Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Wikinger auf Kurs 1. Liga
Sportbuzzer Sport im Norden Wikinger auf Kurs 1. Liga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:12 21.12.2017
Bus-Vermarkter: Kay Jonas (Jonas Bauelemente), Jürgen Schäffner (Stadtwerke), Michael Friedrichs (VfL-Manager), Kay Diederichsen (Jacob Cement) und Oliver Saggau (Sparkasse). Quelle: Foto: Felix König
Lübeck

19 Monate ist es her, als der gebürtige Franke den Norden gen Neuss verließ. Auch, um beim damaligen Drittligisten mehr Freiräume für seine Doktorarbeit zu haben. Doch die sind für den Wirtschaftswissenschaftler, der noch immer als Tutor an der Euro-FH Hamburg tätig ist, seit dem „Wikinger-Aufstieg“ kleiner geworden. „Da hat sich viel getan“, sagt Pankofer. Neuss, das war „klein, überschaubar, eine Halle mit 700 Zuschauern“. Jetzt spielt er in Düsseldorf, im 3300 Zuschauer fassenden „Castello“. Der Etat ist mit mehr als einer Million Euro für einen Aufsteiger ebenfalls stattlich.

Fehlt den Vikings seit November: der Ex-Schwartauer Daniel Pankofer. Quelle: Foto: Imago

„Durch die Fusion ist einiges professioneller geworden“, sagt Pankofer, der mit seinem Team aber erst einmal den Klassenerhalt ins Visier genommen hat. Mit Platz zwölf, sieben Zähler von den Abstiegsrängen weg, sind die Wikinger vom Rhein im Plan. Derzeit ohne Pankofer. Der 37-Jährige ist zwar stets im Spielprotokoll zu finden, pausiert aber. Eine Fußsehne ist gerissen. „Da geht nichts, ich helfe dem Trainer derzeit lediglich auf der Bank“, erzählt der Spielmacher a.D. Auch heute. „Das wird schwer. Schwartau spielt eine tolle Saison“, sagt Pankofer. Überrascht hat ihn das nicht.

„Das ist die logische Konsequenz aus der Arbeit der vergangenen Jahre.“

Mehr als 1200 Zuschauer erwarten die Vikings heute. Deutlich mehr als der bisherige Schnitt von 915. Die Wikinger, die erst drei ihrer acht Heimspiele verloren haben (gegen Coburg, Dessau und Eisenach), setzten da auf Zuwachs. „Wir sind ja auch erst seit einem Jahr in der Öffentlichkeit“, sagt Thomas Koblenzer, einer der Macher. Und: Die Vikings sind einer der wenigen Vereine in der Liga (zu denen der VfL nicht gehört), die über ein positives Eigenkapital verfügen.

„Das ist ein ordentliches Kaliber, ähnlich wie Dresden“, sagt VfL- Trainer Torge Greve, der heute Mittag mit seinem Team gen Süden rollt. Die Rheinländer sind für ihn eine „schwere Auswärtshürde, der beste Aufsteiger, eine ziemlich ausgebuffte Truppe mit viel Erfahrung im Team“. Dass zu Saisonbeginn gleich vier Spieler aus der ersten Liga verpflichtet worden sind, zeige, „was für Möglichkeiten sie haben“, ergänzt Greve.

Seine eigenen sind besser geworden. Die Torfabrik auf links – Oliver Milde (Handverletzung) und Jan Schult (Schienbeinprobleme) – die zuletzt gegen Balingen auf halber Kraft lief, ist dabei. Auch Martin Waschul nach seinem Blitz-Comeback. Neben Antonio Metzner (Jochbeinbruch) fehlt lediglich Tim Claasen. „Wir haben ihn komplett ’rausgenommen, wollen erst klären, was mit seiner Leiste ist“, sagt Greve, der hofft, dass seine Jungs den positiven Lauf fortsetzen, die Hinrunde siegreich beenden und den Schwung über Weihnachten ins letzte 2018-Spiel mitnehmen. Der führt sie am 2.

Weihnachtstag nach Coburg. Und danach geht’s bis zum 8. Januar in den Urlaub.

Fünf Partner fahren VfL-Bus

Auswärtsspiel! Der VfL fährt seit dieser Saison mit „Witt-Reisen“ (Glasau) in einem Volvo 9700. „Spurassistent, Abstandskontrolle, Video, WLan – er hat alle modernen Features. Mehr Bus geht nicht“, erklärt Geschäftsführer Rainer Witt.

Der VfL hat den Bus, den auch die A-Jugend-Teams nutzen, erstmals vermarktet. Die Logos von Jonas Baulemente, Sparkasse zu Lübeck, Jacob Cement, Stadtwerke Lübeck und LEG Immobilien (neuer Partner) zieren den Bus. LEG gehört zur BIG Bau Unternehmensgruppe, die ist seit 2014 Sponsor beim THW Kiel.

Jens Kürbis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den beiden Siegen am vergangenen Wochenende will Eishockey-Oberligist seine Serie jetzt ausbauen und heute (20 Uhr/ETC) gegen die Hamburg Crocodiles den dritten Erfolg am Stück holen. Dabei hoffen die Beach Boys auf eine volle Timmendorfer Halle.

21.12.2017

Hamburg bleibt die „Beachvolleyball-Hauptstadt“ Deutschlands. Nach dem erneuten Zuschlag für das „World Tour Final“ vom 14. bis 19. August 2018 soll nun der für die Weltmeisterschaften 2019 her. Im ersten Quartal 2018 fällt die Entscheidung. Die Konkurrenz kommt aus den USA.

20.12.2017

Ein neuer Zusammenschluss von Boxvereinen soll den Faustkampf im Norden stärken. Sieben Vereine, darunter der Boxclub Lübeck, haben die Hanse-Kooperation Boxen (HKB) gegründet. Am 20. Januar soll das Projekt am Rande des Bundesligakampfes der Giants in Hamburg vorgestellt werden.

20.12.2017