Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Bolt will bis 2016 „dominierender Sprinter“ bleiben
Sportbuzzer Sportmix Bolt will bis 2016 „dominierender Sprinter“ bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 04.07.2013
Usain Bolt will mindestens noch drei Jahre der schnellste Mann der Welt bleiben. Foto: Ian Langsdon
Paris

.

Superstar Bolt hatte sich jedoch bei seinem Saisonstart Anfang Juni in Rom dem Amerikaner Justin Gatlin (9,94 Sekunden) um eine Hundertstelsekunde geschlagen geben müssen. Es war seine ersten Niederlage in einem internationalen 100-Meter-Rennen seit August 2010. „Ich habe das als Zeichen gesehen. Außerdem weiß ich, dass ich mich von Rennen zu Rennen besser fühlen werde“, meinte der sechsmalige Olympiasieger.

Vor den Weltmeisterschaften im August in Moskau wird Bolt nach dem Pariser Auftritt noch am 26./27. Juli in London über 100 Meter und in der 4 x 100-Meter-Staffel laufen. Bei der WM will er nicht nur Titel gewinnen, sondern auch seine Weltrekorde jagen. „Im letzten Jahr habe ich gesagt, dass ich 2013 zu alter Schnelligkeit zurückfinden will - und ich arbeite daran“, sagte Bolt. „Ich weiß, dass es einfacher ist einen Weltrekord bei einer WM zu brechen. Ich kann es schaffen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim MSV Duisburg ist der Optimismus ungebrochen, dass der Traditionsclub die Lizenzbedingungen für die 3. Fußball-Liga erfüllen kann.„Wir gehen beim MSV nach wie vor davon aus und erledigen unsere Hausaufgaben Stück für Stück“, sagte der MSV-Aufsichtsratschef Jürgen Marbach der „Rheinischen Post“.

04.07.2013

Auf Pep Guardiola und die Bayern-Profis warten die wohl heißesten Tage der Saisonvorbereitung. Am Gardasee kann der neue Startrainer der Bundesliga den Champions-League-Sieger eine Woche lang intensiv für die Jagd nach neuen Titeln trimmen.

04.07.2013

Pirelli hat den Formel-1-Teams eine Mitschuld am Reifen-Desaster von Silverstone gegeben. In einer ersten ausführlichen Ursachen- und Fehleranalyse kündigte der Reifenhersteller zwar die ersten Sofortmaßnahmen an.

04.07.2013