Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden WSV Tangstedt wacht zu spät auf
Sportbuzzer Sport im Norden WSV Tangstedt wacht zu spät auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 12.11.2013
Tremsbüttel

WSV Tangstedt - Breitenfelder SV 2:3 (0:2). Der WSV ermöglichte den Gästen nach sieben Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier, verschlief die komplette erste Hälfte. Die Lauenburger nutzen ihre Überlegenheit schnell aus. WSV-Keeper Steffen Johann ließ einen Freistoß abklatschen, Daniel Kruse (8.) staubte aus kurzer Distanz ab. 20 Minuten später ließ

er Johann nach toller Einzelleistung per Drehschuss aus knapp zehn Metern keine Chance.

Für enttäuschende Gastgeber ging es ohne nennenswerte Torchance in die Pause, war auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht präsent. Nach Vorlage von Agonis Krasniqi köpfte Kruse (56.) seinen dritten Treffer. Erst jetzt war beim WSV eine Reaktion erkennbar, spielte das Begunk-Team mit. Sascha Kausch (63.) und Asadullah Khan (79.) machten die Partie wieder spannend. Die Gäste-Chancen von Krasniqi und Kruse vereitelte Johann, und in der Nachspielzeit hatten die Hausherren den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Kopfball von Benjamin Bahr fand nicht den Weg ins Tor.

„Wir haben erst nach dem 0:3 mit dem Fußballspielen angefangen, somit ein verdienter Sieg der Gäste“, erklärte WSV-Fußballobmann Michael Hilker.

VfL Tremsbüttel - TSV Travemünde 3:0 (1:0). Das klare Ergebnis spiegelte nicht den Spielverlauf wider. Die Gäste, derzeit durch viele Verletzungen arg gebeutelt, agierten lange Zeit auf Augenhöhe. Auch die TSV-Abwehr stand sicher, bis Lennart Kurth mit einem individuellen Fehler die VfL-Führung begünstigte, den Jan Beyer (32.) nutzte. Doch die Gäste waren nicht beeindruckt, Andreas Gronau und Stefan Paetsch vergaben große Möglichkeiten zum Ausgleich. Auch im zweiten Durchgang zeigte der TSV vor dem Kasten von Andre Philipp Nerven. So verdienten sich die Hausherren am Ende einen nicht unverdienten Erfolg, da die Elf von Marco Schier ihre Chancen konsequent nutzte. Daniel Wenig (77.) und Dirk Schneider (84.) schlugen eiskalt zu.

Eintr. Groß Grönau - TSV Trittau 4:5 (2:3). Im munteren Scheibenschießen fuhr Trittau einen knappen, aber hochverdienten Sieg ein. Bis zur Pause spielte das Team von Matthias Räck den Gegner förmlich an die Wand, die Grönauer machten viele Fehler im Spielaufbau. Zwar brachte Daniel Schwenn (10.) die Gastgeber in Front, doch Matthies Detjens (20.), Marcel Anton (32.) und Felix Stirl (33.) münzten die Trittauer Überlegenheit in Tore um. Grönau kam dagegen aus dem Nichts und mit gütiger Mithilfe der Gäste zum 2:3 durch Florian Hahn (45.). „Trittau hat uns 45 Minuten lang überrannt. Das hätte zur Pause schon ein Schützenfest werden müssen“, hatte auch Co-Trainer Jan-Sebastian Berr gesehen. Da die Gäste die Vorentscheidung verpassten, entwickelte sich nach dem Wiederanpfiff eine enge Partie. Daniel Lantz (59.) erzielte das 2:4, doch Dennis Moldenhauer (67.) verkürzte. In der Schlussminute machte Trittaus Patrick Rösler den Sieg klar, Moldenhauers erneuter Anschluss (90.+3) kam zu spät. rmü

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!