Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Timmendorf blamiert sich
Sportbuzzer Sport im Norden Timmendorf blamiert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 12.02.2018
Der kanadische Stürmer Daniel Clairmont hat den EHC Timmendorf verlassen, wechselt zum dänischen Erstligisten Herlev Eagles. Quelle: Foto: 54°/garve
Timmendorfer Strand

„Eigentlich gibt es dazu gar nicht mehr viel zu sagen“, erklärte Timmendorfs Trainer Steve Pepin. Doch dann brach es aus dem 52-jährigen Deutsch-Kanadier heraus. „Wenn man nicht in die Zweikämpfe geht und nicht bereit ist, hart zu spielen, kann man nicht gewinnen. Wir trainieren das immer wieder, aber die Jungs haben es nicht umgesetzt. Wie schon zur Mitte der Hauptrunde steckt die Mannschaft in einem Tief“, erklärte ein enttäuschter Pepin. „Aber die Mannschaft muss ihren Stolz bewahren, darf sich nicht so hängen lassen wie gegen die Crocodiles.“

Eigentlich wollte sich Eishockey-Oberligist EHC Timmendorf für die 2:5-Pleite bei Preussen Berlin rehabilitieren. Doch statt Wiedergutmachung gab es vor 495 Fans auf eigenem Eis nach indiskutabler Leistung eine herbe 2:8-Klatsche im Derby gegen die Hamburg Crocodiles.

Und die Beach Boys haben nicht nur das Derby, sondern auch Daniel Clairmont verloren. Der noch verletzte Kanadier hat die Ostholsteiner bereits verlassen, schließt sich dem dänischen Erstligisten Herlev Eagles an. „Ich möchte den Fans für ihren Support während des ganzen Jahres in Timmendorf danken. Die Saison verlief nicht wie geplant, war auch für uns enttäuschend. Aber ihr wart immer da und habt uns unterstützt – egal, wie die Spiele liefen. Vielen Dank dafür!“, sagte der 25-jährige Stürmer, bevor er sich auf den Weg nach Dänemark machte.

Tore EHCT-Crocodiles: 0:1 Mitchell (7.), 0:2 McGowan (13.), 0:3 Stambolidis (17.), 0:4 Mitchell (30./ÜZ), 0:5 Calovi (31./ÜZ), 0:6 Zimmer (46.), 1:6 Lupzig (50./ÜZ), 2:6 Schnabel (52.), 2:7 Zimmer (55.), 2:8 Reichert (56.).

wrono

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tischtennis-Damen des TSV Schwarzenbek setzten ihre Serie in der 3. Bundesliga fort und punkteten beim Tabellenzweiten Göttingen und dem Dritten Hannover 96 (jeweils 5:5). Auch die TSV-Herren holten mit dem 5:5 in Herne einen wichtigen Zähler für den Klassenerhalt.

12.02.2018

Pech für den FC Schönberg: Das Testspiel des Landesligisten gegen den Hamburger Oberlisten SV Rugenbergen ist am Sonnabend ausgefallen.

12.02.2018

SH-Liga, Männer MTV Lübeck – Bredstedter TSV 26:26 (11:12). „Am Ende haben wir einen Punkt gewonnen.

12.02.2018
Anzeige