Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Schackendorf landet beim 4:2 den wichtigsten Saisonsieg
Sportbuzzer Sport im Norden Schackendorf landet beim 4:2 den wichtigsten Saisonsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 02.05.2016

SV Schackendorf — Fetihspor Kaltenkirchen 4:2 (1:1). Mit diesem Erfolg machte Schackendorf einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. „Das war das wichtigste Saisonspiel für uns, da reicht ein Blick auf die Tabelle“, betonte Trainer Michael Gerken. Seine Elf erwischte gleich den besseren Start und lag durch Marc Wienke (6.) früh vorn. Aber auch Fetihspor spielte mit und glich durch Kevin Trozki (35.) aus. Erst nach dem Wechsel machte der SVS dann den Sieg perfekt. Zunächst brachte Merlen Soost (49.) sein Team in Führung, bevor Tjorven Spieler (58.) das 3:1 folgen ließ. Zwar verkürzte Andrej Denk nochmal auf 2:3 (73.), aber zu mehr reichte es für Kaltenkirchen nicht. Wieder Soost (83.) besorgte den 4:2-Endstand. „Das war ein verdienter Sieg, das war vom Kollektiv wirklich super. So stelle ich mir das vor“, strahlte Gerken.

SG Bornhöved/Schmalensee — TSV Lägerdorf 1:4 (0:1). Gegen den Spitzenreiter war für die SG nichts zu holen. Dabei zeigten die Hausherren, die ohne ihren Trainer Ulf Heinrich (Urlaub) auskommen mussten, eine ordentliche Leistung. Der Lohn war der zwischenzeitliche Ausgleich. Deshalb sagte Fußballobmann Dirk Ruckpaul: „Lägerdorf war einfach abgeklärter, aber das Ergebnis fiel um zwei Tore zu hoch aus.“ Nach dem 1:2 seien die Köpfe leider runtergegangen. Bastian Peters (22.) schoss den Tabellenführer in Führung. Doch Bornhöved/Schmalensee hatte durch Nico Wolf die große Chance zum Ausgleich, aber der SG-Kicker vergab. Nach der Pause machte es Christopher Kroll besser und traf zum 1:1 (48.). Wenig später dezimierten sich die Gäste dann selbst: So sah Lasse Hatje-Fötsch (56.) wegen groben Foulspiels die Rote Karte. „In dieser Phase lief eigentlich alles für uns“, erklärte Ruckpaul. Doch Lägerdorf legte trotz Unterzahl nochmals eine Schippe drauf und ging durch Alexander Feist (60.) wieder in Front. Björn Strüven (75.) sowie Peters (81.) besorgten den 4:1-Endstand.

SV Todesfelde II — Kaltenkirchener TS (heute, 20 Uhr). In diesem Kreisderby muss SVT-Trainer Jan Jakobsen erneut improvisieren, da sein Team weiterhin stark ersatzgeschwächt ist.

Zu den vielen Verletzten kommen nun noch Jannik Hellberg und Alexander Tröster, die zuletzt beim 3:2 gegen Gadeland mit Gelb-Rot vom Platz mussten. Damit ist der Coach wieder auf personelle Hilfe aus den Kadern der ersten und dritten Mannschaft angewiesen. Vielleicht bekommt auch Danny Schramm erneut eine Chance als Feldspieler. Gegen Gadeland war er rund 15 Minuten am Ball.

Von mare

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

TuS kassiert im Abstiegskampf kurz vor Schluss das Tor zum 2:3 — Todesfelder Fußballer spielen gegen Preetz nur Remis, stellen mit 59 Punkten aber einen SH-Liga-Rekord auf.

02.05.2016

Der Oldenburger SV kassierte in der SH-Liga die dritte Niederlage in Folge. Beim Tabellendritten Holstein Kiel II gab es (wie schon im Hinspiel) eine 0:5 (0:1)-Klatsche.

02.05.2016

Fußball-Verbandsliga: Phönix verliert durch späten Elfmeter — Schlutup „zu spät aufgewacht“.

02.05.2016
Anzeige