Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Heißes Halbmarathon-Duell in Grömitz
Sportbuzzer Sport im Norden Heißes Halbmarathon-Duell in Grömitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 15.05.2018
Erster nach dem Start, Zweiter im Ziel: Jan Stelzner, der in Grömitz im Vorjahr über 10 km siegreich war, musste sich diesmal über 21,1 km mit dem Silberrang begnügen. FOTOS (2): FELIX KÖNIG/54°
Anzeige
Grömitz

Bei den drei Hauptläufen über 5, 10 und 21,1 Kilometer gingen mehr als 700 Läufer ins Rennen. Der Kurs führte die Athleten vom Start an der „Grömitzer Welle“ über die Promenade durch die umliegenden Wohngebiete mit einigen Grünpassagen und abschließend über die windanfälligen, anfangs noch „vernebelten“ Deiche zurück zum Ziel auf der Promenade.

Zur Galerie
Zum 15. Mal lockte der Grömitzer Sun-Run am Sonntag hunderte Sportler an die Ostsee. Bei Top-Laufbedingungen machte die Veranstaltung ihrem Namen nach den mitunter noch extrem diesigen Starts der sechs Konkurrenzen wieder alle Ehre: Blauer Himmel, Sonne satt und frühsommerliche Temperaturen gab’s für Zuschauer und Dauer(b)renner spätestens bei den Siegerehrungen.

Auf der Halbmarathon-Distanz gab es es das im Vorfeld vermutete Duell zwischen Triathlet Jan Stelzner (Tri-Sport Lübeck) und dem mittlerweile 38-jährigen Lübecker Lauf-Urgestein Paul Muluve (LBV Phönix). Nachdem Stelzner und Muluve ab dem Startschuss die gesamte Strecke zusammen bestritten, entschied Letzterer auf den letzten 200 Metern den Endspurt für sich und stürmte schließlich mit einer schnellen Endzeit von 1:14:37 Stunden sechs Sekunden vor Stelzner ins Ziel.

Zur Galerie
Klicken Sie hier, um zahlreiche Eindrücke vom Sun-Run in Grömitz 2018 zu sehen!

„Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden, auch wenn mich der zweite Platz natürlich etwas ärgert. Ich bin 20,8 Kilometer vorweggelaufen, habe Tempo gemacht und Paul die ganze Zeit nicht gesehen, nur seinen Atem gehört. Da ist es schon etwas schade, dass ich mich dafür nicht belohnen konnte“, berichtet Stelzner nach dem Verschnaufen. Muluve indes freute sich natürlich umso mehr. „Nachdem ich in den letzten beiden Jahren durch meine Arbeit als Arzt nur relativ wenig trainieren konnte, habe ich im vergangenen halben Jahr wieder eine Schippe draufgelegt. Heute lief’s wirklich sehr gut – allein hätte ich auch nicht schneller laufen können. Zum Glück weiß ich, dass mein Endsprint relativ stark ist und darauf konnte ich mich dann auch verlassen“, sagte der Sieger. Komplettiert wurde das Lübecker Podium durch Christoph Otte (LG Uni/ 1:24:33 Std.). Bei den Frauen ging der Sieg an W55-Routinier Martina Linke vom Krummesser SV mit einer Zielzeit von 1:30:29 Stunden, nachdem sie sich bereits beim Timmendorfer Ostseelauf in 1:30:19 Stunden über 21,1 km behauptet hatte. Die Plätze zwei und drei belegten Silke Steppan als entthronte Titelverteidigerin aus Oldenburg (1:34:54) und Antje Wulff aus Lübeck-Travemünde (1:37:26), die zuvor auch in Timmendorfer Strand Dritte geworden war.

Beim mit insgesamt 320 Finishern teilnehmerstärksten Sun- Run-Wettstreit über 10 km rannte Dauer(b)renner Dennis Mehlfeld vom Lübecker SC nur drei Wochen nach seinem Start beim London Marathon einem ungefährdeten Sieg entgegen und überquerte die Ziellinie nach 32:57 Minuten. 2011 konnte Mehlfeld die 10-km-Strecke in Grömitz schon einmal für sich entscheiden und sagte: „Ich war schon lange nicht mehr hier, finde die Strecke und die Veranstaltung aber total schön. Und mein Sieg freut mich natürlich.“In ebenfalls sehr guten 33:27 Minuten kam Triathlet Patrick Raabe aus Bargteheide 30 Sekunden hinter Mehlfeld als Zweiter ins Ziel. Rang drei ging an „Küstenläufer“ Mekonen Teklewyki (35:42). Bei den Frauen gewann die Neustädter W35-Landesmeisterin Susanne Modlich (41:05) vor der Lübeckerin Sandra Mennigen (42:41) und Alyssa Oppermann (43:03) aus Hamburg.

Beim 5-km-Jedermannlauf sicherte sich Claas Schönenberg (18:14 Min.) den Sieg vor Alex Kelsch (18:32) und Kilian Kraushaar (18:33). Beste „Jederfrau“ war Jette Hansen aus Bargteheide (20:39) vor Anna-Maria Kober (21:57) und Annika Jennes (22:53).

Als Veranstalter zog Jan-Eric Hertwig ein positives Fazit und meinte: „Das Wetter war super und die Stimmung ausgelassen. Außerdem ist es immer schön, wenn wir ein paar so hochklassige Athleten dabei haben und derartig schnelle Zeiten dabei rauskommen.“

Eine Bildergalerie finden Sie unter www. LN-Online.de/Sun-Run

Ergebnisse gibt es in Auszügen auf Seite 23 oder in kompletter Form unter www.Groemitz.de/Sun-Run

 simü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige