Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Eishockey-Bundestrainer Sturm dämpft Erwartungen
Sportbuzzer Sportmix Eishockey-Bundestrainer Sturm dämpft Erwartungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 07.03.2018
Bundestrainer Marco Sturm versucht nach Olympia-Silber und vor der WM die Erwartungen zu senken. Quelle: Peter Kneffel
Berlin

Bundestrainer Marco Sturm hat die Eishockey-Fans nach dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang erneut vor zu hohen Erwartungen gewarnt.

„Wir müssen auf dem Teppich bleiben“, sagte der 39-Jährige im ARD-Morgenmagazin. „Wir stehen auf Platz sieben der Weltrangliste. Andere Nationen sind besser als wir.“ Nächster Höhepunkt für Sturm und seine Mannschaft wird die WM sein, die vom 4. bis 20. Mai in Dänemark stattfindet.

Ein wenig trauert Sturm noch der entgangenen Goldmedaille nach. In Südkorea hatte sein Team das Finale erst in der Verlängerung mit 3:4 gegen die Auswahl olympischer Athleten aus Russland verloren. „Auf einmal haben sich in Deutschland alle für Eishockey interessiert. Umso enttäuschender ist es, dass wir Gold nicht geholt haben“, sagte er. Erst nach der Rückkehr in der Heimat habe er die Begeisterung richtig mitbekommen. „Dass es so ausartet und zu so einem Hype kommt, hätten wir nicht gedacht.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Basketball-Star Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks nach zuletzt drei Niederlagen in Folge einen Heimsieg gefeiert. Die Texaner setzten sich mit 118:107 (58:62) gegen die Denver Nuggets durch.

07.03.2018

Sebastian Vettel ist mit einer Bestzeit in die Formel-1-Abschlusstests gestartet. Der Ferrari-Fahrer hat Lewis Hamilton im Mercedes geschlagen.

07.03.2018

Sebastian Vettel ist mit einer Bestzeit in die Formel-1-Abschlusstests gestartet. Der Ferrari-Pilot drehte in 1:20,396 Minuten die schnellste Runde und legte 168 Runden zurück.

06.03.2018