Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Seenland Warin und PSV II für Endrunde qualifiziert
Sportbuzzer Sport im Norden Seenland Warin und PSV II für Endrunde qualifiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 15.01.2018
Wismar

Bei der Vorrunde des 1. Wismarer Hallenmasters war die Spannung fast bis zum letzten Turnierspiel hoch. Nachdem sich der FC Seenland durch das 0:0 gegen den FC Anker Wismar II die erste Fahrkarte für die Endrunde am Sonnabend erkämpft hatte, zog die II. Mannschaft des PSV Wismar im 19. Turnierspiel durch den 3:1-Sieg gegen die SG Groß Stieten nach und qualifizierte sich für die Endrunde.

In den 21 Turnierspielen ging es immer hin und her. Nach zwei Partien war kein Team mehr ohne Punktverlust. Zwei Mannschaften hatten vier Zähler auf dem Konto, vier wiesen drei Punkte auf. Nur der Neuburger SV hatte zwei Niederlagen kassiert. Mitausrichter FC Anker II hatte zur Turnier-Halbzeit bereits zwei Niederlagen einstecken müssen. Dem unnötigen 1:2 gegen den Kreisoberligisten Schiffahrt/Hafen Wismar folgte ein 2:1-Sieg gegen die gut kämpfende Neuburger Hallen-Fünf. Mitentscheidend für das Ausscheiden war das 3:4 gegen die SG Groß Stieten. Die Mannschaft von Max Groth, vor zwei Wochen Sieger beim 1. Bitburger Casilino-Cup in Dorf Mecklenburg, führte schnell 3:0. Doch das Anker-Team um Trainer Michael Schröder-Löwe kämpfte sich auf 2:3 heran. Nach einem Torwartfehler des Anker-Schlussmanns führte Groß Stieten mit 4:2, doch Tony Levetzow erzielte noch den Treffer zum 3:4. Mehr gelang aber nicht.

Im letzten Turnierspiel gegen den Mecklenburger SV verlor das Anker-Team nach einer 1:0-Führung durch Kevin Suppa mit 1:2 – zwei Knaller von Florian Rohde kippten die Partie. Die Anker-Fünf verpasste damit den dritten Tabellenplatz. Über den freuten sich am Ende der Mecklenburger SV und seine Fans auf den Rängen in der großen Sporthalle an der Bürgermeister-Haupt-Straße.

Ergebnisse: SV Schiffahrt/Hafen Wismar – FC Anker Wismar II 2:1, Mecklenburger SV – Neuburger SV 1:0, FC Seenland Warin – SG Groß Stieten 1:0, PSV Wismar II – Schiffahrt/Hafen Wismar 2:1, Neuburger SV – FC Anker Wismar II 1:2, SG Groß Stieten – Mecklenburger SV 3:2, PSV Wismar II – FC Seenland Warin 1:1, Neuburger SV – Schiffahrt/Hafen Wismar 3:2, FC Anker Wismar II – SG Groß Stieten 3:4, Mecklenburger SV – PSV Wismar II 0:0, SV Schiffahrt/Hafen Wismar – FC Seenland Warin 1:5, SG Groß Stieten – Neuburger SV 0:2, PSV Wismar II – FC Anker Wismar II 1:4, FC Seenland Warin – Mecklenburger SV 2:1, SG Groß Stieten – SV Schiffahrt/Hafen Wismar 2:5, Neuburger SV – PSV Wismar II 0:1, FC Anker Wismar II – FC Seenland Warin 0:0, SV Schiffahrt/Hafen Wismar – Mecklenburger SV 0:1, PSV Wismar II – SG Groß Stieten 3:1, FC Seenland Warin – Neuburger SV 1:1, Mecklenburger SV – FC Anker Wismar II 2:1.

Endstand:

1. FC Seenland Warin 10:4   12

2. PSV Wismar II   8:7   11 3. Mecklenburger SV   7:6   10 4. FC Anker Wismar II   11:10   7 5. Neuburger SV 7:7    7 6. S/H Wismar 11:14   6 7. SG Groß Stieten 10:16   6 Bester Torschütze: Becker (SG Groß Stieten/4).

Bester Torwart: Hölgermann (Neuburger SV).

Auffälligster Spieler: Erpen Köhn (Neuburger SV).

Andreas Kirsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals in dieser Saison ist Badminton-Bundesligist TSV Trittau in einem Punktspiel komplett leer ausgegangen, unterlag mit 2:5 beim 1. BC Beuel. Der war zwar – anders als bei Trittaus 6:1-Sieg im Hinspiel – beinahe in Bestbesetzung angetreten. Dennoch war für Trittau mehr drin.

15.01.2018

Ergebnisse: Gruppe A: SG Dynamo Schwerin – PSV Wismar II 2:0, FC Anker Wismar – VfB Lübeck U23 2:3, SG Dynamo Schwerin – FC Anker Wismar 2:1, VfB Lübeck U23 – PSV ...

15.01.2018

Der EHC Timmendorf kommt nicht aus dem Keller der Eishockey Oberliga Nord. Im Ostsee- Derby unterlagen die Beach Boys bei den Rostock Piranhas mit 1:2 nach Verlängerung, haben damit als Vorletzter der Play-Down- Runde weiter neun Punkte Rückstand auf den Tabellenfünften Preussen Berlin.

15.01.2018
Anzeige