Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Kemp & Co. demonstrieren Frauenpower
Sportbuzzer Sport im Norden Kemp & Co. demonstrieren Frauenpower
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 13.02.2018
Anzeige
Hamburg

Besser geht’s nicht: Von den U16-Girls bis hin zu den Frauen gab es Fünfkampf-Gold für die Leichtathletinnen aus Lübeck, dem Herzogtum Lauenburg und dem Kreis Segeberg. Im Siebenkampf der männlichen Klassen sorgte der Nachwuchs des SC Rönnau in der U16 für zwei weitere Landestitelgewinne unterm Hamburger Hallendach .

Titelhürden gemeistert: Katharina Kemp (MTV Lübeck) feiert einen Start-Ziel-Sieg im Frauen-Fünfkampf. Quelle: Foto: Ma

Katharina Kemp (MTV Lübeck) setzte sich bei den Frauen gleich beim 60-m-Hürdenlauf in 9,39 Sekunden an die Spitze, sprang 1,52 m hoch, stieß die Kugel 10,18 m weit und baute ihren Vorsprung mit einem 5,45-m-Satz im Weitsprung aus. Nach 2:25,64 Minuten im finalen 800-m-Lauf wurde sie Nachfolgerin ihrer MTV-Kollegin Janina Lange, die 2017 den Titel gewann, und lag mit 3450 Punkten um fast 200 Zähler vor Carolin Eckert (Glücksburg/3260).

Noch klarer war der Vorsprung von Carlotta Höft (LG Schönberg W-S-K) in der U20, denn mit 2687 Punkten lag sie 284 Punkte vor der Hamburgerin Caroline Berge. „Ganz zufrieden“ mit ihrem Wettkampf war U18-Titelverteidigerin Winona Hammann (MTV Lübeck) nicht, denn mit 3536 Punkten hatte sie rund 100 Zähler weniger gesammelt als 2017 und fand: „Der Hürdenlauf war ganz okay, aber im Weitsprung klappte es diesmal mit 5,29 Metern nicht so gut.“ Über 800 m war sie in 2:27,68 Min. indes schneller als vor Jahresfrist.

Spannend verlief der Wettkampf der U16 mit Überraschungs-Meisterin Nelly-Helma Jonker (TuS Lübeck 93), die über 800 m in 2:41,94 Minuten mit insgesamt 2398 Punkten noch vom dritten auf den ersten Rang vorlief. Hanna Rummelhagen (LG Reinbek/Ohe) verbesserte sich mit 2:42,15 Min. und 2350 Punkte vom fünften auf den zweiten Platz. Dafür holten Pia Steffens (2334Punkte/4.), die mit 10,19 m beste Kugelstoßerin war, Charleen Richter (2284/6.) als beste 800-m- Läuferin (2:33,19) und Celia Frankenstein (2232/12.) für den SC Rönnau 74 Gold in der Teamwertung.

Für das beste Tagesresultat im männlichen Siebenkampf sorgte der Heider Malik Driver, denn mit 5050 Punkten gewann er mit klarem Vorsprung die U20-Wertung. Zwei Mehrkämpfer des PSV Eutin belegten wie im Vorjahr die weiteren Medaillenränge: Lennart Völz gelangen drei neue Bestmarken über 60 m (7,35 Sek.), 60 m Hürden (8,86) und 1000 m (2:58,60 Min.). Mit 4178 Punkten sammelte er als Vizemeister 100 Zähler mehr als 2017. Lasse Stender, mit 1,96 m bester Hochspringer, gewann Bronze mit 4116 Punkten. Mit Philipp Landgrebe holte sich das Eutiner Trio mit 11 661 Zählern Gold in der Mannschaftswertung.

Rund 400 Punkte mehr als im Vorjahr holte U16-Champion Torge Prüß (SC Rönnau 74). Er beeindruckte mit 6,29 m im Weitsprung und 8,93 Sekunden über 60 m Hürden. SCR-Kamerad Karl Löbe zeigte seine Klasse im 1000-m-Lauf und kam nach 2:44,52 Minuten noch auf den Bronzeplatz.

Der Eutiner Kjell Jokschat, der noch dem jüngeren M14-Jahrgang angehört, konnte mit vier persönlichen Bestmarken sehr zufrieden sein, war dabei sogar mit 12,61 m bester Kugelstoßer. „Das hat Spaß

gemacht, aber zum Schluss war ich doch ziemlich kaputt“, berichtete der 13-Jährige und war stolz darauf, seinen ersten Siebenkampf erfolgreich absolviert zu haben, auch wenn er mit 3493 Punkten „nur“

Fünfter wurde.

Prüß, Löbe und Pascal Baltz (3459/7.) sorgten in der M15-Teamwertung für den dritten Rönnauer Titelgewinn an diesem turbulenten Mehrkampfwochenende.

MA

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Oberliga-Basketballer des TSV Bargteheide haben auch das Spitzenspiel gegen den TSV Reinbek gewonnen und ihre Tabellenführung ausgebaut. Aufgrund einer eher schwächeren Partie der Bees blieb das Match bis zum letzten Wurf spannend, ehe der knappe 70:69-Erfolg feststand.

13.02.2018

Doppelt hält auch beim Kegeln einfach besser: Der KSK Oldenburg ließ es in seinen beiden Bundesliga-Heimspielen so richtig krachen und feierte zwei 3:0-Siege.

13.02.2018

Eutiner Talente und Senioren-Trio aus LN-Region trumpfen in Berlin auf.

13.02.2018
Anzeige