Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Schwabs historischer Sprintsieg
Sportbuzzer Sport im Norden Schwabs historischer Sprintsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 09.01.2018
Hoch hinaus: David Schließ (PSV Eutin) gewinnt in Bad Segeberg mit neuer Bestleistung (1,89 m) den U18-Hochsprung. Stefabn Schwab, mit 6,59 Sekunden über 60 Meter noch immer Schjleswig-Holsteins Schnellster in der Halle, gewinnt über die 50 Meter – der erste Sieg des neuen LAC Lübeck Quelle: Fotos: Bo
Anzeige
Bad Segeberg

162 Aktive nutzten das zweitägige Sportfest in der Kreissporthalle für eine erste Standortbestimmung. Darunter – und das war eine Überraschung – auch das Sprint- Duo Stefan Schwab und Patrick Hagge, die jetzt für Lübecks neuen Leichtathletik-Club (LAC) starten. „Das war so eigentlich nicht vorgesehen. Wir wollten als LAC erst in zwei Wochen zu den Landesmeisterschaften in Hamburg in die Saison einsteigen, aber beide wollten vorher noch einmal ihre Form testen“, berichtete LAC-Cheftrainer Uwe Mundt. In letzter Minute mit neuen Trikots bestückt, sorgte das Duo so für einen historischen Start.

Überraschender Start, historischer Sieg: Stefan Schwab, Schleswig-Holsteins Schnellster, sprintete bei den offenen Kreismeisterschaften in Bad Segeberg über die 50 Meter in guten 6,15 Sekunden ins Ziel. Ein Lauf in die Annalen. Es ist der erste Erfolg des neugegründeten LAC Lübeck. Der SC Rönnau 74 sammelte bei den Meisterschaften 26 Titel ein.

Schwab siegte dabei vor dem Eutiner Christian Anderson (6,31) und Hagge (6,36). „6,15 Sekunden sind für Stefan durchaus okay, Patrick kommt mit der Bahn in Segeberg nicht so gut zurecht“, erklärte Mundt, der sich jetzt auf die Titelkämpfe von Schleswig-Holstein und Hamburg in zehn Tagen freut. In Hamburg ist ein LAC-Quintett am Start – mit Gold-Hoffnungen über die 60 Meter (Schwab) und mit der 4 × 200-m-Staffel.

Bereits an diesem Wochenende ist der Nachwuchs (U16 und U20) dran, kürt ebenfalls in Hamburgs Glaspalast seine Landesmeister. Hoffnungen darf sich dann Svea Fuchs (U20/MTV Lübeck) machen, die in Segeberg den Hochsprung gewann (1,64 m). Ein neues Sprinttalent hat TuS Lübeck 93: Victoria Agu (W13), die erst kürzlich zu Trainerin Elke Muhs kam, überzeugte in Bad Segeberg in 7,12 Sekunden mit einer landesweiten Spitzenzeit.

Den 50-m-Lauf gewann U18-Talent Venja Nürnberg (MTV Lübeck) in 6,92 Sekunden vor der Wentorferin Benita Kappert (6,99). Über deren siegreiche 50-m-Hürden-Zeit (7,63) freute sich Trainer Michael Arndt: „So eine Zeit sieht man nicht alle Tage.“ Ihr folgte Winona Hammann (MTV Lübeck/ 7,77 m), die die Kugel zudem auf 12,54 m stieß. Nur Jennifer Albert (LG Schönberg W-S-K) kam mit neuem Kreisrekord (12,69 m) weiter. Kappert jubelte zudem über 5,77 m im Weitsprung, Nürnberg über 5,70 m – damit sind sie bundesweit mit vorn.

David Schliep (U18/PSV Eutin) vollzog Freudentänze nach überquerten 1,89 m im Hochsprung – ebenso wie der Rönnauer Nick Schlabinger, der mit neuem Hausrekord Zweiter wurde. Mika Jokschat (PSV Eutin), der im Hochsprung eine neue persönliche Bestmarke aufstellte (1,74 m), überzeugte im Kugelstoßen mit guten 15,50 Metern. Hochsprung-Sieger Schliep begeisterte zudem im Weitsprung mit 6,23 m und guter Hangtechnik vor Jokschat (5,90).

Die Segeberger Meisterschaften wurden zur Titelparade der Talente des SC Rönnau 74. Von 26 Goldmedaillen holte der Nachwuchs (U16/U20) 21. Stark: Torge Prüß trug sich gleich dreimal in die Siegerlisten ein, gewann über die 50 m Hürden (7,67 Sekunden), im Hochsprung mit Bestwert (1,70 m) und im Weitsprung (5,64 m) vor Klubkamerad Pascal Baltz (5,37 m). Zudem flog Prüß’ Kugel auf gute 11,76 m – eine Weite, die nur von SCR-Kollege Karl Löbe (11,78 m) überboten wurde.

Gleich um eine halbe Sekunde verbesserte sich Celia Frankenstein (U15) über die 50 m Hürden (8,75 Sekunden). Sprintstark präsentierte sich Carolina Jürgens (U13) über 50 Meter in 7,39 Sekunden.

Schwester Catharina (U20) überzeugte in „goldenen“ 7,08 Sekunden. Alle Ergebnisse: www.shlv.de.

bo/jek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem fünften Platz im Feld von insgesamt zwölf Teams haben die Bezirksliga-Handballer des SV Blau-Weiß Grevesmühlen das Neujahrsturnier des VfB Lübeck beendet.

09.01.2018

Die Oberliga- Handballerinnen befinden sich seit dem 3. Januar im Trainingslager in Krusá (Dänemark).

09.01.2018

Die Oberliga-Damen des TSV Schwarzenbek haben trotz eines personellen Engpasses weiter gute Chancen auf den Aufstieg in die Tischtennis- Regionalliga: Nach einem 1:8 gegen Spitzenreiter TTC Berlin II verteidigten sie dank eines 7:7 gegen das Cottbuser TT-Team Tabellenplatz zwei. In der Herren-Oberliga geht’s am kommenden Wochenende weiter.

09.01.2018
Anzeige