Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden VfL-Jungs beenden Pleiten-Serie
Sportbuzzer Sport im Norden VfL-Jungs beenden Pleiten-Serie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 12.02.2018
Anzeige
Bad Schwartau

Vor 125 Zuschauern konnten sich die mit vier U17-Talenten verjüngten Gastgeber nach ausgeglichenem Start auf 11:7 absetzen. Und auch wenn die Gäste bis zur Pause noch einmal auf zwei Tore herankamen, sah der VfL-Anhang ein munteres Duell mit erfreulich wenigen Schwartauer Fehlern. Dank Spielmacher Yan-Eric Barthel ging es mit viel Tempo auch in die zweiten 30 Minuten. Dort zogen die Gastgeber nach dem 24:19 (39.) einen energischen Zwischenspurt an, und beim 37:25 (52.) war der Drops gelutscht.

„Schön, dass sich heute fast alle in die Torschützenliste eintragen konnten. Auch der Rückhalt im Kasten funktionierte“, zog VfL-Coach Martin Nirsberger ein positives Fazit nach dem klaren Erfolg im Kellerduell.

VfL-Tore: Swoboda, Potz je 6, Barthel 5, Schrader, Bormann, Hirth, Traxel je 4, Ehlers, Schramm je 3, Wolff 2.

oel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stilvolle Aftershowparty in außergewöhnlichem Ambiente. Gut 120 geladene Gäste, darunter Sponsoren, Partner und ehemalige Sportstars, feierten in der Kulturwerft Gollan nach der Premiere der Sport Show mit den frisch gekürten „LN-Sportlern des Jahres 2017“ bis weit nach Mitternacht.

12.02.2018

Die Tischtennis-Damen des TSV Schwarzenbek setzten ihre Serie in der 3. Bundesliga fort und punkteten beim Tabellenzweiten Göttingen und dem Dritten Hannover 96 (jeweils 5:5). Auch die TSV-Herren holten mit dem 5:5 in Herne einen wichtigen Zähler für den Klassenerhalt.

12.02.2018

Eigentlich wollte sich Eishockey-Oberligist EHC Timmendorf für die 2:5-Pleite bei Preussen Berlin rehabilitieren. Doch statt Wiedergutmachung gab es vor 495 Fans auf eigenem Eis nach indiskutabler Leistung eine herbe 2:8-Klatsche im Derby gegen die Hamburg Crocodiles.

12.02.2018
Anzeige