Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden „Wir haben mindestens einen Punkt verschenkt“
Sportbuzzer Sport im Norden „Wir haben mindestens einen Punkt verschenkt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 09.11.2013
Leipzig

„Sie waren heute zu bezwingen. Leider haben mindestens einen Punkt verschenkt, denn eine Punkteteilung wäre ein gerechtes Ergebnis“, so Klaus-Dieter Soldat, der Manager der Wismarer Drittliga-Handballerinnen, nach dem Schlusspfiff beim gestrigen Auswärtsspiel beim HC Leipzig II. Mit 35:32 gewannen die Gastgeberinnen und stoppten damit den seit drei Spielen anhaltenden Höheflug der TSG-Damen.

Die waren zunächst gut ins Spiel gekommen und konnten sich bis zur achten Minute eine Zwei-Tore-Führung erarbeiten. Nach gut einer Viertelstunde gingen dann die Gastgeberinnen ihrerseits erstmals in Front, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen und gingen schließlich mit einem 17:15-Vorsprung in die Pause.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte auch noch dem HCL II. Doch die TSG kam zurück und in der 39. Minute warf Christin Wolter das 21:21. In der 45. Minute kippte Eva-Maria Kollecker dann mit dem 25:24 für die TSG erstmals seit der Anfangsphase wieder die Partie zugunsten der Schützlinge von Trainer Ronald Frank, der kurz darauf eine Auszeit nahm. Acht Minuten vor dem Ende schien der vierte Sieg der TSG-Handballerinnen zum Greifen nah. Beim Stand von 29:27 für die Gäste tritt Liudmila zu ihrem sechsten und letzten Versuch in dieser Partie vom Siebenmeterpunkt an. Und ausgerechnet dieser letzte Strafwurf findet nicht sein Ziel. „ich bin mir fast sicher, dass wäre die Vorentscheidung gewesen“, so Soldat. In einer packenden Schlussphase behielten die TSG-Damen zunächst die Nerven, denn die Leipzigerinnen kamen lediglich zum Ausgleich. Mit einem Doppelschlag stellten dann Svea Pinkohs und Maria Wurlitzer zur 32:30-Führung für die TSG in der 55. Minute eigentlich die Weichen auf Sieg für die Gäste. Doch der bisherigen Tabellenachbarn profitierte anschließend von einer Durststrecke der TSG. In den letzten fünf Minuten gelang den Gästen nicht ein einziges Tor mehr, so dass der HC II das Spiel doch noch zu seinen Gunsten entschied.

In der nächsten Woche steht dann beim SV Henstedt-Ulzburg schon das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Programm. Vor heimischem Publikum treten die TSG-Damen erst am 23.November im Spiel gegen den TSV Owschlag wieder an.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

FC Anker kommt nicht über ein 1:1 in Anklam hinaus.

09.11.2013

TSG Wismar: Steiner, Praetzel, Ninkovic 1, Tegler 3, Wurlitzer 3, Kollecker 7, Yermachek 5/5, Dürl, Pinkohs 5, Wolter 6, Topp 2

Siebenmeter: HCL II: 2/2, ...

09.11.2013

Kellerduell in Malchow endet 1:1.

09.11.2013
Anzeige