Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Trittau krönt Halbserie mit 6:1 gegen Beuel
Sportbuzzer Sport im Norden Trittau krönt Halbserie mit 6:1 gegen Beuel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 18.12.2017
Anzeige
Trittau

Es versprach der Höhepunkt des Nachmittags in der Trittauer Gymnasiumsporthalle zu werden. Zwar hatten schon die ersten vier Matches trotz einiger namhafter Ausfälle auf beiden Seiten – Trittau trat u.a. ohne seine beiden besten Einzelspieler Joachim Persson und Bernardo Atilano, Beuel ohne Marc Zwiebler, Akshay Dewalkar und Peter Briggs an – hochklassigen Badmintonsport geboten.

Ungeschlagen durch die Hinserie: Trittaus Damendoppel Kilasu Ostermeyer (v.) und Iris Tabeling. Quelle: Foto: König/54°

Doch auf das Duell zwischen Priskila Siahaya und der bis dato in der Erstliga-Saison unbesiegten Deutschen Einzelmeisterin Luise Heim waren die meisten der knapp 200 Zuschauer besonders gespannt. Zu recht, wie sich von Beginn an zeigte. Der erste Satz ging – trotz mehrerer Satzbälle für Siahaya – in der Verlängerung an Heim (12:14), im zweiten Durchgang lag dann Trittaus Indonesierin vorn – als Beuels Spitzenspielerin mit Magenproblemen aufgeben musste. Was die Fans bedauerten, aber auch erleichterte. Denn so hatte Trittau den vierten Punkt und damit den Sieg sicher.

Dass auch die nachfolgenden Partien noch von Bedeutung blieben, ist der Regelreform zu verdanken. Denn seither geht es auch immer um die Höhe des Sieges. Dass Trittau ausgerechnet gegen Beuel, einen der heißesten Meisterschaftsanwärter, schließlich den ersten 6:1-Sieg und damit erstmals in dieser Saison drei Punkte einspielen würde, hatten aber wohl die wenigsten erwartet – und war bis zum letzten Ballwechsel ungewiss. Jonathan Persson lieferte seinen Beitrag dazu äußerst souverän, sorgte gegen Lukas Resch in drei Sätzen für das 5:1. Anders das Mixed mit Kilasu Ostermeyer/Nikolaj Persson, das gegen Hannah Pohl/Max Weißkirchen schnell mit 0:2-Sätzen zurücklag, um sich dann zurückzukämpfen und mit einem 11:7 das bessere Ende für sich – und den TSV – zu haben.

Der mittlere der drei Persson-Brüder im Trittauer Kader hatte zuvor im Doppel mit Ary Trisnanto ein 3:0 gegen die ansonstem nur in Beuels zweiter Mannschaft eingesetzten Lukas Resch/Daniel Hess eingespielt, sein jüngerer Bruder Jonathan an der Seite von Patrick Kämnitz beim 3:1 kaum mehr Probleme mit Daniel Eschweiler (3. Mannschaft) und Beuels 37-jährigem reaktivierten Teamtrainer Sebastian Strödke. So verlor nur Trittaus EngländerDavid Jones gegen Max Weißkirchen nach einem bemerkswert wechselhaften Spielverlauf (7:11, 11:5, 11:2, 7:11, 6:11), während sich Kilasu Ostermeyer und Iris Tabeling ein hochklassiges Fünf-Satz-Match mit den WM-Starterinnen Hannah Pohl/Lisa Kaminski lieferten – und nach ihrem verwandelten Matchball nun auf eine makellose 9:0-Hinserienbilanz verweisen können.

Dank der drei Punkte und des gleichzeitigen 2:5 von Union Lüdinghausen gegen den 1. BC Bischmisheim rückten die Trittauer erstmals in dieser Saison auf Tabellenplatz vier vor, 15 Punkte sind die beste Hinrundenausbeute in nunmehr fünf Jahren Erstklassigkeit.

ing

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Darauf hat Eishockey-Oberligist EHC Timmendorf lange warten müssen. Im zwölften Anlauf holten sich die Beach Boys erstmals in dieser Saison zwei Siege an einem Wochenende, feierten nach dem 8:6 in Rostock einen 4:2-Heimsieg gegen die Hannover Scorpions.

18.12.2017

Wundenlecken hieß es für Schwartaus Zweitliga-Handballer nach dem mitreißenden, packenden 27:26-Sieg über Erstliga-Absteiger Balingen. Mit dem letzten Aufgebot geht es jetzt als Tabellendritter ins 2017-Finale – zu den Rhein Vikings (Fr., 20.00) und nach Coburg (Di,. 17.00).

20.12.2017

B-Junioren gewinnen Futsal-Titel vor Burgsee Schwerin.

18.12.2017
Anzeige