Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Ostsee und VfL II jubeln im Duett
Sportbuzzer Sport im Norden Ostsee und VfL II jubeln im Duett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 16.04.2018
Anzeige
Neustadt/Grömuitz/Bad_Schwartau

Oberliga, Männer

HSG Ostsee N/G – HSG Mönkeberg/Schönkirchen 45:27. Der Tabellenführer zelebrierte ein variables Angriffsspiel und agierte gegen den Drittletzten oft mit dem siebten Feldspieler. Die abstiegsbedrohten Gäste hielten mit extrem langen Angriffen bis zum 12:8 (18.) dagegen, ehe die zusehends kompaktere Ostholsteiner 6:0-Deckung kaum noch etwas zuließ. Nach der 22:12- Pausenführung und dem 27:17 (37.) entwickelte sich die Partie für Ostsee vor 200 Fans zum Trainingsspiel unter Wettkampfbedingungen. Nach dem 34:21 (46.) hütete Henning Rost für den starken Jascha Fehlberg das Tor des Titelanwärters, der nun munter durchwechseln und auch ohne Juri Knorr (Weisheitszahn-OP) auskommen konnte. „Mit einer Leistung wie heute und dazu etwas mehr Konzentration können wir die nächsten Aufgaben otimistisch angehen“, meint Trainer Thomas Knorr mit Blick aufs kommende Gastspiel in Ellerbek.

HSG Ostsee: Fehlberg 1, Rost, Noel - Jarik 10/4, Reiter 9, Litzenroth 8, Kaiser 5, Müller 4, Hinsch 3, Ambrosius 3, Kibat, Mendle je 1, Möller, Engelmann.

SG Hamburg-Nord – VfL Bad Schwartau II 24:31. „Es kam uns natürlich entgegen, dass die SG auf einige Stammspieler verzichten musste und nur neun Feldspieler aufbieten konnte“, räumte VfL-Trainer Guido Bock nach dem überraschend klaren Auswärtssieg ein. Das 1:0 und 2:1 waren die einzigen Hamburger Führungen. Nach dem 4:6 (10.) sorgten die Schwartauer bereits zur Pause für ein vorentsceidendes 9:17 auf der Anzeigetafel.

„Wir waren komplett, und Co-Trainer Jannes Farschchi konnte unserem Spiel noch einmal wichtige Impulse geben“, sah Bock die klare Führung auch im zweiten Abschnitt nicht mehr in Gefahr geraten, auch weil Torhüter Tim Escher einen glänzenden Tag erwischte und die VfL-Reserve eine geschlossen starke Teamleistung zeigte.

„Der Sieg war im Abstiegskampf sehr wichtig, doch wirklich geholfen hat er uns leider nicht“, merkte Bock mit bangem Blick auf die 3. Liga an. Dort sieht’s schlecht aus für den DHK Flensborg, und bei dessen Abstieg würde es vier Oberliga- Absteiger geben. Und die VfL- Reserve ist aktuell Viertletzter.

VfL II: Escher, Haß - Nagorsen, Farschchi je 5, Barthel 4/1, Hirth 4/4, Meisner, Cordes je 3, Amoey, Schrader je 2, Ott, Patalas, Steinfurth je 1, Jung.

rl

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SH-Liga, Männer MTV Lübeck – TSV Hürup II 25:22. Die MTV-Handballer können’s doch noch!

16.04.2018

Happy End im Riesebusch: Am vierten und letzten Tag des von 3000 Zuschauern besuchten Springturniers des RV Bad Schwartau triumphierte mit Sven Gero Hünicke erneut ein Fehmaraner. Der 20-Jährige trat mit „Sunshine Brown“ als Sieger des finalen Stechens die Nachfolge seiner Vereinskollegin Inga Czwalina an, die sich diesmal auf „Armata“ mit Rang drei begnügen musste.

16.04.2018

Oberliga-Frauen holen 23:23 in Kronshagen – To/Lee siegt in Esingen – Preußen-Serie reißt gegen Pauli.

16.04.2018
Anzeige