Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Holstein International ruft Klasse und Masse auf den Plan
Sportbuzzer Sportmix Holstein International ruft Klasse und Masse auf den Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 23.10.2018
Dänische Titelverteidigerin: Jennifer Pedersen sprang 2017 in Neumünster mit „Didam“ zum Großen Preis und gehört erneut zum Favoritenkreis bei der sechsten Auflage des SHS Holstein International. Quelle: Jörg Lühn
Neumünster

Der Countdown läuft. Am Mittwoch startet als „Filetstück“ direkt nach dem Trakehner Hengstmarkt und noch vor der Holsteiner Körung mit dem SHS Holstein International ein mittlerweile sehr beliebtes Turnier für Jung und Alt, für Stars und regionale Newcomer. Bis Sonntag dürfen sich die Zuschauer – bei freiem Eintritt – in den Holstenhallen auf 350 Reiter aus 17 Nationen mit 600 Pferden freuen. „Wir haben 1500 Starts in 25 Prüfungen, das können wir gerade noch so verarbeiten“, sagt der Tasdorfer Harm Sievers (S), der mit Merve Henningsen (H) und Christian Schlicht (S) zum sechsten Mal Namenspate des fünftägigen SHS-Events ist.

Gutgelaunter Derbysieger

Ein weiteres „S“ könnte sich Patricio Muente verdienen – als Sympathieträger oder sogar als Sieger: „Pato“, wie der für Slowenien startende Argentinier gerufen wird, ist auf dem Hof seines Schwiegervaters Hans-Jürgen Armbrust in Timmerloh zu Hause. Der meist gutgelaunte Derbysieger von 2017 stellt in Neumünster die beiden Hengste „Billy Cointreau“ und „Ediravo“ sowie den Wallach „Kavalier“ vor. Dazu satteln viele Nationenpreisreiter, zu denen etwa auch die beiden Holsteiner Jörg Naeve (Ehlersdorf) und Thomas Voß (Schülp) gehören.

Starkes Amazonen-Feld

Ganz stark ist diesmal das Feld der Amazonen: Neben Mannschaftswelt- und Europameisterin Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg) und der Deutschen Vizemeisterin Inga Czwalina vom Fehmarnschen RRV hat Miriam Schneider – Naeves Lebensgefährtin – Anfang des Jahres aufhorchen lassen. Mit „Cartagena“ gewann sie in Abu Dhabi ein Fünf-Sterne-Weltcupspringen. Die elfjährige Mecklenburger Stute wurde danach von den Besitzern an den Syrer Ahmad Saber Hamcho verkauft. Zum Ende der Grünen Saison siegte die 38-jährige Ehlersdorferin bei den 70. Landestitelkämpfen in Bad Segeberg mit ihrer Holsteiner Stute – Nomen est omen – „Be Happy“. Dazu kommen in Neumünster die Stute „Cloudless“, der Wallach „Dalli Dalli“ und „Fidelius“.

Fehmaranerin auf dem Sprung: Im Vorjahr versuchte Inga Czwalina mit „Armata“ ihr Glück auf der Großen Tour, diesmal setzt sie in den Holstenhalle vor allem auf „Cezanne“ und „Cardinetto“. Quelle: Jörg Lühn

Als Zünglein an der Waage gilt vor allem die Dänin Jennifer Pedersen, die als Vorjahressiegerin im Großen Preis erneut auf „Didam“ setzt. „Die Jungs werden sich auf jeden Fall richtig anstrengen müssen“, glaubt nicht nur Turnierchef Sievers. Denn davon geht auch Inga Czwalina aus. Die 41-jährige „Ringreiterin“ berichtet: „Mit meinen beiden Neunjährigen war ich zuletzt in der Halle schon wieder ganz gut unterwegs und auch platziert – in Riesenbeck mit Cezanne und zuletzt in Gadebusch mit Cardinetto.“ Während die Fehmaranerinen dieses Duo auch in den Holstenhallen zur Großen Tour sattelt, sollen sich die erst sechsjährige „Helga“ und der siebenjährige „Quister“ in der Youngster-Tour und auf mittlerem Niveau bewähren.

Nachwuchs in Finallaune

In Neumünster schließt sich ab Mittwoch auch der Kreis der renommierten Nachwuchsserie um den Holsteiner Masters Jugend Team Cup. Nach der Einlaufprüfung, dem M*-Springen ab 16 Uhr, steigert sich die Spannung bis zum Finale (So., 17 Uhr). Am Sonntag ermitteln zudem 48 Top-Talente der Jahrgänge 2000 und jünger ihre LVM-Cupsieger auf L-Niveau – ab 8  Uhr im Dressur-Viereck und ab 13  Uhr im Springparcours.

„Bodenständiger Oberliga-Einstieg“

„Unser Turnier wird von den Reitern gern als Arbeitsturnier bezeichnet. Sie haben hier viele Startmöglichkeiten auch für ihre jüngeren Vierbeiner oder Pferde aus der zweiten Reihe, die so wertvolle Erfahrungen sammeln können“, erläutert Mitausrichter Schlicht. Weil die Veranstalter mit dem Gesamtetat von 180 000 Euro (davon 40 000 Euro Preisgeld) nicht mit den ganz großen CSI-Events mithalten können, sehen sie das SHS eher als „bodenständigen Oberliga-Einstieg im historischen Ambiente“.

Highlights Holstein International

Mittwoch, 24.10. 17.30: CSIYH*, Youngster Tour, 6+7j. Pferde Donnerstag, 25.10. 11.30: CSI*, Mittlere Tour, 130 cm 16.00: CSI*, Große Tour, 140 cm 19.30: CSI*, Kleine Tour, 120 cm Freitag, 26.10. 8.00: CSI*, Mittlere Tour, 135 cm 12.30: CSI*, Große Tour, 140 cm 19.30, CSIYH*, Finale Youngster Tour 6j. 21.30, CSIYH*, Finale Youngster Tour 7j. Sonnabend, 27.10. 14.00: CSI*, Finale Mittlere Tour, 135 cm 18.15: CSI*, Grand Prix, Finale Große Tour 21.00: Stilspringen Kl. L m. St., Jugend Cup Sonntag, 28.10. 8.00: Finale LVM-Cup Dressur Kl. L 11.00: CSI*, Mini Grand Prix, Finale Kl. Tour 13.00: Finale LVM-Cup Stilspringen Kl. L m. St. 17.00: Finale Holst. Masters Jugend Team Cup

Jörg Lühn und Andreas Oelker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Novum: Handball-Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau trainiert am Donnerstag gemeinsam mit dem Liga-Rivalen HSV Hamburg in Lübeck.

23.10.2018

Erfolg hat, wer Pavel Gross hat. Der 50 Jahre alte Eishockey-Coach wechselte im Sommer von Wolfsburg nach Mannheim. Im Schnelldurchgang führte Gross die Adler zurück an die DEL-Spitze. Wolfsburg hingegen ist seitdem in der Krise und holte nun bereits den Nach-Nachfolger.

23.10.2018

Den Auftakt in die WTA Finals in Singapur hat Wimbledonsiegerin Angelique Kerber verpatzt. Am Mittwoch will es die Nummer zwei der Tennis-Welt gegen die japanische US-Open-Gewinnerin Naomi Osaka besser machen. Auch ohne einen Trainer.

23.10.2018