Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Schackendorf beseitigt alle Zweifel am Klassenerhalt
Sportbuzzer Sport im Norden Schackendorf beseitigt alle Zweifel am Klassenerhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 28.05.2018
SV Schackendorf – TSV Pansdorf 1:0 (1:0)

Mit einer starken Leistung verließ der Gastgeber noch den 13. Tabellenplatz und vermied so eine Abstiegsrelegation.

Coach Thomas Dybowski war entsprechend zufrieden: „Wir wollten die Saison mit einem Dreier ausklingen lassen, um auch wirklich alle restlichen Zweifel auszumerzen. Und das ist uns perfekt gelungen.“

Die Hausherren bestimmten klar das Geschehen, Pansdorf enttäuschte im letzten Spiel unter Trainer Dirk Eisenberg auf ganzer Linie. Dabei agierten die Gäste ab der 55. Minute in Überzahl, nach einem Foul an Keeper Dennis Schramm sah Maik Groß die Rote Karte. So reichte der frühe Treffer von Maurice Uhlenbrock (17.) zum zehnten Saisonsieg, weil der TSV auch die beste Möglichkeit mit dem Schlusspfiff vergab, als Miljic per Kopf nur die Latte traf.

Pansdorfs Trainer war nachher sauer. „Das war eine unterirdische Leistung, da gibt es nichts schön zu reden“, kritisierte Eisenberg, „ich hätte mich schon gerne mit einem besseren Ergebnis verabschiedet.“ Insgesamt sei er mit der Saison aber „sehr zufrieden, nach einer starken Rückrunde haben wir vorzeitig den Klassenerhalt geschafft“.

SVS: Ehlers - Steinberg, Wienke, Blunk, Plewka (73. Höppner), Soost, Haldau, Uhlenbrock (58. Bossert), Birgül (87. Braun), Groß, Bernoth.

TSV: Schramm - Freihube, Prüßmann, Sinn (39. Schult), Nehlsen (64. Manthe), Greger, Meins, Kunert, Miljic, Hahn (88. Themer), Facklamm.

TuS Hartenholm – Preußen Reinfeld 2:0 (2:0). Im letzten Punktspiel vor der Oberliga-Relegation gewann Vizemeister Hartenholm sein Heimspiel verdient. Obwohl TuS in der ersten Hälfte schwach spielte und sich erst im zweiten Durchgang steigerte, gelangen der Elf von Trainer Martin Genz beide Treffer im ersten Durchgang, als jeweils Tim Ollenschläger nach Kontern vollstreckte (31., 45.). Reinfeld blieb offensiv ungefährlich. Lediglich einmal war Keeper Felix Rathjen gegen Kristof Rönnau gefordert.

„Es war ein Fehlpassfestival, bei dem man beiden Teams angemerkt hat, dass es um nicht mehr viel ging. Wir wollten mit Blick auf die Relegation aber im Wettkampfmodus bleiben, so dass das Ergebnis in Ordnung ist“, so Genz. Sein Gegenüber Michael Clausen sagte: „Ein trotz der sommerlichen Temperaturen ordentliches letztes Saisonspiel beider Teams. Wir waren auf Augenhöhe, hatten auch gute Torschancen. Aber es war ein letztlich verdienter Sieg für Hartenholm, das vorm Tor etwas effektiver war.“

TuS: Rathjen – Bruhn, Delfs, Wasner, Oldenburg, Kokot, Möller, Quinting, Ollenschläger (78. Kuberka), Novak, Bogun.

Reinfeld: Marschner – Pirch, Vogt, Pretzer, Treichel, Rönnau, M. Schröder, Heinze (67. Schulz), Böckelmann, Lie, Wolf (46. B. Schröder).

SV Eichede II – SV Todesfelde II 5:0 (2:0). Im Duell der Oberliga-Reserven traf Vincent Janelt früh (2.). Kolja Bröker verpasste den Ausgleich, als er im Eins-gegen-Eins an SVE- Keeper Daniel Kersbaum scheiterte. Stattdessen sorgte Fabian Kolodzick für das 2:0 (45.). Nach Wiederbeginn erhöhten Mathis Hansen (52.), erneut Janelt (53.) und Kacpar Kmiec (73.). „Wir haben noch einmal einigermaßen Fußball gespielt. Nun greifen wir nächste Saison in der Verbandsliga wieder an“, stellte SVT-Trainer Stefan Komm fest.

„Das Ergebnis war auch in der Höhe verdient“, freute sich SVE-Trainer Paul Kujawski über einen zufriedenstellenden fünften Platz. „Die Jungs haben motiviert und entschlossen gespielt. Es war ein schöner, erfolgreicher Abschluss der Saison.“

SVE II: Kersbaum – Schönwald (65. Kmiec), Havemann (79. Czeschel), Hackbarth, Kolodzick, Janelt, Matysik (55. Marschner), Newrzella, M. Hansen, Brügmann, J.

Hansen.

SVT II: Todesfelde: Koop – Kassek, Holz, Tröster, Pardemann, Bröker, Grotherr, Bossert (58. Kröger), Pirdzuhn, Schramm (85. Brörs), Hansen (88. Wunsch).

fh/rmü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ideale äußere Bedingungen und spannende Rennen zeichneten die zweite Runde des ADAC MX Masters in Mölln aus. 6000 Zuschauer erlebten auf dem „Grambeker Heidering“ begeisternde Action und spannende Rennen. Der Bayer Max Nagl gewann die Masters-Wertung, der Eutiner Mike Stender verpasste die Top Ten nur knapp.

28.05.2018

Brisantes Saison-Nachspiel mit kollektivem Blick nach oben: Nachdem landesweit die letzten Abpfiffe in den zwei Landes- und vier Verbandsligen sowie in den acht ...

28.05.2018

Start und Ziel befinden sich am Sportplatz in Kirchdorf / Anmeldungen sind auch am Sonntag kurz vor dem Start noch möglich.

28.05.2018