Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Von Zitzewitz rast aufs Podest
Sportbuzzer Sport im Norden Von Zitzewitz rast aufs Podest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 20.01.2018
Dirk von Zitzewitz nutzt eine Rennpause für ein Selfie mit Toyota-Teamkollege Nasser Al-Attiyah, der Gesamt-Zweiter vor dem Karlshofer wurde. Quelle: Foto: Hfr
Cordoba

Übermächtige Gegner für das Duo aus Südafrika und Karlshof war neben den turmhohen Favoriten Peugeot vor allem die 40. Auflage der Rallye selbst. Auf ihrem Weg durch Peru, Bolivien und Argentinien – knapp 9000 Kilometer, davon 4087 gegen die Uhr – stellten sich den Teilnehmern unter anderem riesige Dünen mit puderweichem Sand, Schotter- und Geröllpisten und Auto-verschlingendes Fesh-Fesh (ganz feiner Sand) in den Weg. Nur vier der 13 angetretenen Siegkandidaten beendeten die Dakar 2018 innerhalb von zwei Stunden Rückstand auf die Sieger Carlos Sainz/Lucas Cruz (Spanien, Peugeot), die am Ende 46:18 Minuten vor Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (Katar/Frankreich) lagen, die im zweiten Toyota gestern die finale Etappe in Cordoba gewannen. Weitere 33:42 Minuten dahinter sicherten sich de Villiers/von Zitzewitz den letzten Podiums-Platz.

Rang drei hatten die Dakar-Sieger von 2009 erst auf der vorletzten Etappe erobert, weil Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (Frankreich/Peugeot) mit einer beschädigten Lenkung von Platz zwei auf Rang vier zurückfielen und Bernhard ten Brinke/Michel Périn (Niederlande/Frankreich) mit Motorproblemen ganz aufgeben mussten.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Außer Spesen nichts gewesen: Anstatt des erhofften erfolgreichen Auftakts zur Aufholjagd im Rennen um Platz sechs gab’s für die A-Jugend-Handballer des VfL Bad Schwartau beim HCE Rostock ein 24:31 (10:16) zum Restart in der Bundesliga.

20.01.2018

Marc Vorderbrüggen – galt als eines der größten deutschen Eishockey-Talente. Doch ein Autounfall beendete vor sechs Jahren die Träume des heute 24-Jährigen von einer großen Profi-Karriere.

20.01.2018

Unverhoffter Dämpfer für den TSV Trittau in der Badminton-Bundesliga: Vor dem heutigen Heimspiel gegen den 1. BV Mülheim (15 Uhr, Gymnasium-Sporthalle) mussten die Stormarner gestern Nachmittag ein 3:4 beim 1. BC Wipperfeld quittieren.

20.01.2018