Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Ostsee-Triumph im Landespokal
Sportbuzzer Sport im Norden Ostsee-Triumph im Landespokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:46 15.01.2018
Flitterabend in Grömitz: HSG-Kapitän Martin Ambrosius feiert den haushohen Finalsieg im HVSH-Pokal mit seiner Ostsee-Crew. Quelle: John Garve/Agentur 54°
Anzeige
Grömitz

Während die gastgebenden Ostholsteiner mit einem 42:23- Halbfinalsieg über Treia/Jübek ins Finale gestürmt waren, hatte der TSV Mildstedt das Endspiel in Grömitz mit einem 36:26 im SH-Liga-Duell gegen Marne/Brunsbüttel erreicht.„Mildstedt verfügt über eine seit Jahren eingespielte Mannschaft“, warnte Trainer Thomas Knorr seine klassenhöhere HSG vor jeglicher Überheblichkeit. Knapp 20 Minuten lang sollte seine Warnung berechtigt bleiben. Denn nach dem 4:2 (5.) nahm TSV-Coach Sönke Lass die erste Auszeit, und mit gut einstudierten Spielzügen hebelte Mildstedt die Ostsee-Abwehr aus. Bis zum 10:8 (17.) sahen gut 200 Zuschauer in der Ostholsteinhalle ein ausgeglichenes Spiel.

In eindrucksvoller Manier haben sich die Oberliga-Männer der HSG Ostsee N/G im Final- Four-Turnier um den Landespokal durchgesetzt und dürfen nun den Handballverband Schleswig-Holstein bei den Spielen um den Deutschen Amateur-Pokal vertreten. 

Danach stellten sich jedoch Keeper Jascha Fehlberg und die gesamte HSG-Abwehr zusehends besser auf die Gäste ein und enteilten zur Pause auf 21:13. Mit Beginn der zweiten Hälfte setzte die Ostsee-Crew dann zu einem wahren Sturmlauf an. Nach dem 29:16 (40.) kam dann Tjorven Hömberg für Fehlberg ins Tor, und der Angriff holte alles aus der Trickkiste, so dass es bald 36:19 (50.) stand. Knorr konnte nun munter durchwechseln, so dass alle Akteure ihre Spielanteile bekamen.

„Die Mannschaft wollte diesen Sieg unbedingt, und alle haben daran mitgewirkt. Ich bin mit der Einstellung und der spielerischen Leistung sehr zufrieden“, lobte Knorr. Zum besten Spieler im Finale wurde Tjark Müller ausgezeichnet. Bei der Siegerehrung konnte Kapitän Martin Ambrosius den „Pott“, der von HVSH-Präsident Dierk Petersen übergeben wurde, der Mannschaft und den Fans präsentieren.

Im Cup-Wettbewerb geht’s für die Ostholsteiner am zweiten Februar-Wochenende weiter. Die Erstrunden-Auslosung im Amateur-Pokal steht beim DHB noch aus. 

HSG: Fehlberg, Hömberg - Reiter (9), Müller (7), Knorr, Jarik (je 6), Engelmann (4), Möller (4/2), Kaiser, Litzenroth (je 3), Hinsch (2), Ambrosius (1), Mendle, Schumacher.

rl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige