Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden „Vossi“ dreht als Spielmacher auf
Sportbuzzer Sport im Norden „Vossi“ dreht als Spielmacher auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 24.10.2013
Der Ball ist sein Freund: Der vielseitig einsetzbare Dennis Voß (21) hat sich zum absoluten Aktivposten im VfB-Team entwickelt. Quelle: Maxwitat
Lübeck

Da die vergangenen vier VfB-Gastspiele in Husum (1:1), Todesfelde (1:0), Meldorf (2:1) und Ahrensburg (1:1) hart umkämpft waren, fährt Coach Denny Skwierczynski auch mit Respekt nach Schilksee und sagt: „Ich halte den TSV für einen leistungsstarken Aufsteiger, der mit seinen großen Spielern robust auftritt und sich nach leichten Startproblemen Schritt für Schritt verbessert hat.“

Sollte seine Elf aber so couragiert wie in der zweiten Hälfte gegen Eichede II (2:1) auftreten, sollte auch mal wieder ein klarer Sieg der Fremde drin sein. Gerade wenn Dennis Voß wieder so groß

aufspielen sollte. Gegen Eichede markierte er den Siegtreffer. Überhaupt reift „Vossi“ (2 Saisontore) immer mehr zum absoluten Leistungsträger an der Lohmühle.

„Dennis ist ein super Mannschaftsspieler und macht zurzeit den nächsten Schritt in seiner Entwicklung. Seine Form ist stetig nach oben gegangen“, lobt Skwierczynski den Ex-Kieler, der 2011 an die Trave kam. Besonders das robuste Auftreten und die Flexibilität weiß er an seinem Vorzeigeschützling zu schätzen. „Er ist ein absolut belebendes Element für die Mannschaft“, betont er 39-Jährige.

Auch Kapitän Moritz Marheineke schwärmt: „Vossi ist ein super Typ. Er ist sehr ehrgeizig, meckert nie und ist ein absoluter Teamplayer.“

Während der gebürtige Preetzer schon auf der „6“ im defensiven Mittelfeld, auf der rechten Außenbahn und als Innenverteidiger gespielt hat, gibt er nun seit vier Wochen den Spielmacher. „Auf dieser Position fühle ich mich sehr wohl“, verrät Voß.

„Diese Vielseitigkeit macht ihn so wertvoll“, so Skwierczynski, der morgen wieder mit Gottschalk und Roelfs rechnen kann. Erneut nur auf der Ersatzbank wird Stürmer Richter (10 Saisontore) sitzen.

„Er ist noch nicht bei hundert Prozent“, sagt der Coach. Suew, Senger (beide Lauftraining), Klaus (Schambeinentzündung) und Sirmais, der in der nächsten Woche „in die Röhre“ muss, fallen weiter aus.

gie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Handball-Oberliga: VfL II unverstärkt beim Spitzenreiter, ATSV-Thron wankt.

24.10.2013

Fußball-Verbandsliga: Pansdorf heiß auf das Traditionsderby gegen Sereetz.

24.10.2013

Die lange Herbstferienpause und die damit verbundene Unterbrechung des Spielplans ist nun auch für die SH-Liga-Handballer des TSV Grömitz beendet.

24.10.2013
Anzeige