Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Heimvorteil im Klassenerhaltskampf
Sportbuzzer Sport im Norden Heimvorteil im Klassenerhaltskampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 05.01.2018
Das Schwarzenbeker Duo Frederik Spreckelsen (l.) und Sascha Nimtz und geht heute ab 14.15 Uhr erneut vor heimischer Kulisse in der Sporthalle Nord-Ost II auf Punktejagd gegen Seligenstadt. Quelle: Foto: Oliver Zummach
Anzeige
Schwarzenbek/Siek

Heute um 14.15 Uhr empfangen die siebtplatzierten Europastädter die Tabellenneunten aus Hessen in der Sporthalle Nord-Ost II. An der Cesenaticostraße will das Schwarzenbeker Tischtennis-Aushängeschild nach den tollen Leistungen gegen Brackwede und Siek vor der kurzen „Weihnachtspause“ nun auch im neuen Sportjahr erneut punkten und lädt alle Zuschauer zum ersten Heimspiel der Rückrunde ein. TSV-Kapitän Achim Spreckelsen weiß: „Mit einem Erfolg über den TTC wäre uns der Klassenerhalt so gut wie sicher. Einfach werden es uns die Gäste daher natürlich nicht machen, aber wir freuen uns auf die Herausforderung.“ Die Schwarzenbeker sind indes bestens gerüstet: Hartmut Lohse, Frederik Spreckelsen, Sören Wegner, Sascha Nimtz und Moritz Spreckelsen haben sich in diversen Trainingseinheiten zwischen und teilweise sogar an den Feiertagen auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet. Gegen Seligenstadt gilt das Quintett als leichter Favorit, das Hinspiel endete allerdings 5:5.

Tags darauf sind die Offenbacher ab 14 Uhr dann beim SV Siek in einem weiteren Abstiegsduell erneut gefordert. Die Stormarner um Spielertrainer Wang Yansheng (der am kommenden Mittwoch seinen 57.

Geburtstag feiert) sind dabei extrem unter Zugzwang. Nach Platz vier in der Vorsaison stecken sie aktuell mit nur zwei Siegen aus neun Hinrundenspielen und 4:14 Punkten mitten im Kampf um den Klassenerhalt, würden bei einer Niederlage gar auf Abstiegsrang neun abrutschen. Wang erwartet ein engeres Spiel als beim 6:0-Erfolg in der Hinrunde, hofft aber den zweiten Heimsieg in Folge: „Die jüngste 4:6-Niederlage in Schwarzenbek, die mehr als unnötig war, ist abgehakt und wir gehen mit Optimismus in diese so wichtige Begegnung.“

zumm/rln

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schreck zum Jahresanfang bei der Gemeinde Lensahn und dem TSV Lensahn. Auf dem Sportplatz hat die Silvesternacht deutliche Spuren hinterlassen. Es wurden Schäden durch Böller auf dem Kunstrasen und durch Gewalteinwirkung an den Spielerbänken entdeckt.

03.01.2018

Rückschlag für den EHC Timmendorf im letzten Spiel des Jahres. Zum Auftakt der Play-Down-Runde in der Eishockey-Oberliga verloren die Beach Boys das Kellerduell, das am Ende zum Skandalspiel wurde, bei Tabellen-Schlusslicht Harzer Falken 0:4 (0:1, 0:1, 0:2).

30.12.2017
Sport im Norden LN-Exklusivinterview mit DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch - "Wer die Schule schmeißt, der fliegt raus!"

Die HSV-Legende ist seit fast 20 Jahren beim DFB, spricht über WM-Erwartungen, den HSV, Fiete Arp - über Ausbildung, Förderung und er droht faulen Talenten. 

30.12.2017
Anzeige