Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Generalprobe gegen Nord-Regionalligisten
Sportbuzzer Sport im Norden Generalprobe gegen Nord-Regionalligisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 28.01.2016

Mit einem Sieg vor eigenem Publikum will Regionalliga-Aufsteiger FC Schönberg 95 morgen seine Testspielserie in der Winterpause fortsetzen. Vier Spiele, drei Siege, so lautet die bisherige Bilanz der Nordwestmecklenburger. „Wir hatten bislang gute Spiele“, sagt Trainer Axel Rietentiet. Nach dem 4:2-Sieg gegen den FC Dornbreite gewannen die Schönberger vor gut zwei Wochen gegen die U19 des FC Hansa Rostock mit 3:0. Bei Eintracht Norderstedt aus der Regionalliga Nord unterlagen die Nordwestmecklenburger vor 13 Tagen mit 0:2. Vier Tage später folgte dann der 2:1-Achtungserfolg beim Norderstedt-Kontrahenten VfB Lübeck. „Das war ein guter Gradmesser, bei dem wir hinten wenig zugelassen, vorne aber zu viel liegen gelassen haben", so Axel Rietentiet.

Die Partie gegen den wohl stärksten Testspielgegner, den SV Drochtersen/ Assel (4. in der Regionalliga-Nord) musste am vergangenen Sonnabend wegen des schlechten Wetters leider ausfallen. Damit hat das Spiel gegen Regionalligist Lüneburger SK Hansa eine umso größere Bedeutung für den FC Schönberg 95. Es ist nämlich die Generalprobe für das erste Punktspiel nach der Winterpause am Sonnabend ineiner Woche gegen Aufstiegsaspirant Carl-Zeiss Jena im heimischen Palmbergstadion. „Es ist wichtig, weil wir uns nochmal ein Bild machen können, wer in die Startelf passt. Denn letztendlich wissen wir nicht genau, wo wir stehen“, sagt Axel Rietentiet, der am 4. Januar mit der Vorbereitung begann und diese als gut bezeichnet. Der Grund: Die Mannschaft konnte trotz des Wintereinbruchs „zum Glück fast durchgängig trainieren.“

Mit dem Lüneburger SK ist am morgen ab 13 Uhr der Viertletzte der Regionalliga Nord zu Gast auf dem Kunstrasenplatz. Für die Niedersachsen steht fest, dass sie sich einen neuen Trainer suchen müssen.

Elard Ostermann, der 2011/12 in Diensten des FC Schönberg stand, gab nach der 2:3-Niederlage im Dezember gegen den HSV II bekannt, dass er den Verein nach der Saison verlassen wird. Als Gründe für seine überraschende Entscheidung gab er die seiner Meinung nach ungenügenden Bedingungen im Verein an. Ihm fehle die Perspektive, kritisierte er.

Bereits als Spieler schnürte Ostermann für den Vorgängerverein Lüneburger SK die Stiefel. Zwischen 2004 und 2007 war er zudem als sportlicher Leiter und Trainer tätig. Nach Stationen bei Strand 08 und dem FC Schönberg kehrte Ostermann vor der Saison 2012/13 wieder nach Lüneburg zurück. Unter seiner Regie gelang Lüneburg als Meister der Oberliga Niedersachsen der Aufstieg in die Regionalliga Nord. Vergangene Saison gelang der Klassenerhalt. Vor fast genau einem Jahr standen sich übrigens beide Mannschaften auch in einem Testspiel gegenüber. Damals in Lüneburg bei fast irregulären Bedingungen verlor der FC Schönberg 0:2.

so

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Unsere Chancen stehen nicht schlecht: Die Harzer haben wohl nur einen kleinen Kader, und sie müssen wegen Verletzungen mit ihrem dritten Torwart spielen“, ist Martin ...

28.01.2016

TSG-Trainer Ronald Frank hört am Saisonende auf — Morgen kommt HG OKT nach Wismar — Anwurf: 18 Uhr.

28.01.2016

In der Lübecker Hansehalle steigt das große Futsal-Wochenende mit mehreren Turnieren um den Landestitel — Am Sonntag mischen auch die Frauen der SG Rönnau/Daldorf mit.

28.01.2016
Anzeige