Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Zarpen schafft Aufstieg, Fortuna muss nachsitzen
Sportbuzzer Sport im Norden Zarpen schafft Aufstieg, Fortuna muss nachsitzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 13.06.2016

Selbst das erste Spiel von Jogis Jungs bei der EM in Frankreich war nur Nebensache auf dem Sportplatz des SV Hamberge. Denn dort, wo sie ihr letztes Aufstiegsspiel gegen die SG Stecknitz mit 4:2 (2:2) gewonnen hatten, feierten die Fußballerinnen des TSV Zarpen ebenso spontan wie ausgelassen ihre Rückkehr in die Verbandsliga Süd. „Ein bisschen Fußball geguckt haben wir zwar auch, aber das war nicht so wichtig“, verriet TSV-Trainer Horst Juhler.

Gemeinsam mit „seinen“ Frauen hatte er nach dem Schlusspfiff knapp eine halbe Stunde zwischen Hoffen und Bangen zu überstehen, ehe das 2:1 (1:1) von Fortuna St. Jürgen gegen die SG Insel/Fehmarn/Burg endgültig bestätigt war. „Wir hatten zwischendurch aus Lensahn erfahren, dass Fortuna 2:1 führte und eine Insel-Spielerin Rot gesehen hatte. Zwei Tore mehr für die Fortuna, und wir hätten noch in die zweite Saisonverlängerung gehen müssen“, wusste Juhler, der nach der frühen Führung durch Steffi Sturm (6.) sein Team nach Gegentreffern von Lena Kock (4.) und Alicia Pelz (18.) vor 170 Zuschauern in Rückstand sah, dank der Treffer von Florine Schlieker (42.), abermals Storm (60.) und Annemarie Stark (90.) letztlich in 2016 aber doch ungeschlagen blieb.

Die zweite Saisonverlängerung wartet nun auf die Fortuna-Spielerinnen von Trainer Stefan Scheel. Nach dem frühen 0:1 durch Denise Wiese (1.) drehten Andrea Schütze Jacobsson (33.) und Julia-Marie Nitz (84.) die Partie zwar noch. Mit ebenfalls sieben Punkten aus drei Spielen fehlten aber zwei Treffer zum Direktaufstieg. Nun folgt an den kommenden zwei Sonntagen (jeweils 15 Uhr, zunächst bei Fortuna) eine weitere Relegation gegen den VfR Horst, der in der Zweier- Aufstiegsrunde Süd-West gegen FSC Kaltenkirchen den Kürzeren zog, 2:4 und 0:5 unterlag. Eventuell steigen aber sogar beide Teams auf, falls die SG Olympia-PTSK aus Neumünster ihren VL-Startplatz tatsächlich aufgibt. „Dazu liegt mir offiziell nichts vor, der Verein hat dazu bis zum 30. Juni Zeit. Also werden die beiden Spiele zunächst einmal angesetzt“, so Ansetzerin Jodelle Sauer aus Neumünster.

ing

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Selbst das erste Spiel von Jogis Jungs bei der EM in Frankreich war nur Nebensache auf dem Sportplatz des SV Hamberge.

13.06.2016

Erster SVT-Gegner am 7. Juli im Fußball-Landespokal heißt Kreisligist 1. FC Schinkel.

13.06.2016

Selbst das erste Spiel von Jogis Jungs bei der EM in Frankreich war nur Nebensache auf dem Sportplatz des SV Hamberge.

13.06.2016
Anzeige