Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Starker Nachwuchs vereint auf Stimmenfang
Sportbuzzer Sport im Norden Starker Nachwuchs vereint auf Stimmenfang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 07.01.2018
Anzeige
Lübeck

Silas Beth schwamm 2017 als Ausnahmetalent der SG Bad Schwartau unter der Obhut von Coach Helmut Werner in die nationale Spitze: Der 14-Jährige verdiente sich als dreifacher Nord-Champion bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin im Juni über 400 m Lagen (in 4:42,75 Min.) und 800 m Freistil (8:47,04) die Goldmedaille, wurde im Jahrgang 2003 zudem Vize über 200 m Lagen und 400 m Freistil sowie Dritter über 1500 m Freistil. Seinen langen Atem bewies Silas auch bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften in Magdeburg mit Bronze über 2500 m. Seit dem Sommer trainiert er als Schüler des Sportinternats Alter Teichweg am Olympiastützpunkt in Hamburg, startet aber weiter für die SG Bad Schwartau.

Silas Beth Quelle: hfr

John Bielenberg hat 2017 für den Boxclub Lübeck reichlich Edelmetall erkämpft. Der Albert-Schweitzer-Schüler belohnte sich nach seinem Hattrick beim Ostsee- Pokal in Stralsund mit Gold bei den Internationalen Deutschen Jugend-Meisterschaften als 14-Jähriger bei den Kadetten bis 56 kg in Lindow und mit Silber bei der Kadetten-Europameisterschaft im rumänischen Valcea. Zuvor hatte er sich bei der EM-Generalprobe im slowakischen Klin den Sieg beim Triebel-Cup gesichert. Im November rundete der 1,72 m große Achtklässler sein Erfolgsjahr als Junioren-Champion bis 56 kg beim internationalen Leuchtturm-Turnier in Leinefelde ab.

John Bielenberg Quelle: Felix König

Anna Braunert brachte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Aachener Soers im September als U14-Springreiterin in Diensten des Fehmarnschen RRV im Sattel von „Asterix“ das Kunststück fertig, unter anfangs 40 Mitbewerbern als Einzige in vier Runden auf M*-Niveau ohne Fehler zu bleiben. Die Ringreiterin von der ostholsteinischen Sonneninsel sicherte sich so mit ihrem elfjährigen belgischen Warmblut- Wallach in unverhofft souveräner Manier den Titel in der Kategorie „Children“. Zudem sammelte sie 2017 mit „Unity“ erste Erfahrungen und Plaketten bei S-Springen.

Mehr zum Thema

Lesen Sie alles rund um die LN-Sportlerwahl auf unserer Themenseite: www.ln-online.de/Sport/Sportlerwahl

Philipa Gollan sorgte im September für einen historischen Erfolg in der 96-jährigen Geschichte des Lübeck-Travemünder Golf-Klubs: Die zwölfjährige Siebtklässlerin aus Pelzerhaken gewann bei der Deutschen Jugendmeisterschaft beim GC Gut Neuhof in der Altersklasse U14 den ersten DM-Titel für den LTGK – nach drei Runden mit vier Schlägen Vorsprung im anfangs 52-köpfigen Feld. Und das war kein Zufall: Im Mai hatte sie ihren Titel als U12-Landesmeisterin verteidigt, im Juni den AK14-Titel auf Nord- Ebene gewonnen, im Juli das Ticket zur U14-DM gelöst und im August mit den jungen LTGK-Damen als Aufsteiger den Bronzerang in der Regionalliga belegt. Kein Wunder, dass Philipa 2017 im German Junior Golf Ranking bei den AK12-Girls die souveräne Nummer eins war.

Philipa Gollan Quelle: Wolfgang Maxwitat

David Ickes hat 2017 eine tolle Europa-Tournee absolviert. Auch wenn der 15-jährige Lübecker hauptberuflich als Zehntklässler im Katharineum seinen Mann stehen muss, bewies der Budokan-Judoka sein Talent von Rendsburg bis Herne, von Ritterhude bis Warschau, von Kopenhagen bis Kufstein, von Bremen bis Brno mit 15 Platzierungen bei 17 Turnieren – darunter zehn Siege, einmal Silber und zweimal Bronze. Highlights waren der Titelgewinn bei der U18- DM bis 43 kg im März sowie Siege bei den Warschau Open und beim Bundesranglistenturnier in Herne im U17-Feld bis 46 kg. Bei den sechs Kämpfen, die der U18-Youngster 2017 verlor, zog er fünfmal nur wegen Shidos (durch Strafen) und einmal verletzungsbedingt den Kürzeren.

