Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Pflichtaufgabe für Eichede
Sportbuzzer Sport im Norden Pflichtaufgabe für Eichede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 15.10.2015

Rein tabellarisch gesehen sind die Vorzeichen klar: Für den Tabellenfünften SV Eichede ist am Sonntag beim angeschlagenen SH-Liga-Schlusslicht und Aufsteiger FC Reher/Puls ein Sieg Pflicht.

Ganze fünf magere Pünktchen stehen auf dem Konto der Steinburger. „Von Euphorie kann man wohl nicht mehr reden“, sagt Eichedes Trainer Oliver Zapel vor dem ungleichen Duell. Da die eigene U19, die als Aufsteiger in der Regionalliga einen sensationellen dritten Platz belegt, überlegt er, eventuell zwei Nachwuchstalente mitzunehmen. „Nachdem wir die Jungs bereits im Training abwechselnd unter die Lupe nehmen, wäre es nun eine gute Gelegenheit, sie reinschnuppern zu lassen“, erklärt der 47-Jährige den LN. Zumal im kommenden Sommer gleich 18 Spieler des alten Jahrgangs aus der Mannschaft kommen würden. „Wir wollen die Jungs nach Möglichkeit halten“, fügt er hinzu.

Keine Veränderung wird es im Tor trotz des Patzers von Stammkeeper Michél Thomä im letzten Heimspiel gegen TuRa Meldorf (3:2) geben. „Hier waren wir in den letzten drei Jahren noch nie so gut aufgestellt“, betont der Coach und hebt in diesem Zusammenhang das „gute Miteinander“ unter den vier Torleuten hervor. Der seit Mai aus Verletzungsgründen ausgefallene Dominik Ulaga soll indes erstmals Spielpraxis in der Verbandsliga-Zweiten gegen den formstarken NTSV Strand 08 sammeln. Der Ex-Strander Michael Löw dagegen fällt wie auch Ridel Monteiro (Innenbandriss) mit einer Kapselverletzung aus.

Ob die Eicheder Verantwortlichen in der Winterpause personell nachlegen, hänge laut Zapel von den nächsten Spielen ab: „Voraussetzung ist, dass wir uns in unmittelbarer Reichweite zu den Spitzenplätzen befinden.“ Aktuell sei man mit sieben Punkten zu weit weg vom Überraschungs-Tabellenführer Heider SV entfernt.

Nach dem aktuellen Stand wären die Eicheder auch beim Hallenmasters im Januar 2016 in Kiel nicht dabei. Denn nur die ersten vier SH-Ligisten qualifizieren sich für den Budenzauber. „Da halte ich es wie unser Vereinspräsident Olaf Gehrken. Der Reiz des Masters ist für Mannschaften, die noch nie oder nicht so oft dabei waren, ganz anders als für uns. Auch wenn das sicher eine tolle Sache für unsere neuen Spieler wäre“, sagt er. Die Teilnahme sollte keine Priorität haben. Vielleicht, weil die Stormarner ohnehin zumeist die Segel bereits nach den Gruppenspielen streichen mussten.

gie

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fußball-Verbandsliga Süd-Ost

VfB Lübeck II — Bargfelder SV (Sa., 14 Uhr). Gegen das Schlusslicht ist die VfB-Zweite zwar klar favorisiert.

15.10.2015

Wenn es am Sonntag (18 Uhr) beim SC Alstertal-Langenhorn gilt, haben die Oberliga-Frauen der SG Todesfelde/Leezen keine guten Erinnerungen an die Gastgeberinnen.

15.10.2015

In Pönitz steigt das emotionale Verbandsliga-Lokalderby gegen Pansdorf.

15.10.2015
Anzeige