, Gettorf und Friedrichsberg-Busdorf haben sich drei Landesligisten qualifiziert. Und mit dem Titelverteidiger PTSK sowie United Seaside sind zwei Kieler Teams am Start, die als absolute Hallen-Experten auflaufen.“

Starkes Kieler Experten-Duo

Auch Florian Albrecht vom Oldenburger SV weiß um die Stärke des Duos aus der Landeshauptstadt, das sein Können in der Futsal-Regionalliga (PTSK) und der Kieler Futsal-Liga (United tritt als Meister mit dem Lübecker Rapid-Keeper Moritz Mecker sowie den Breitenfeldern Lukas Oden, Flemming Zunker und Jonas Kessler an) hinlänglich bewiesen hat. Deshalb sagt der OSV-Co-Trainer: „Gut, dass wir nicht schon in der Vorrunde auf sie treffen. Unsere Gruppe ist machbar, und so wollen wir zumindest das Halbfinale erreichen, zumal sich der Dritte 250 Euro für die Mannschaftskasse erkicken kann.“

1000 Euro als Anreiz beim Budenzauber

Wie ernst der Landesliga-Spitzenreiter den Budenzauber nimmt, zeigt das Zehner-Aufgebot mit Keeper Felix Prokoph, Björn und Kevin Wölk, Mats Klüver, Lucas Irmler, Tony Böhme, Rückkehrer Freddy Kaps, André Petersen, Pascal Janner und Danny Cornelius. „Wir gönnen Rico Bork und Daniel Junge noch eine Pause, haben ansonsten aber unsere beste Formation beisammen“, glaubt Albrecht und wäre auch nicht böse darüber, am Ende vielleicht sogar im Finale um 1000 Euro und den glänzenden „Meisterpott“ kicken zu dürfen . . .

Futsal „zieht“ im hohen Norden

Dass diese Anreize jedoch nicht landesweit gleich gut „ziehen“, musste SHFV-Koordinator Kramp im Rückblick auf die Quali-Runden bilanzieren: „Wir haben in sieben Turnieren zwar insgesamt 96 Herrenteams aufs Parkett geholt, aber davon kamen allein 39 aus dem Kreis Schleswig-Flensburg. In Segeberg, Lauenburg, Nordfriesland und Neumünster gab’s überhaupt kein Quali-Turnier. Und in Stormarn oder Lübeck waren nur jeweils vier Mannschaften am Ball.“ So konnten sich mit dem SV Timmerhorn-Bünningstedt (Kreisklasse B) und dem Türkischen SV (Kreisliga) auch zwei „Underdogs“ für die Endrunde qualifizieren. Kramp konstatiert: „In einigen Kreisen haben klassische Hallenturniere wie etwa der Confima-Cup des FC Dornbreite oder der Rudi-Herzog-Pokal des VfL Oldesloe eben immer noch einen höheren Stellenwert als Futsal.“

135 Frauen- und Mädchenteams in der Quali

In der weiblichen Konkurrenz sieht’s dagegen anders aus. Als Frauen- und Mädchenreferentin des SHFV resümiert Rachel Hummel: „Wir haben bei den C-Mädels vier, bei den B-Juniorinnen fünf und bei den Frauen acht regionale Quali-Turniere veranstaltet, bei denen insgesamt immerhin 135 Teams auf freiwilliger Basis mitgemischt haben. Diese Resonanz ist absolut okay, zumal wir ja erstmals einen kreisübergreifenden Modus gewählt haben.“ Aus rein sportlicher Sicht rechnet sie in der Lübecker Frauen-Endrunde zwar wieder mit dem im Vorjahr siegreichen Regionalliga-Spitzenreiter SV Hen­stedt-Ulzburg, merkt aber auch an: „Da man beim Futsal ja nur fünf gute Leute braucht, kann es vielleicht auch ’mal ein Außenseiter wie Hagen Ahrensburg packen.“

Das möchte Ratekaus Topscorerin Madeline Gieseler jedoch verhindern. Denn die 25-Jährige sagt: „Wir sind bis auf Gianna Nicoleit soweit komplett, haben die Hallenturniere auf Fehmarn und in Oldenburg gewonnen und wollen nach Platz drei im Vorjahr diesmal möglichst ins Finale einziehen.“

Futsal-LM kompakt

Zum Endrunden-Auftaktder Futsal-Landesmeisterschaft 2019 sind am Wochenende die C- und B-Juniorinnen sowie Herren und Frauen mit insgesamt 33 Teams in der Lübecker Hansehalle im Einsatz. Am 9./10. Februar kicken dann je 12 Kreissieger der A-, B- und C-Junioren in Henstedt-Ulzburg um Titel. Hier die Lübecker Zeit- und Gruppeneinteilung:

C-Juniorinnen (Sa., 10.30)

Gruppe A: FSC Kaltenkirchen, TuS Felde, Kieler MTV, SSG Rot-Schwarz Kiel

Gruppe B: MSG Steinhorst/Krummesse, TuRa Meldorf, SG Wilstermarsch, Frisia 03 Risum Lindholm

Herren (Sa., 16.00)

Gruppe A: Oldenburger SV, TSV Friedrichsberg-Busdorf, Gettorfer SC, SV Fortuna Bösdorf

Gruppe B: PTSK Futsal Kiel, MTV Dänischenhagen, SV Timmerhorn-Bünningstedt, Türkischer SV Lübeck, United Seaside Kiel

B-Juniorinnen (So., 10.00)

Gruppe A: Holstein Kiel, SG Friedrichsberg-Schuby, SG Holstein Süd, TuRa Meldorf

Gruppe B: SG Oldendorf-N-R, Frisia 03 Risum Lindholm, MSG Steinhorst/Krummesse, TSV Kropp

Frauen (So., 15.00)

Gruppe A: FSG Ratekau-Sereetz, Heider SV, Ratzeburger SV, SV Henstedt-Ulzburg

Gruppe B: SSG Rot-Schwarz Kiel, SSC Hagen Ahrensburg, TSV Vineta Audorf, Frisia 03 Risum-Lindholm

Andreas Oelker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von den 16 Startrechten für die Deutschen Meisterschaften, die jetzt bei der Nord-DM in Schwarzenbek ausgespielt wurden, holten Schleswig-Holsteins Tischtennis-Talente die Hälfte

29.01.2019

Greta Röpke, Ben Borowski & Co. präsentieren sich beim 22. FGSE-Winterturnier auf heimischer Planche in Siegerlaune

29.01.2019
Sportarten Tennis-Landesmeisterschaften - Holsteiner Hoch in Hamburger Halle

Mit dem Reinbeker Pelle Boerma und der Wahlstedterin Anna Klasen triumphieren zwei Tennis-Cracks aus der LN-Region bei den Hallen-Landesmeisterschaften

29.01.2019