Juri Knorr blickt auf ein ereignis- und erfolgreiches Handballjahr zurück: Im Januar führte der 17-jährige Rückraum-Regisseur Deutschlands U17 zum Turniersieg bei den Mittelmeerspielen in Paris und wurde dort ins Allstar-Team gewählt, im April sicherte er sich mit der U19 des VfL Bad Schwartau mit einem 28:26 in Flensburg die erneute direkte Bundesliga-Qualifikation, im Juni gab der Schwartauer Gymnasiast sein Debüt in der U19-Auswahl des DHB, ehe er seinen Abgang zu den Oberliga-Männern der HSG Ostsee verkündete und im Oktober mit Deutschlands Junioren Gold beim Europäischen Olympia-Jugendfestival in Ungarn gewann. Danach feierte das „LN-Talent 2016“ mit der HSG Ostsee die Oberliga-Herbstmeisterschaft nebst Einzug ins Landespokal-Finalturnier und einigte sich mit dem FC Barcelona auf einen Wechsel zum Sommer 2018.

Quelle: Felix König

Svea Pichner erruderte sich als 16-jähriges Mitglied der Lübecker FRG nach der Bronzemedaille im U17-Doppelzweier und der Silbermedaille im gesteuerten U17-Doppelvierer bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in München im Oktober sogar Gold und Silber bei ihrem Debüt auf europäischer Ebene im deutschen Junioren-Nationalkader: Beim Baltic-Cup im weißrussischen Brest skullte die Zehntklässlerin von der Thomas-Mann-Schule im Sprintrennen über 500 Meter mit dem DRV- Doppelvierer zum Sieg, während sie über die klassische 2000-Meter-Strecke als Zweite über die imaginäre Ziellinie fuhr.

Svea Pichner Quelle: hfr

Mareike Rösing feierte einen optimalen Einstand ins Leichtathletik-Jahr 2017, gewann im Januar in Hamburg als 17-Jährige im Hallen-Fünfkampf in der Altersklasse U20 mit 3862 Punkten das dritte DM-Gold für den TuS Lübeck – mit neuen Bestleistungen über 60 m Hürden (8,88 Sek.) und im Kugelstoßen (11,55 m). Die vielseitige Gymnasiastin von der Oberschule zum Dom hatte 2016 bereits den U18-Fünfkampf auf nationaler Ebene und 2015 den deutschen Freiluft-Titel im U18-Siebenkampf gewonnen. Im Mai machte ihr ein Ermüdungsbruch im Lendenwirbelbereich einen dicken Strich durch die weitere Saisonplanung. Aktuell trainiert die frischgebackene 18-Jährige für ein Comeback im Frühjahr 2018 und ein Ticket zur U20-WM im Juli in Tampere.

Niklas Sagawe gelang im August ein echter Coup: Mit neuem Landesrekord von 70,64 m im U18-Speerwurf wurde der 17-Jährige Deutscher Jugendmeister. Begonnen hatte 2017 für ihn mit einem 2,03-m-Höhenflug als Hochsprung-Fünfter bei der Hallen-DM. Und das, nachdem er 2016 nach einer Knieverletzung operiert werden musste. In seiner „zweiten Liebe“, dem Speerwurf, hatte er am 1. April zum Start der Freiluftsaison beim Werfertag in Lübeck gleich im ersten Versuch die DM-Quali von 58 m mit 61,09 m gemeistert. Bei der DM in Ulm schleuderte er den Speer im dritten Versuch zum Sieg, zwei Wochen später holte er sich sein zweites DM-Gold mit dem U18- Zehnkampfteam des PSV Eutin.

Das, liebe LN-Leserschaft, war unsere engere Talente-Wahl für 2017. Doch neben den beiden Lübecker Schachmeistern Alexander Rieß und Frederik Svane, Delphin-Rekordschwimmer Kirill Lammert, den Seglern Jesper Bahr und Tobias Techen, der Jahn-Sechskämpferin Sara Karies, dem Enduro-Piloten Jan Allers, dem im Kickboxen und Taekwondo erfolgreichen Rufat Zaidov, Rhönradturner Kevin Kelm oder Achter-Ruderin Katharina Stamer gibt es sicherlich noch andere Titelanwärter, die Sie auf dem Zettel haben und deshalb gern im freien zehnten Feld auf unserem Wahlcoupon eintragen oder online wählen können. Schöner Bonus: Für das „LN-Talent des Jahres 2017“ hat die Gregor- Wintersteller-Sportstiftung erstmalig 500 Euro ausgelobt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige