Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Vitali Klitschko lässt Zukunft offen - Rivalen raten zum Aufhören
Sportbuzzer Sport im Norden Vitali Klitschko lässt Zukunft offen - Rivalen raten zum Aufhören
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:45 02.11.2012
Wird Vitali Klitschko noch mal in den Ring steigen? Foto: Sergey Dolzhenko/Archiv
Anzeige
Kiew

Der künftige Abgeordnete Vitali Klitschko hat seine sportliche Zukunft offen gelassen. Er werde sich zu der Frage äußern, wenn sie für ihn anstehe, sagte der 41 Jahre alte Schwergewichts-Weltmeister des Boxverbandes WBC nach dem erstmaligen Einzug seiner Partei ins ukrainische Parlament. Nach Angaben der Wahlleitung in Kiew kam Klitschkos Partei Udar (Schlag) nach Auswertung von mehr als der Hälfte der Wahlzettel auf knapp 13 Prozent der Stimmen. Die Udar schaffte damit erstmals den Sprung die Oberste Rada, das 450 Abgeordnete zählende Parlament des nach Russland zweitgrößten Flächenstaat Europas.

Box-Rivalen haben den älteren der beiden Klitschko-Brüder unterdessen aufgefordert, seine Karriere zu beenden und nicht gegen David Haye anzutreten. „Er ist nicht mehr so gut wie vor einigen Jahren. Der Zahn der Zeit nagt auch an ihm. Das könnte Hayes große Chance sein, einen Klitschko zu besiegen“, sagte Europameister Kubrat Pulew in einer Umfrage von „Sport Bild plus“. Der 31 Jahre alte Bulgare aus dem Berliner Sauerlandstall ist die Nummer eins der International Boxing Federation IBF.

Auch Denis Boizow, die Nummer eins World Boxing Organisation (WBO) glaubt, dass Klitschko nicht gut beraten wäre, gegen den exzentrischen Briten zu boxen. „Es wäre ein großer Fehler von Vitali, gegen Haye anzutreten. Vitali hat eine unglaubliche Karriere hingelegt und kann sehr stolz sein. In den letzten Kämpfen hat man aber gemerkt, dass er nicht mehr der Alte ist“, sagte der 26 Jahre alte Russe.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Spieler des FC St. Pauli haben große Moral bewiesen und durften nach dem ersehnten ersten „Dreier“ seit dem 1. September endlich wieder eine Ehrenrunde als Sieger drehen.

02.11.2012

Der Bayer Markus Wieser hat zum dritten Mal die Meisterschaft der Segel-Meister auf der Außenalster gewonnen.

02.11.2012

Die Volleyball-Frauen des VT Aurubis Hamburg stehen auch nach dem zweiten Spieltag in der Bundesliga weiter mit leeren Händen da.

02.11.2012
Anzeige