Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Tabellenführer Poel daheim im Spitzenspiel gestürzt
Sportbuzzer Sport im Norden Tabellenführer Poel daheim im Spitzenspiel gestürzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 17.10.2017
Florian Pinger (3.v.l.) erzielte für Testorf/Upahl die 1:0-Führung gegen den SKV Bobitz. Am Ende siegten die Gastgeber mit 2:1 Toren. Quelle: Foto: K.-E. Schmidt

Am 9. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga gab es einen erneuten Führungswechsel an der Tabellenspitze. Während der Poeler SV im Spitzenspiel des Tages daheim gegen den Brüsewitzer SV eine 2:3-Niederlage quittieren musste, nutzte der VfL BW Neukloster die Gunst der Stunde mit einem 5:4-Erfolg über SH Wismar. Die Blau-Weißen kehrten zurück an die Spitzenposition, dicht gefolgt vom punktgleichen Verfolger aus Brüsewitz. In den unteren Tabellenregionen verbuchte der FC Selmsdorf nach sieben vergeblichen Anläufen seinen ersten Saisonsieg. Auf einem Abstiegsplatz steht nun der Mallentiner SV.

FSV Testorf/Upahl – SKV Bobitz 2:1

Ein schwer erkämpfter Arbeitssieg der Begunk-Schützlinge gegen den SKV. Die Gäste hielten die Partie bis zum Schlusspfiff hinein völlig offen, offenbarten aber im Abschluss ihre Defizite. „Wir hätten eigentlich schon zur Pause für ein 2:0 sorgen müssen. Doch der starke Keeper Frahm, der nach dem zwischenzeitliche 1:1 noch einen Strafstoß (57.) parierte, hielt das Spiel lange Zeit offen“, so der FSV- Coach. Die Spielentscheidung fiel zwölf Minuten vor Ultimo, als Ziebarth den Sack endgültig zuschnüren konnte.

Tore: 1:0 Pinger (42.), 1:1 Karsten (50.), 2:1 Ziebarth (78.).

Mallentiner SV – Neuburger SV 2:2

Über 90 Minuten gesehen ein leistungsgerechtes Remis. Nach dem verheißungsvollen Auftakt auf beiden Seiten versäumte es der NSV bei seinen gut herausgespielten Chancen, für eine Pausenführung zu sorgen. Das rächte sich bereits vier Minuten nach Wiederbeginn mit Mallentins 2:1. In der Folge hatten die Hausherren zwar mehr vom Spiel, drückten aber nicht mit letzter Entschlossenheit auf das dritte Tor und quittierten nach einem Eckball per Kopf durch Trojan noch den 2:2-Endstand.

Tore: 0:1 Henoch (4.), 1:1 Reinke (6.), 2:1 Burchert (49.), 2:2 Trojan (70.).

MSV Lübstorf – Gostorfer SV 3:1

Gostorf war von ständigen Umstellungen geplagt und im Abschluss nicht resolut genug – und hatte dadurch im sogenannten Sechs-Punkte-Spiel gegen die deutlich effizienteren Gastgeber das Nachsehen.

Nach zwei katastrophalen Abwehrfehlern lief das GSV-Team bereits nach 24 Minuten einem 0:2-Rückstand hinterher.

Nach dem späteren 3:1 erspielten sich die Gostorfer durchaus auch ihre Möglichkeiten für einen Punktgewinn, konnten aber drei gute Möglichkeiten durch Angelbeck und Wolff nicht nutzen.

Tore: 1:0 Terragnolo (16.), 2:0 Käkenmeister (24.), 3:0 Micheilis (56.), 3:1 Wolff (64.).

FC Selmsdorf – SV Klütz 2:1

Ein Derby mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten. Die bessere erste Hälfte ging an die Stutzky-Elf, die sich bereits nach acht Minuten eine 2:0-Führung herausspielen konnte, mit der es in die Pause ging. Nach dem sehenswerten Anschlusstreffer durch Schmidt verschoben sich zwar die Gewichte deutlich zugunsten der Gäste. Doch die Bieschke-Schützlinge konnten ihre vielen herausgespielten Möglichkeiten nicht nutzen. Sie scheiterten entweder am starken Selmstorfer Rückhalt Eric Schulz oder am eigenen Unvermögen. Dadurch mussten sie eine völlig unnötige Niederlage einstecken.

Tore: 1:0 Stern (3.), 2:0 Philipowski (8.), 2:1 Schmidt (57.).

Reinhard Wulf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Rugbyspielgemeinschaft MV, zu der auch die Freibeuter aus Wismar gehören, besiegte in der verbandsliga Nord die bis dahin ungeschlagene zweite Vertretung der SG Odin/Döhren aus Hannover mit 57:5.

17.10.2017

Großer Zwei-Sterne-Preis der Stadt Gadebusch geht an Thomas Holz.

17.10.2017

Bei den Norddeutschen Meisterschaften im Gewichtheben in Bremen waren die Athleten des Herrnburger AV mit vier Startern vertreten, die durchweg die in sie gesetzten Erwartungen erfüllten.

17.10.2017
Anzeige