Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportarten HSG Ostsee von Jung-Recken bezwungen
Sportbuzzer Sportarten HSG Ostsee von Jung-Recken bezwungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 08.12.2018
Energisch, aber am Ende erfolglos: Auch fünf Tore von Marius Nagorsen reichten der HSG Ostsee nicht. Quelle: 54° / John Garve
Neustadt

Ernüchterung nach tollem Fight in der Neustädter Gogenkroghalle: Nach einer mühsam erkämpften und umjubelten 17:15-Pausenführung verloren die extrem einsatzfreudigen, mitunter aber auch übermotivierten Drittliga-Handballer der HSG Ostsee N/G als Zwölfter gegen den favorisierten Tabellenvierten TSV Burgdorf II am Ende doch noch mit 28:32 und rutschten vorerst auf Rang 13 ab.

„Wirklich schade und eigentlich unnötig“

Für HSG-Coach Thomas Knorr war dieses Resultat „wirklich schade und eigentlich unnötig, aber wir haben uns in der Endabrechnung trotz guter kämpferischer Leistung einfach zu viele Fehler geleistet und auch zu viele gute Chancen im Übereifer weggeworfen.“

Ausgeglichenes Duell vor nur 185 Fans

Das von der Ausgangslage eigentlich ungleiche Duell verlief aus Ostholsteiner Sicht vor (nur) 185 Fans lange erfreulich ausgeglichen, auch weil der kompakte HSG-Mittelblock mit Christoph Schlichting und Benedict Philippi den Burgdorfer 2,08-m-Riesen Maurice Dräger im TSV-Rückraum nicht zur Entfaltung kommen ließ. Doch nach der 17:15-Pausenführung, die laut Knorr „höher hätte ausfallen müssen“, und einer zerfahrenen Anfangsphase in der zweiten Hälfte verloren die Gastgeber zusehends den Überblick, auch weil die „Jung-Recken“ ab der 40. Minute konsequent den siebten Feldspieler als taktisches Gegenmittel einsetzten.

Folgenschweres Offensivfoul

Trotzdem war der Ausgang der Partie bis zum 25:25 (53.) offen. Doch dann stockte der Ostsee-Angriff. Und als Nico Kibat sich ein Offensivfoul leistete, bedankten sich die Gäste dafür knapp sechs Minuten vor Ultimo mit dem vorentscheidenden 25:28 durch Malte Donker.

Statistik zum Spiel

HSG Ostsee N/G – TSV Burgdorf II 28:32 (17:15)
HSG Ostsee: Folchert, Rost, Noel – Reiter 9, Mendle 9/2, Nagorsen 5, Schlichting 3, , Kaiser, Philippi je 1, Möller, Kibat, Jarik, Barthel, Halili.

Beste Werfer TSV Burgdorf II: Büchner 6, Weiß 6/4, Foltyn 5.

Zeitstrafen: 4 -3; Siebenmeter: 2/2 – 7/4.

Spielfilm: 1:0 (1.), 1:2 (3.), 5:5 (8.), 6:8 (10.), 8:8 (14.), 12:11 (19.), 15:15 (26.), 17:15 (30./HZ) – 17:17 (36.), 21:20 (46.), 23:22 (48.) , 23:24 (50.), 25:25 (53.), 25:28 (55.), 28:30 (58.), 28:32 (60.).

Reiner Lennartz und Andreas Oelker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Sportarten Reitsport unterm Hallendach - Amazonen-Festtag am Rittbrook

Lübecker Adventsturnier mit betont weiblicher Note, spannendem Stechen und stolzen neuen Stadtmeisterinnen.

04.12.2018

Gelungene Werbung in eigener Sache: Amateurboxer aus ganz Norddeutschland liefern sich 27 heiße Duelle in der Lübecker World of Punch.

04.12.2018
Sport im Norden Schach-Weltmeister Magnus Carlsen - „Ein Geschenk des Himmels“

Ullrich Krause (Lübeck), der Präsident des Deutschen Schachbundes, erklärt, warum Magnus Carlsen der richtige Weltmeister ist, es einen Hype um den Norweger gibt. Carlsen, das Internet und Schulschach sorgen auch beim Lübecker Schachverein für einen Jugend-Boom.

03.12.2018