Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Schmidt bei 49er-EM auf Kurs Podium
Sportbuzzer Sport im Norden Schmidt bei 49er-EM auf Kurs Podium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 11.07.2018
Anzeige
Gdynia

. Eine Gewitterfront vor der polnischen Küste von Gdynia zwang die Segler der olympischen 49er-Klasse bei der EM gestern an Land. Der Start in die Finals, die Gold-Flotte der besten 25, ist so auf heute verschoben. Und in das gehen der Schönwalder Justus Schmidt und sein Vorschoter Max Boehme (Kiel) als Vierte. Das Duo liegt mit 41 Zählern nur einen Punkt hinter Yago und Klaus Lange (Argentinien). Vorn sind die Polen Lukasz Przybytek/Pawel Kolodzinski (30) vor den Spaniern Diego Botin/Iago Marra (31).

„Wir sind noch nicht am Ende, aber wir freuen uns, dass es so gut läuft“, erklärte Schmidt. Und das ist eine faustdicke Überraschung. Denn beide sitzen seit fast einem Jahr erstmals wieder bei einer Regatta in einem Boot, konnten auch kaum gemeinsam trainieren. Der Grund: Boehme studiert in Stettin Medizin.

Vor Gdynia sind sie dennoch auf Kurs. Schmidt: „Wir haben noch maximal fünf Rennen und das Medal Race der zehn Besten. Jetzt ist alles möglich.“

jek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Benni Gommert ging mit einem Grinsen vom Platz: „Kann man mal so machen“, sagte der Torwart des VfB Lübeck nach dem starken 2:2 im Test gegen Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg in Langlingen bei Celle. 

11.07.2018

Unverhofft kommt oft, auch in der Handball-Oberliga: Mit Luisa Karau verzeichnen die Frauen des TSV Travemünde nach dem bitteren Drittliga-Abstieg einen weiteren Abgang. Die bisherige Kapitänin der „Raubmöwen“ hat sich der wieder in die 3. Liga aufgestiegenen TSG Wismar angeschlossen.

11.07.2018

Mit Top-Ergebnissen überzeugten die Dauer(b)renner der Möllner SV beim 34. Fünf- Seen-Lauf in Schwerin. Allen voran Sandra Wittfoht, die über 10 km in 44:02 Min.

11.07.2018
Anzeige