Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Trittau wirbt in eigener Sache
Sportbuzzer Sport im Norden Trittau wirbt in eigener Sache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 16.12.2017
Jonathan Persson (l.) dürfte auch aufgrund der Ausfälle auf der Herrenseite (unter anderem sein Bruder Joachim fehlt) heute in Trittaus Erstliga-Team spielen – ob mit Milosz Bochat (hinten), ist aber noch nicht sicher. Quelle: Foto: König/54°
Anzeige
Trittau

Es ist ein „Personal-Puzzle“, das Teammanagerin Sabina Persson gern schon gestern final zusammengesetzt hätte. Doch die Entscheidung wird erst heute Vormittag fallen. Eine halbe Stunde, bevor die zweite Mannschaft ab 11 Uhr mit ihrem Zweitliga-Heimspiel gegen den VfB /SC Peine quasi das Vorspiel vor der nachmittäglichen Erstliga-Begegnung beginnt, muss Persson die Mannschaftsaufstellung festgelegt haben. Und dann ist klar, wer für den Nachmittag nicht mehr zur Verfügung steht. Denn in zwei Begegnungen an einem Tag darf kein Spieler eingesetzt werden.

Badminton-Bundesligist TSV Trittau geht mit einem personellen Engpass ins Heimspiel heute (ab 15 Uhr) gegen den Tabellenzweiten 1. BC Beuel. Und ist doch zuversichtlich, auch im neunten Saisonspiel wieder zu punkten und so weitere Werbung für sich und sein Saisonziel Final Four zu machen – inklusive der aktuellen Crowdfunding-Sammlung.

Wie die Aufstellung der Zweiten – und daraus folgernd die der Ersten – aussehen wird, hängt nicht zuletzt davon ab, ob Nikolaj Persson spielen kann. Zwar ist er bei den Italian International in Mailand, bei dem die europäische Spitze fast komplett am Start war, an der Seite von Teamkollege Ari Trisnanto gegen die an drei gesetzten Inder Arjun/Ramchandran früh ausgeschieden. Doch gestern kündigte sich eine Grippe beim Teamkapitän an.

Das Turnier in Italien blieb bis zuletzt ein ungewisses Puzzleteil. Denn Trittaus polnischer Doppelspezialist Milosz Bochat schied zwar im Mixed mit Trittaus Zweitliga-Dame Aneta Wojtkowska gegen Alex Vlaar/Iris Tabeling aus (die inzwischen ebenfalls nicht mehr im Turnier sind). Doch im Doppel mit Adam Cwalina stand er gestern noch spät abends auf dem Court und es war noch nicht klar, ob er rechtzeitig in Trittau sein würde. Somit wird das Personal extrem knapp. Zumal neben Joachim Persson (beim Worlds Superseries Finale in Dubai) auch Bernardo Atilano fehlen wird. Aus einem durchaus kuriosen Grund: Sein portugiesischer Verband hat ihm einen Rückflug für heute („noch dazu nach Zürich“, so Persson) gebucht und besteht darauf, dass er das Ticket nutzt – obwohl er in Italien schon schon am Freitag ausgeschieden war.

Immerhin hört man aus Beuel von ähnlichen Engpässen. Neben Marc Zwiebler (als Athletensprecher in Dubai) gehen laut dortiger Vereinsführung der Inder Asher Dewalker und der Brite Peter Briggs in ihrer Heimat Verpflichtungen nach. Und die Lücke, die der verstorbene Niederländer Erik Meijs nach seinem tragischen Verkehrsunfall vor einem Monat hinterlassen hat, dürfen die Bonner laut Statuten nicht durch einen zusätzlichen Spieler schließen. Somit ist die Personalsituation auch für die Teamleitung des dreimaligen Deutschen Meisters (1981, 1982, 2005), der die Vorsaison nur auf Platz 7 beendete, aktuell aber erst einmal (3:4 vor Wochenfrist gegen Bischmisheim) verlor und zudem eine Niederlage am Grünen Tisch kassierte, eine Herausforderung. Denn Beuels Zweite tritt heute (12

Uhr) beim Horner TV an. Somit ist auch offen (aber wahrscheinlich), ob Lisa Kaminski und Hannah Pohl in Trittau antreten. Die beiden Nationalspielerinnen waren ein Vorbild für den TSV Trittau und sein aktuelles Crowdfunding-Projekt (wir berichteten). Nach ihrer überraschenden WM-Nominierung sammelten sie durch die Sponsoren-Akquiseaktion im Netz, wollten 2000 Euro einsammeln. Es wurden 3715, und sie konnten auch noch ihren Trainer mitnehmen. Nikolaj Persson, der beim TSV das Projekt in Zusammenarbeit mit Fairplaid.org vorantreibt, wird sich vielleicht noch ein paar Tipps von den Beiden holen. Denn mit knapp über 1000 Euro ist Persson noch nicht zufrieden, 8000 sind das Ziel, es bleiben neun Tage bis zum Aktionsende. Deshalb wird die Aktion auch heute noch einmal in der Halle präsentiert.

Info: Trittaus Crowdfunding-Projekt im Internet: https:www.fairplaid.org/tsv-trittau

Von Christian Schlichting

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem die Beach Boys mit dem 8:6-Erfolg bei den Rostock Piranhas ihre Niederlagen-Serie beendet haben, will der Eishockey-Oberligist aus Timmendorf heute (18 Uhr/ETC) gegen die Hannover Scorpions endlich auch in eigener Halle den ersten Dreier holen.

16.12.2017

Happy End für das Gros der 420 Handballfans in der Gogenkroghalle: Die Männer der HSG Ostsee N/G gewannen das Oberliga-Spitzenspiel gegen die SG WIFT mit 26:24 (10:11) und freuten sich zugleich über das 24:25 (12:16) des drittplatzierten THW Kiel II gegen den VfL Bad Schwartau II.

16.12.2017

Sie wollten sich im Landesderby bei den favorisierten „Frogs-Ladies“ zumindest teuer verkaufen, gingen aber in der zweiten Hälfte unter: Travemündes abstiegsbedrohte Drittliga-Handballerinnen kassierten beim SV Henstedt-Ulzburg ein 15:27 (11:14).

16.12.2017
Anzeige