Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden GW Siebenbäumen erwartet Phönix Lübeck am Sonntag zum Landesliga-Topspiel
Sportbuzzer Sport im Norden GW Siebenbäumen erwartet Phönix Lübeck am Sonntag zum Landesliga-Topspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 26.10.2017
Dicker Brocken für Kapitän Kai Zimmermann & Co.: Am Sonntag kommt mit Phönix Lübeck der Tabellenzweite in die GWS-Arena. Quelle: Foto: Staffen

Das Topspiel des Spieltags in der Fußball-Landesliga steigt an diesem Sonntag um 14 Uhr Auf der Hufe in Siebenbäumen, wenn der Tabellenvierte auf den Zweiten 1. FC Phönix Lübeck trifft. Trotz der tabellarischen Nähe haben die Lübecker Gäste zehn Punkte mehr auf der Habenseite als die Lauenburger, die jedoch eine Partie weniger ausgetragen haben. Siebenbäumens Sportlicher Leiter Marco Kalcher hofft auf einen spannenden Kick: „Uns erwartet ein ganz schweres Heimspiel, mit Phönix kommt neben dem VfB Lübeck II einer der Top-Favoriten auf die Meisterschaft zu uns. Sie haben enorme Qualität in der Offensive und halten im Gegensatz zu den letzten Jahren jetzt auch hinten den Laden dicht. Wir brauchen einen Sahnetag, um die Punkte in der GWS-Arena zu behalten.“

„Die bisherigen Spitzenspiele haben wir leider verloren“, weiß Phönix-Co Dirk Brestel. Dennoch zeige sich das Team davon unbeeindruckt und ziehe mit. „In Siebenbäumen erwarten uns starke Einzelspieler. Sie können jeden in der Liga schlagen“, warnt er und erwartet ein temporeiches Spiel – „sofern es die Platzverhältnisse erlauben.“ Verzichten muss Phönix auf Goldschmidt und Melchereck. „Pipo ist ein herber Verlust für uns, zumal er sich gerade wieder an die Startelf herangekämpft hat. Wir werden alles n geben, um ihn mit einem Erfolgserlebnis zu beschenken“, verspricht Brestel. rmü/fh

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Jahre lang lebte, lernte und trainierte Daniel Seifert am Badminton- Leistungszentrum in Mülheim an der Ruhr.

26.10.2017

„Mir ist die Position des Gegners in der Tabelle egal!“, stellt SVE-Trainer Paul Kujawski mit Blick auf den vorletzten Platz der Schackendorfer klar.

26.10.2017

Reifeprüfung für die jungen „Raubmöwen“ an der Oder: Nach dem 25:22-Derbysieg über Wattenbek müssen die Drittliga-Handballerinnen des TSV Travemünde morgen um 16 ...

26.10.2017
Anzeige