Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Bssketball-Finale: Spiel zwei von Oldenburg und Bamberg
Sportbuzzer Sportmix Bssketball-Finale: Spiel zwei von Oldenburg und Bamberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 07.06.2017
Bambergs Trainer Trinchieri weiß, dass die Oldenburger vor heimischer Kulisse über sich hinaus wachsen können. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Oldenburg

Spiel zwei des Finals in der Basketball-Bundesliga zwischen den EWE Baskets Oldenburg und Brose Bamberg könnte bereits eine Vorentscheidung bringen.

Sollten die Franken heute auswärts auch den zweiten Sieg feiern, würden auch die kühnsten Optimisten bei den Niedersachsen kaum noch an den zweiten Titelgewinn glauben.

Die Ausgangslage für das Duell des achtmaligen deutschen Champions beim großen Außenseiter:

HISTORIE: Schlimmer als bei der 60:96-Klatsche zum Auftakt traf es seit Beginn der Datenerfassung 1998 nur ein Team in den BBL-Finals. Vor sieben Jahren verlor Frankfurt mit 45 Punkten Unterschied 52:97 in Bamberg. Ebenfalls mit 36 Zählern Differenz unterlag Bonn 2001 in Berlin (72:108).

WARNUNG: Die Bamberger wissen selbst am Besten, dass Oldenburg vor heimischer Kulisse über sich hinaus wachsen kann. Vor zwei Jahren düpierte das Team von Trainer Mladen Drijencic den großen Favoriten im Pokalfinale. An „schmerzhafte Oldenburg-Erfahrungen“ erinnert deshalb Bambergs Geschäftsführer Rolf Beyer und betont: „Oldenburg wird sich deutlich anders aufstellen, als sie es Sonntag getan haben. Sie werden sich nicht kampflos ergeben, wir sollten gewarnt sein.“

REGENERATION: Oldenburg setzt auf den Faktor Pause. Zum Auftakt war den Niedersachsen noch deutlich der Kräfteverschleiß nach der knappen Halbfinalserie gegen Vorrunden-Champion ratiopharm Ulm anzumerken. „Wir werden deutlich frischer und erholter in die Partie gehen“, erwartet nun Coach Drijencic. „Es steht nur 0:1 und gleichzeitig ist das Ergebnis vom Sonntag eine große Motivation für uns.“

AUSBLICK: Selbst wenn der Außenseiter den Ausgleich schafft, wird es das einzige Spiel der Serie in Oldenburg bleiben. Ein mögliches viertes Spiel würde in Bremen stattfinden. Die große EWE Arena ist durch die Deutsche Holstein Schau blockiert. Schon vor vier Jahren fand das zweite Duell nicht in der angestammten Halle statt, damals wich Oldenburg in die kleine EWE Arena aus. So ist die große EWE Arena mit 6000 Zuschauern erstmals Austragungsort eines Endspiels.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den French Open stehen gleich sechs Viertelfinal-Partien auf dem Programm. Fast alle Stars der Branche sind im Einsatz.

07.06.2017

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist in ihrem Confed-Cup-Testspiel in Dänemark ohne zahlreiche Top-Stars nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Joshua Kimmich verhinderte mit seinem Treffer in der 88. Minute zumindest die erste Niederlage für den Weltmeister in dieser Saison.

06.06.2017

Bei der Stadiongala sind 55 000 Teilnehmer trotz regnerischen Wetters begeistert und verabschieden Fabian Hambüchen auf emotionale Art. Der Olympiasieger ist den Tränen nah. Die Kanzlerin sieht die Stadt Berlin im „Turnfieber“.

06.06.2017
Anzeige