Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Stelzner fit für Ironman-WM
Sportbuzzer Sport im Norden Stelzner fit für Ironman-WM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 10.10.2018
Der Lübecker Triathlet Jan Stelzner vor der Ironman-WM auf Hawaii an der südlichen Küste von Big Island. Quelle: Yvonne Blancke Soares
Kona

Am Sonnabend um 7.10 Uhr Ortszeit (19.10 Uhr MESZ) erfüllt sich Jan Stelzners großer sportlicher Traum – dann stürzt sich der Lübecker Triathlet in Kailua Kona in den Pazifik, nimmt die legendäre Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii in Angriff. 3,86 Kilometer Schwimmen im offenen Meer, 180,2 Kilometer auf dem Rad und zum Abschluss einen Marathon hat der 32-Jährige dann vor sich.

Noch ist Stelzner allerdings recht entspannt, genießt seine Zeit auf Big Island. Wohl auch, weil seine größte Angst sich bei der Ankunft vergangene Woche sofort erledigt hatte. Der Lübecker konnte sein Rad am Flughafen unbeschadet in Empfang nehmen.

„Bisher läuft alles grob nach Plan – auch wenn der Schwimm-Test ausgebucht war. Das war aber kein Problem, wir sind die Strecke einfach zwei Stunden später abgeschwommen. Das kann man hier jederzeit machen“, berichtet der Lübecker.

Den Test-Lauf, den sogenannten Path Run 10k über 10,2 Kilometer hat Stelzner ausgelassen – und als Zuschauer einen überraschenden Lübecker Sieg miterlebt. Denn sein Tri-Sport-Vereinskamerad Simon Müller, der eigentlich als Berichterstatter für ein Triathlon-Magazin vor Ort ist und bei der WM nicht startet, wollte zumindest den Test-Run zum Training nutzen. Und Müller hängte die komplette Triathlon-Elite ab, gewann das Rennen in 34:07 Minuten klar vor dem deutschen Mitteldistanz-Meister Frederic Funk aus München (34:24).

Jan Stelzner start bei der legendären Ironman-WM in Kona auf Hawaii. Sein Lübecker Trisport-Vereinskollege Simon Müller ist eigentlich als Berichterstatter vor Ort, holte sich aber „nebenbei“ den Sieg beim Vorbereitungslauf Path Run 10k.

So bekam auch Müller einen Vorgeschmack darauf, was die Ironmänner am Sonnabend erwartet. „Es war natürlich sehr heiß, hohe Luftfeuchtigkeit und ein welliges Profil. Die Strecke ging komplett über den Ali’i Drive in Kona, der auch das Zielstück des Ironman ist“, so Müller. Tipps zu den Eigenheiten der letzten WM-Kilometer wird er Stelzner aber nicht geben. Schließlich hat der schon mehr als acht Rennstunden auf dem Buckel, wenn er die letzten Lauf-Kilometer in Angriff nimmt.

Über die vermutlich mehr als neunstündigen Qualen des WM-Rennens denkt Stelzner aber noch nicht nach, er genießt die Zeit auf Hawaii mit Freundin Yvonne. „Wir haben schon Delfine gesehen, waren in Ka Lae, der südlichsten Landspitze von Big Island, Klippenspringen inklusive, auf dem Gipfel des Mauna Kea – und haben noch so viel vor“, berichtet der 32-Jährige begeistert. Klingt fast wie ein rein touristischer Ausflug – aber nur, weil Stelzner nicht erwähnt, dass er sich nicht ins Auto setzt, sondern den Weg zu den Sehenswürdigkeiten und Insel-Highlights laufend oder auf dem Rad zurücklegt und so beim Sightseeing ein optimales Trainingspensum abspult.

Auch die hawaiianische Küche hat es dem Ausdauersportler angetan. „Wir waren schon im Da Poke Shack, haben lokale Spezialitäten probiert. Das Essen ist wirklich extrem lecker“, sagt der Lübecker, der sich auch Anregungen fürs Kochen am heimischen Herd mitnehmen will.

Doch so langsam richtet sich der Fokus mehr und mehr auf das große Rennen. Denn auch wenn Stelzner sagt, er wolle vor allem die Zeit mit seiner Freundin genießen, so hat der 32-Jährige doch sportlich ehrgeizige Ziele, liebäugelt insgeheim mit einem Platz unter den Top 20 in seiner Altersklasse.

Allerdings sind die Wettervorhersagen für den Renn-Samstag alles andere als optimal. Heiße 33 Grad, dazu Regenschauer, eine Luftfeuchtigkeit von 70 Prozent und Wind mit ca. 20 km/h werden auf Big Island erwartet. Abschrecken kann das den Lübecker aber nicht. „Die WM auf Hawaii ist für jeden Ironman das ultimative sportliche Ziel, da will man das Rennen auch beenden und eine Top-Leistung abliefern. Meine Form ist jedenfalls unglaublich gut und ich werde alles aus meinem Körper herausholen“, kündigt Stelzner an. Zeit zur Erholung bleibt dann auf dem insgesamt rund 24-stündigen Rückflug am Montag. Und vermutlich wird der Lübecker Triathlet dann auch schon davon träumen, so bald wie möglich für einen erneuten Start bei der legendären Ironman-WM nach Hawaii zurückzukehren – allen Rennqualen zum Trotz.

Die Ironman-WM im TV

ZDF Sa., 13.10., 18.25: Der Ironman auf Hawaii in voller Länge im Livestream auf www.ZDFsport.de. Reporter: Marc Windgassen / Experte: Timo Bracht / Moderation: Katrin Müller-Hohenstein. Am Sonntagmorgen ab 0.00 Uhr steigt SPORTextra mit der TV-Übertragung ins Renngeschehen ein.

Axel Wronowski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Sport im Norden Nach 30 Läufen in 29 Jahren - Aus für „Rund um Ratekau“

Abruptes Aus für „Rund um Ratekau“: Die Organisatoren einer der traditionsreichsten Laufveranstaltungen erklärten, dass der 30. Lauf im Juni diesen Jahres der letzte war. Als Grund führte das Orgateam „mangelnde Unterstützung und die in jeder Beziehung ausbleibende Würdigung durch den Vorstand des TSV Ratekau“ an.

10.10.2018

Handball-Nationalspieler Hendrik Pekeler fürchtet um die Bedeutung der Bundesliga in Europa und beklagt die Abwanderung von Top-Spielern ins Ausland.

10.10.2018

Lübeck-Auswahl spielt Mittwoch, 10.10., an der Travemünder Allee zu Gunsten der Familie des schwerkranken Mädchens gegen Oberligameister NTSV Strand 08

09.10.2018