Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Lübecker Ruder-Geschichte(n)
Sportbuzzer Sport im Norden Lübecker Ruder-Geschichte(n)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 03.07.2013
Von Andreas Oelker

1907 hatte sich die Lübecker Damen-Ruder-Gesellschaft (1934 in Lübecker Frauen-Ruder-Gesellschaft umbenannt) gegründet, um dem weiblichen Geschlecht die bis dato vom LRG-Vorstand mehrheitlich versagte Teilnahme am Sportgeschehen zu ermöglichen.

Satzungsmäßig ist es Frauen heutzutage allerdings nicht verwehrt, der LRG beizutreten. Da sie sich dort im Leistungsbereich besser gefördert fühlen, wechselten neben Jessen auch die Achter-Ruderinnen mit ihrer Bundesliga- Crew von der LFRG (180 Mitglieder) zum männlich dominierten Nachbarn.

Jochen Hess stellt als LRG-Vorsitzender klar: „Wir freuen uns natürlich auch über weiblichen Zulauf. Nachdem wir 2010 die gemischte Drachenboot-Sparte aufgenommen haben, kommen wir jetzt bei insgesamt 420 Mitgliedern auf etwa 45 Frauen.“

„Frauenfrei“ ist der 1907 gegründete Lübecker Ruder-Klub (280 Mitglieder), der laut Satzung nur „jede männliche Person“ aufnehmen darf. Allerdings lebt der LRK unter einem Dach mit dem 1919 aus der Taufe gehobenen Lübecker Frauen-Ruder-Klub (150 Mitglieder).

oel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sechs Talente des SC Neubrandenburg haben den Sprung ins deutsche Aufgebot für die U18-Weltmeisterschaften vom 10. bis 14. Juli in Donezk/Ukraine geschafft. Die größten Hoffnungen ruhen dabei auf Kugelstoßer Patrick Müller und Diskuswerfer Henning Prüfer.

03.07.2013

Zwei Freundinnen kämpfen an der Ratzeburger Ruderakademie um Plätze im deutschen Doppelvierer. Mit dem U23-Nationalteam bereiten sich Anne Marie Kroll und Lynn Jessen auf die WM in Linz vor.

Christoph Staffen 03.07.2013

Weiße Weste im Dr.-Zippel-Park gewahrt: Auch ihren vierten Auftritt beim Maritim-Cup des Travemünder THC krönte Olga Markova (Essen) mit einem Sieg. Die 57-jährige Europameisterin gewann das Turnier der Tennis-Damen 55 mit einem 7:5, 6:2 im Finale gegen Gisela Wittkampf (Siegen).

Andreas Oelker 03.07.2013