Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Timmendorf 5:6 gegen Preussen Berlin
Sportbuzzer Sport im Norden Timmendorf 5:6 gegen Preussen Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 05.02.2018

„Berlin ist keine besonders talentierte Mannschaft, aber sie kämpfen und rennen 60 Minuten lang, spielen dazu mit sehr viel Körpereinsatz“, sagte EHCT-Coach Steve Pepin nach der ärgerlichen Niederlage. „Aber mit solchen Truppen tun wir uns in dieser Saison schwer, haben auch diesmal in der Defensive zu oft die Ordnung verloren.“

Die erste Hiobsbotschaft für die Timmendorfer gab es vor dem Anpfiff. Daniel Clairmont musste passen. Der Kanadier hatte in Herne einen Pferdekuss abbekommen – und noch ist sein Bein derart geschwollen, dass er auch kommendes Wochenende in Berlin (Fr., 19.30) und gegen die Crocodiles (So., 18 Uhr/ETC) auszufallen droht.

Und den nächsten Schock gab es

dann früh in der Partie. Stürmer Adam Suchomer hat sich bei einem harten Check vermutlich die Schulter ausgekugelt, so dass die Saison für ihn wohl vorzeitig beendet ist. „Das ist wirklich bitter.

Adam war in den letzten Wochen richtig gut drauf. Ich musste dann unseren Neuzugang Tim Dreschmann Stürmer statt Verteidiger spielen lassen“, sagte Pepin.

Der Timmendorfer Ordnung half das natürlich auch nicht, und so war es vor allem Keeper Jan Dalgic zu verdanken, dass die Berliner die Partie nicht schon in der regulären Spielzeit für sich entscheiden konnten. Doch im Penaltyschießen war dann auch die Timmendorfer Nummer eins machtlos.

Unschöner Höhepunkt der harten Partie: Eine heftige Prügelei zwischen Daniel Lupzig und Preussens Julian van Lijden nach einem heftigen Crosscheck des Berliners in Lupzigs Rücken. Van Lijden fans auch beim faustkampf kein Ende, kassierte eine Matchstrafe – und fehlt damit am Freitag beim nächsten Duell.

Tore EHCT-Preussen: 1:0 Montminy (4.), 1:1 Tepper (9.), 1:2 Braun (9.), 1:3 Volynec (12./Überzahl), 2:3 Kunz (15.), 3:3 Montminy (20.), 3:4 Ludwig (35./ÜZ), 4:4 Lupzig (44./ÜZ), 4:5 Ludwig (44.), 5:5 Lupzig (55./ÜZ), 5:6 Tepper

wrono

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am zweiten Tag der norddeutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften sorgte U20-Dreisprungtalent Joel Kuluki (LBV Phönix) für das Glanzlicht. Der Adlerträger sprang mit 14,11 Meter zum Titel. Mehrkämpferin Janina Lange (MTV Lübeck) gewann Silber im Hochsprung der Frauen (1,69 m).

05.02.2018

Willkommenes Intermezzo für alle Handballfans in der LN-Region: Morgen um 19.30 Uhr laufen Travemündes junge Drittliga-Frauen in der Halle am Steenkamp zum Testspiel gegen die Deutsche Polizei-Auswahl auf.

05.02.2018

Nach Platz drei diesmal die Vizemeisterschaft: Kilasu Ostermeyer und Nikolaj Persson aus dem Bundesliga-Team des TSV Trittau haben ihr Vorjahresergebnis bei der Badminton-DM zwar getoppt. Dennoch überwog zunächst die Enttäuschung, als sie nach gewonnenem ersten Satz das Finale doch noch gegen Peter Käsbauer/Olga Konon verloren hatten.

06.02.2018
Anzeige