Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Schackendorf schießt sich aus der Krise
Sportbuzzer Sport im Norden Schackendorf schießt sich aus der Krise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 04.04.2016

SV Schackendorf — SV Wahlstedt 5:2 (1:2). Die rund 180 Fans im Travestadion sahen ein Derby, das alles bot: Sieben Tore, einen Platzverweis — und leider auch eine schwere Verletzung. Aber der Reihe nach: Wie so oft hielt der Vorletzte aus Wahlstedt zunächst gut mit und ging verdient in Führung. Kolja Bröker (21.) verwandelte einen Foulelfmeter zum 0:1. Dazu Schackendorfs Trainer Michael Gerken: „Letztlich waren wir etwas zu verkrampft und haben die Spannung im ersten Durchgang nicht erreicht.“ Dann wurde es dramatisch: Nach einem Zusammenprall zwischen Wahlstedts Torhüter Patrick Schramke und seinem Mitspieler Aymin Ajlani brach sich Letzterer mehrere Rippen und zog sich außerdem eine Lungenquetschung zu. Bis Ajlani ins Krankenhaus gebracht worden war, blieb die Partie lange unterbrochen.

Anschließend war das SVW- Team etwas von der Rolle, schaffte aber durch Rene Bossert das 2:0 (45.+1). Doch noch vor der Pause traf Mirco Schultz (45.+14) zum SVS-Anschlusstor. „In der zweiten Hälfte haben wir dann das umgesetzt, was wir wollten und sind engagiert aus der Kabine gekommen. Wir haben uns zum Glück gefangen“, so Gerken. Zunächst erzielte Tjorven Spieler das 2:2 (46.), bevor Schultz (56.) die Partie endgültig drehte. Nach einem Foul im Strafraum verwandelte Jorrit Bernoth (60.) beim Comeback den fälligen Elfer zum 4:2. Den Schlusspunkt setzte Maik Groß (70.) mit dem 5:2.

„Es geht für uns nicht darum, schön zu spielen, wir brauchen die Punkte“, betonte Gerken: „Wir hätten es aber ruhiger haben können.“

SG Bornhöved/Schmalensee — VfR Horst 1:0 (0:0). Die SG hat einen Big-Point im Kampf um den Klassenerhalt gelandet. Schon vor dem Spiel hatte Trainer Dr. Ulf Heinrich verkündete, dass man die Außenseiterchance nutzen möchte — und so kam es auch. Nach ausgeglichener erster Halbzeit mit je einer guten Möglichkeit (30., Mannshardt für Bornhöved/36., Taser für Horst) ging es torlos in die Kabinen. Danach kamen die Gastgeber besser in Schwung: In der 48. Spielminute erzielte dann Mannshardt den goldenen Treffer. Der spielstarke Offensivmann ließ vier VfR-Akteure stehen und chippte die Kugel anschließend über VfR-Schlussmann Lemke hinweg ins Tor. In der Folge drängten die Gäste zwar auf den Ausgleich, scheiterten aber an der mangelnden Durchschlagskraft. Die größte Chance verpasste VfR- Stürmer Paris Bruhn, der nur den Querbalken traf.

Bereits morgen (19.30 Uhr) muss der SV Todesfelde II im Nachholspiel beim Neunten in Hohenwestedt ran. Mit einem Sieg würde die Elf von Trainer Jan Jakobsen Rang drei weiter festigen.

Von mare

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In seine fünfte — und wohl letzte — Amtszeit geht Jörg Haase beim FC Dornbreite: Der Vorsitzende wurde auf der Jahreshauptversammlung von den 37 anwesenden Mitgliedern ...

04.04.2016

Wundenlecken ist Trumpf bei den Oberliga-Handballern des VfL Bad Schwartau II nach dem vermeldeten 16:22 (9:11) bei der SG Hamburg-Nord.

04.04.2016

SSV tauscht in der Verbandsliga nach 3:0 gegen Pansdorf die Plätze mit dem Bargfelder SV, der gegen Breitenfelde nur 1:1 spielt.

04.04.2016
Anzeige