Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Viel Power mit Pauer
Sportbuzzer Sport im Norden Viel Power mit Pauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 05.09.2013
Sein erstes Tor im Herrenbereich: Lübecks Tomek Pauer (2. v. r.) erzielt in der Nachspielzeit den 1:0-Siegtreffer gegen Altenholz. Quelle: Foto: Kugel

Der VfB Lübeck peilt morgen im achten SH-Liga-Spiel den achten Sieg an. Die Grün-Weißen spielen beim Aufsteiger Husumer SV (14 Uhr). „Ein Erfolg ist möglich“, sagt Trainer Denny Skwierczynski, der allerdings auf Senger, Suew, Lindenberg und Kalus (alle verletzt) verzichten muss.

Zuletzt gegen Altenholz klappte es mit dem 1:0-Siegtor erst in der Nachspielzeit, erzielt von einem der vielen „jungen, wilden“ Spieler — Tomek Pauer. „Es war mein erstes Tor im Herren-Bereich“, sagte der 19-Jährige, der auf der Sechser-Position spielt. „Das ist für mich ein besonderes Ereignis.“ Für Skwierczynski wird Pauer „ständig besser. Er kniet sich in die Aufgabe hinein, gibt immer Gas“.

Pauer hat im Mai am Gymnasium in Glinde das Abitur bestanden und beginnt im Herbst sein Studium (Sport und BWL) in Hamburg. „Wir sind eine richtig coole Mannschaft. Bei uns herrscht eine Super-Stimmung“, betonte der Defensivspieler.

Wie Pauer gehören weitere 13 Spieler den 90er Jahrgängen an, der Young Generation — Briant Alberti (20), Eric Schlomm (22), Lukas Knechtel (19), Lennard Koth (21), Jan Lindenberg (18), Sascha Steinfeldt (22), Aleksander Nogovic (20), Ahmet Arslan (19), Paul Roelfs (19), Arnold Suew (22), Dennis Voß (21), Alessandro Gottschalk (19), Henrik Sirmais (22).

Neben Pauer haben derzeit auch Knechtel (Abwehr rechts), Steinfeldt (Abwehr links) und Nogovic (Innenverteidiger) den Sprung in den Stammkader geschafft.

„Knechtel ist sehr ehrgeizig, extrem motiviert und räumt auf seiner Seite auf. Bei Nogovic ist noch mehr Potenzial vorhanden. Trotz seiner kleinen Größe verfügt er über ein gutes Kopfballspiel. Und Steinfeldt zeigt immer eine ansprechende Leistung“, lobte Skwierczynski seine Talente.

Morgen in Husum werden die vier „Wilden“ wohl wieder von Beginn an dabei sein. „Wir sind selbst überrascht, wie gut es läuft“, sagte Nogovic, der in Timmendorfer Strand wohnt und in Hamburg BWL studiert. „Aber die harte Arbeit macht sich bezahlt.“

Peter-Wulf Dietrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Handball-SH-Liga startet am Wochenende in die neue Saison — und bei den Männern des TSV Grömitz sind die Sorgen bereits groß.

05.09.2013

Zwei Siege, eine Niederlage: Das ist die bisherige Heimbilanz des SH-Liga-Sechsten FC Dornbreite.

05.09.2013

Nur einen Tag nach seinem Sieg bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen stellte sich der Möllner Triathlet Lucas Hüllweck zusammen mit seiner Schwester Hanna erneut einer großen Herausforderung.

05.09.2013
Anzeige