Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden TuS-Korbjäger lassen nicht locker
Sportbuzzer Sport im Norden TuS-Korbjäger lassen nicht locker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 13.03.2018
Anzeige
Lübeck

Der Sieg war deutlich ausgefallen. Doch der Jubel in der Rendsburger Sporthalle des Helene-Lange-Gymnasiums hielt sich in Grenzen bei den Oberliga-Basketballern des TuS Lübeck 93. Das lag zum einen daran, dass sie ob einer besonderen Energieleistung in der Schlussphase verständlicherweise „ausgepumpt“ waren nach dem 99:75 gegen den BBC Rendsburg II. Vor allem aber war die schwere Verletzung von Maik Friedrichsen den Marli-Korbjägern aufs Gemüt geschlagen.

Sein Zug zum Korb wird den TuS-Basketballern vorerst fehlen: Maik Friedrichsen (r.) fällt verletzt aus. Quelle: Foto: Garve/54°

Das Spiel war nach halbwegs ausgeglichenem Verlauf bis zur Halbzeit (47:34) inzwischen entschieden, weil nach der Pause auch die Drei-Punkte-Würfe der TuS-Topscorer vermehrt ihr Ziel fanden, als der 1,89-m-Guard der Lübecker zu Beginn des letzten Viertels mit dem rechten Fuß umknickte, das Spielfeld unter Schmerzen verließ und der Knöchel schnell mächtig dick wurde und blutunterlaufen war. Nur mit fünf Spielern angereist, musste das verblieben Quartett letzte Kräfte mobilisieren, um sich auch in den restlichen fast zehn Minuten in Unterzahl zu behaupten und so ein beachtliches 17:17-Remis im Schlussabschnitt zu erreichen.

Der letztlich deutliche 99:75- Sieg geriet somit nicht mehr in Gefahr. Mit der Verletzung von Friedrichsen hatten die Marli-Korbjäger aber einen hohen Preis gezahlt. Zwar ergab eine erste Untersuchung „nur“ eine starke Dehnung des Bandapparates. Dass er in einem der restlichen drei Saisonspiele aber noch zum Einsatz kommt, erscheint unwahrscheinlich.

Was umso schwerer wiegt, da die zweitplatzierten TuS-Herren am Sonnabend (18 Uhr) den weiter ungeschlagenen Tabellenführer TSV Bargteheide empfangen und gegen die „Bees“, die am vergangenen Wochenende auch die Hürde bei der BG Ostholstein mit einem knappen 81:79 übersprangen (wir berichteten), voraussichtlich auf weitere wichtige Akteure verzichten müssen: Gerrit Krause und auch Spielertrainer Felix Gassenmeyer (die gegen Rendsburg zusammen mit Friedrichsen 71 der 99 Lübecker Punkte erzielten) werden aus privaten Gründen fehlen. Die Chance, sich für die deutliche 61:100-Niederlage im Hinspiel zu revanchieren (seit der beide Teams nicht mehr verloren haben), erscheint somit gering.

TuS-Punkte: Gassenmeyer, Krause (je 28), Kordowiecki (18), Friedrichsen (15), Lange (10).

ing

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wieder allerbeste Karten im Kampf um die Oberliga-Meisterschaft haben die Basketballerinnen der BG Ostholstein nach ihrem 70:46 (29:25) gegen den Kieler TB II.

13.03.2018

Regionalliga-Jugendfußballer zwischen JFV-Lichtblick und VfB-Aufholjagd.

13.03.2018

Mission Bundesliga-Erhalt erfüllt, JBBL-Zukunft in der Planung: Nach dem 71:37-Kantersieg der Lübeck Lynx beim TK Hannover und dem damit souverän gewonnenen Playdown-Duell zieht LT-Coach Stefan Tresselt einerseits hochzufrieden Bilanz. Andererseits blickt er nicht ohne Personalsorgen voraus . . .

14.03.2018
Anzeige