Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Piranhas beweisen Moral
Sportbuzzer Sport im Norden Piranhas beweisen Moral
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 10.01.2018
Stürmer Kevin Piehler (r.) traf am Sonntag gegen Berlin zum 2:1 für die Piranhas. Am Ende gewannen die Rostocker mit 6:1. Quelle: Foto: Tommy Bastian
Rostock

Geht doch! Eishockey- Oberligist Rostock Piranhas konnte sich am Wochenende erstmals seit Ende Oktober wieder über sechs Punkte innerhalb von drei Tagen freuen. Die Ostseestädter gewannen zunächst bei den Harzer Falken in Braunlage 3:2 und bezwangen dann Preussen Berlin in der Eishalle Schillingallee 6:1. Durch die beiden Erfolge verbesserten sich die Raubfische mit nun 31 Punkten auf Rang vier der Qualifikationsrunde und dürften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen.

Allerdings waren die Rostocker mit einem ganz anderen Anspruch in die Spielzeit 2017/18 gestartet. Sie wollten die Play-offs erreichen. Dazu müssten sie in den verbleibenden 15 Partien allerdings 22 Zähler auf Spitzenreiter Herner EV aufholen. Den Rückstand noch aufzuholen, dürfte für den REC kaum möglich sein.

„Wir sind schon enttäuscht über unsere Situation, denn wir hatten Chancen, weiter oben in der Tabelle zu sein“, meinte Coach Kenneth Latta nach der Partie gegen die Falken. Doch mit unnötigen Aussetzern habe sich sein Team selbst um eine bessere Platzierung gebracht.

In Braunlage verspielte der REC zu Beginn des Schlussdrittels eine 2:0-Führung, „bewies dann Moral“ (Latta) und kam durch den späten Treffer von Arthur Lemmer (58.) doch noch zum Sieg. Auch gegen die Berliner bestimmten die Piranhas über weite Strecken das Geschehen, nutzten allerdings nur eine ihrer vielen Torchancen und kassierten den Ausgleich zum 1:1. Mit einem Doppelschlag schossen Kevin Piehler (35.) und Lemmer (40.) die Rostocker dann jedoch auf die Siegerstraße. Im Schlussdrittel bauten die Hausherren vor nur knapp 600 Zuschauern ihren Vorsprung aus und feierten den neunten Saisonsieg in Haupt- und Qualifikationsrunde.

Weiter geht’s für den REC morgen (20 Uhr) bei den Black Dragons Erfurt. Am Sonntag (19 Uhr) steigt das nächste Heimspiel gegen den EHC Timmendorfer Strand.

Bei den Schleswig-Holsteinern geriet Eishockey im Heimspiel letzten gegen den Herner EV (3:5) zur Nebensache. Kurz vor Schluss der Partie stockte den Fans der Atem. EHC-Torwarttalent Jan Stanislaw Dalgic blieb auf dem Eis liegen, rang nach Luft. Notärzte versorgten ihn, später musste der 20-Jährige in eine Klinik gebracht werden. Mittlerweile haben die Timmendorfer auf ihrer Facebookseite Entwarnung gegeben. Sie schrieben gestern: „Nach bisherigen Erkenntnissen hat Jan ein Stück Carbon in der Luftröhre gehabt. Dieses Carbon wird zum Beispiel in Schlägern verbaut. Möglicherweise ist der Fremdkörper nach einem scharfen Bremser vor dem Tor in die Luftbahn und somit in die Lunge von Jan gelangt. Und jetzt die beste und wichtigste Meldung: Jan Dalgic geht es wieder gut!“.

Oberliga, Qualifikationsrunde

1.

Herner EV

29

137:100

53

2.

Bl. Dragons Erfurt

30

93:131

32

3.

Crocodiles Hamburg

29

88:112

31

4.

Rostock Piranhas

29

78:104

31

5.

ECC Preussen Berlin

29

66:122

26

6.

EHC Timmendorf

30

77:167

19

7.

EC Harzer Falken

30

64:145

17

tb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim ersten Tills-Löwen- Cup feierten 64 Jugendmannschaften ein rauschendes Handballfest.

10.01.2018

Glänzender Jahresauftakt für Bad Schwartaus Handballtalente in Menden: Beim traditionsreichen internationalen Sauerland-Cup für A- und B-Jugendteams brachte der VfL- Tross das Kunststück fertig, den im Vorjahr erstmals gewonnenen großen Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein zu verteidigen.

10.01.2018

SV Breitling erwartet am Sonnabend rund 750 Sportler.

10.01.2018
Anzeige