Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Weltklasse sattelt in Neumünster
Sportbuzzer Sport im Norden Weltklasse sattelt in Neumünster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 10.02.2018
Neumünster

Zum zehnten Mal hält Paul Schockemöhle zusammen mit seiner Gattin Bettina die Zügel in der Hand. 2009 übernahm das Paar aus Mühlen das Traditionsturnier von August Christian Horn und passte es an professionellere Strukturen an. Für den viertägigen Kampf steht ein Preisgeld von 250000 Euro zur Verfügung.

Philip Rüping (hier mit „Clinta“) willl in die Fußstapfen seines Vaters treten. Quelle: Foto: Lühn

Die dienstälteste Station in der FEI-World-Cup-Kür-Serie muss sich ins Zeug zu legen, um Bestandteil zu bleiben. „Wir bilden die Vielfalt ab, haben allein in der Dressur 13 Nationen am Start“, meint Chef-Organisatorin Bettina Schockemöhle gelassen.

Mit Dorothee Schneider (Framersheim), Fabienne Lütkemeier (Paderborn), Madeleine Witte- Vrees (Niederlande), Daniel Bachmann Andersen (Dänemark) und Marcela Krinke Susmelj (Schweiz) sind fünf der Top-Zehn im FEI-World-Cup am Start.

Schneider gehört für Bettina Schockemöhle zur Favoritin auf den Welt-Cup-Kür-Sieg am Sonntag: „Ihr Sammy Davis jr. wird das Publikum begeistern.“ Wieder mit von der Partie ist Helen Langehanenberg (Billerbeck), die vor einem Jahr in der Kür Platz drei schaffte und vom Publikum frenetisch gefeiert wurde. Die 35-Jährige blickt Mutterfreuden entgegen und könnte mit „Damsey FRH“ von einer Welle des Glücks durch die Holstenhallen getragen werden. Verzichten müssen die Fans auf Isabell Werth (48, Rheinberg), die weltweit erfolgreichste Dressurreiterin. Die achtmalige Siegerin von Neumünster hat ihre aktuellen Planungen auf die erneute Final-Teilnahme in Paris (Frankreich, 10. bis 15. April) ausgerichtet.

Eine Nummer kleiner plant Alexandra Stich (Hamburg) ihre Premiere in den Holstenhallen. Die Gattin von Wimbledon-Sieger Michael Stich wagt sich erstmals in das Geviert von Neumünster. Aus weiteren acht Nationen werden die Springreiter nicht zuletzt wegen vier Weltranglisten-Springen gelockt – zum Ende der mit 50000 Euro dotierte Große Preis. Vorjahressieger Philip Rüping, ein gebürtiger Holsteiner, der bei Paul Schockemöhle in Mühlen arbeitet, setzt zum Husarenstreich an. Wiederholt der 33-Jährige seinen Erfolg im Großen Preis, tritt er in die Fußstapfen seines Vaters Michael. Dem früheren Nationenpreisreiter gelang 1984 und 1985 an gleicher Stelle ein Doppelerfolg.

Weitere Topstars sind der Niederländer Jeroen Dubbeldam (Sieger 2015), der Weltranglisten-13. Christian Ahlmann (Marl, Sieger 2016) und Marco Kutscher (Bad Essen), der 2013 gewann. Damit reiten vier der vergangenen fünf Sieger erneut um den Großen Preis.

VR Classics Programm

Donnerstag, 15. Februar

8.00: Prix St. Georg Kl. S*, international

18.30: Zeitspringen Kl. M** über Naturhindernisse

20.00: Springen Kl. M*, Jun/JR, Mannschaftsspringen m. Stechen

Freitag, 16. Februar

8.00: Dressurprüfung Kl. S *, FEI Intermediaire I, international

9.30: Dressurprüfung Kl. S ***, Grand Prix, national

15.30: VR Classics Opening, Einlauf-Springen Kl. S**, international

21.30: Weltranglisten-Springen Kl. S***

Sonnabend, 17. Februar

8.00: Grand Prix de Dressage Kl. S****, Qualifikation zur FEI World Cup Kür

14.05: Weltranglisten-Springen Kl. S*** mit Siegerrunde

21.20: Weltranglisten Springen Kl. S*** mit Stechen, international

Sonntag, 18. Februar

8.00: Dressurprüfung Kl. S***, Grand Prix Special zum Championat von Neumünster

10.00: FEI-World-Cup-Dressage: Dressur- prfg Kl. S ****, Grand Prix-Kür mit Musik

13.20: Großer Preis der VR Banken, Weltranglisten-Springen Kl. S**** mit Stechen

Das gesamte Programm: www.reitturnier-neumuenster.de

Jörg Lühn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schwerstarbeit hatte Judoka Igor Wandtke gestern an der Seine zu verrichten. Beim von 181 Frauen und 248 Männern aus 73 Nationen bestrittenen Grand Slam in Paris hatte der 27-jährige Lübecker Wahl-Hannoveraner in der Klasse -73 kg fünf Duelle mit Weltklasse-Gegnern zu absolvieren, ehe er sich über Rang fünf freuen durfte.

10.02.2018

Ein Heimsieg, der keine Wünsche offen ließ: Badminton- Bundesligist TSV Trittau hat sein Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten SV Fun-Ball Dortelweil deutlich mit 6:1 gewonnen und damit sogar drei Punkte eingespielt. Mit einem Happyend durch Nikolaj Persson und Kilasu Ostermeyer.

10.02.2018
Sport im Norden LN-Sportler des Jahres gekürt - Sportlich, begabt - und ausgezeichnet

Was für eine Show, was für eine Wahl - und es ist eine Machtdemonstration des Handballs. Dennis Klockmann, der Riese im Schwartauer Handball-Tor, Talent Juri Knorr und  das Zweitliga-Team des VfL Lübeck-Schwartau haben den "Goldenen Wurf" gelandet. Einzig Triathletin Bettina Lange konnte in die Phalanx einbrechen.

11.02.2018