Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Leuchtturm für Sportförderung: „Team Lübeck“ startet durch
Sportbuzzer Sport im Norden Leuchtturm für Sportförderung: „Team Lübeck“ startet durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 14.12.2017
Unter anderem im Team Lübeck: Mehrkämpferin Mareike Rösing will zur U20-WM. Quelle: imago
Anzeige
Lübeck

Der Hintergrund:

Zum 30-jährigen Jubiläum initiierte die Gregor-Wintersteller-Sportstiftung neben der normalen Förderung einen Talente-Kader – das Team Lübeck. „Ich habe dem Sport viel zu verdanken, deshalb wollte ich dem Sport etwas zurückgeben. So ist die Stiftung 1987 entstanden. Mit dem Kader geht nun ein kleiner Traum in Erfüllung“, erklärte Stifter Gregor Wintersteller (80).

 

Der erste Kader:

Finn Schröder (24/Rudern/Lübecker RG): Schleswig-Holsteins Sportler des Jahres 2017; WM-Dritter im Zweier mit; Ziel: Olympia 2020. Schröder trainiert in Dortmund im Team Deutschland-Achter.

Finn Schröder will als SH-Sportler des Jahres 2017 in den Achter. Quelle: Agentur 54/Felix König

Patrick Urban (26/Karate/Karate-Dojo): Bundeskader, startet im Januar in Paris in die Olympia-Quali, laboriert aktuell an einem Muskelfaserriss im Oberschenkel; arbeitet in der Ostsee-Therme als Saunameister.

Mareike Rösing (17/Leichtathletik/TuS Lübeck 93): Bundeskader; eines der größten Mehrkampf-Talente, U20-Meisterin; Ziel 2018: U20-WM im Juli in Tampere.

Emilia Zimermann (18/Rollkunstlaufen/REV Lübeck): Deutsche Meisterin, EM-Fünfte, Platz acht bei den World Games; studiert in Berlin Wirtschaftsmanagement, pendelt mit Coach Micaela Steen fürs Training hin und her; Ziel 2018: WM in Dijon/Frankreich und EM auf den Azoren.

David Ickes (15/Judo/Budokan Lübeck): Bundeskader; Deutscher Meister, will sich 2018 für die Nachwuchs-EM qualifizieren.

John Bielenberg (15/Boxen/Boxclub Lübeck): Schleswig-Holsteins Box-Hoffnung; EM-Zweiter bei den Kadetten; Ziel 2018: Junioren-WM.

John Bielenberg will 2018 die Junioren-WM boxen. Quelle: Agentur 54/Felix König

Joel Kuluki (Leichtathletik/LBV Phönix): Bundeskader Dreisprung; Bronze bei deutschen U18-Titelkämpfen im Dreisprung (Bestleistung: 14,13 m);

Quelle: Große Ziele haben Patrick Urban, David Ickes, Emilia Zimermann, Joel Kuluki und mit Mareike Rösing (v.l.).

  

Die Förderung:

Die Sportler erhalten eine monatliche Förderung von 125 Euro. Im Sommer wird über weitere Zuschüsse für Reisen, Trainingslager oder Sportausrüstung entschieden. „Wir wollen helfen, dass die Sportler in Lübeck bleiben können“, erklärt der Stiftungsvorsitzende Horst Frohberg. Mit dem Pilotprojekt soll ein Leuchtturm für die Region geschaffen, andere Stiftungen und Unternehmen ermutigt werden, sich dem Projekt anzuschließen. Der erste Kader wurde vom Vorstand benannt. Für den 2019er Kader können sich Sportler und auch Vereine im Oktober bewerben.

 

Die Reaktionen:

„Die Unterstützung hilft sehr, kann ich für die Fahrten zum Training nach Reinbek und Duisburg nutzen, auch mal für einen Physio“, sagt Patrick Urban. Mareike Rösing will die Förderung in Fahrtkosten und Ausrüstung (Schuhe, Einlagen, Klamotten fürs Wintertraining) investieren. Auch Tilman Ickes, Vater von David, ist „dankbar für jeden Beitrag. Wir sind allein seit dem Frühsommer im Auto 75 000 Kilometer unterwegs gewesen, waren bei sieben Turnieren im Ausland.“ Als nicht-olympische Sportart ist Rollkunstläuferin Zimermann auf finanzielle Hilfe angewiesen: „Vom Verband sind da im Jahr um die 200 Euro gekommen, mehr nicht. Ohne Förderer hätte Emilia nie diese tolle Entwicklung genommen“, erklärte Steen.

 

Die ersten Partner:

Die Possehl-Stiftung hat Ja gesagt. „Die Idee finden wir gut. Da wir aber fachlich überfragt wären, unterstützen wir die Wintersteller-Stiftung als Kooperationspartner jährlich mit 15 000 Euro“, teilte der Stiftungsvorsitzende Max Schön mit. Auch der Turn- und Sportbund (TSB) Lübeck ist dabei. Joachim Giesenberg, 1. Vorsitzender: „Mit dem Team Lübeck rennt man bei uns offene Türen ein. Wir hatten seit längerem eine ähnliche Idee. Wir helfen, wo wir können.“  

jek

 

Spitzensportförderung in Kiel, Schleswig-Holstein und Hamburg

Stiftung Kieler Sporthilfe: Fördert seit 1994 Talente der Region Kiel, aktuell 18 Sportler. „Sie unterstützen wir monatlich mit einem Betrag zwischen 100 und 300 Euro, helfen auch mal außer der Reihe“, erklärt der Stiftungsvorsitzende Gerhard Müller. 14 Partner füllen den Topf. 

Team Schleswig-Holstein: Seit 2011 fördert der Landessportverband Spitzen- und Nachwuchsleistungssportler in Schleswig-Holstein. Aktuell im Team: 26 Sportler; monatliche Hilfe: 300 Euro (Kategorie 1) und 150 Euro (Kategorie 2); Sponsoren sind zwei Wirtschaftspartner. 

Team Hamburg: Seit 2001 ist das Team als Initiative der Stadt, des Sportbundes, des Olympiastützpunktes und der Stiftung Leistungssport Hamburg am Start. Die Förderung ist unterteilt in Olympia- (450 Euro monatlich) und Perspektivkader (200 Euro). Im Olympia-Team für die Spiele 2016 waren 36 Athleten. 15 Partner finanzieren das Team.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige