Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Hecht bleibt nach NHL-Tarifeinigung vorerst in Mannheim
Sportbuzzer Sportmix Hecht bleibt nach NHL-Tarifeinigung vorerst in Mannheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 08.01.2013
Jochen Hecht (M) geht vorerst nicht in die NHL zurück. Foto: Cj Gunther
Anzeige
Mannheim

en. Die nächsten Tage werde ich mit meinem Agenten reden und mal schauen, welche Optionen es gibt“, sagte der 35-Jährige in der „Süddeutschen Zeitung“. Er betonte: „Solange ich keinen NHL-Vertrag unterschreibe, bleibe ich in Mannheim.“ Die Clubbesitzer der nordamerikanischen Profiliga und die Spielergewerkschaft hatten sich auf die Grundlagen eines neuen Tarifvertrags geeinigt.

Hecht war vor rund vier Wochen in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) zurückgekehrt. In Mannheim hat er einen Vertrag bis 2014 samt Ausstiegsklausel zum 30. Juli bei einem NHL-Angebot. Sein Kontrakt bei den Buffalo Sabres war Ende Juni ausgelaufen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angelique Kerber ist beim WTA-Tennisturnier in Sidney ins Viertelfinale eingezogen. Die Kielerin bezwang Galina Woskobojewa aus Kasachstan mit 6:2, 7:5. In der nächsten Runde trifft Kerber auf die Russin Swetlana Kusnezowa, die sich mit 7:6, 1:6 und 6:2 gegen die frühere Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki aus Dänemark durchsetzte.

08.01.2013

HSV-Star Rafael van der Vaart bleibt vom Verletzungspech verfolgt. Kaum hatte der Spielmacher im ersten Test des norddeutschen Fußball-Bundesligisten im Trainingslager in Abu Dhabi sein Comeback begonnen, da humpelte er auch schon wieder vom Platz.

08.01.2013

Die DEL-Clubs bedauern nach dem Ende des Lockouts den Abschied ihrer NHL-Profis. Wie sie sportlich diesen Verlust auffangen wollen, ist noch nicht klar. DEL-Geschäftsführer Tripcke sieht die Abgänge weniger problematisch: „Wir sind nicht von den Spielern abhängig.

08.01.2013
Anzeige